Fatimiden

Die Fatimiden (arabisch الفاطميون, DMGal-Fāṭimiyūn) waren eine ismailitische Dynastie, die von 909 bis 1171 in Nordafrika, das heißt im Maghreb und Ägypten sowie in Syrien herrschte.

mehr zu "Fatimiden" in der Wikipedia: Fatimiden

Geboren & Gestorben

1171

thumbnail
Gestorben: Al-Adid stirbt. Al-Adid war 1160 bis 1171 der vierzehnte und letzte Kalif der Fatimiden.

1160

thumbnail
Gestorben: Al-Fa'iz stirbt. Abu l-Qasim al-Fa'iz bi-Nasir Isa ibn az-Zafir war 1154 bis 1160 der dreizehnte Kalif der Fatimiden.

1149

thumbnail
Geboren: Al-Fa'iz wird geboren. Abu l-Qasim al-Fa'iz bi-Nasir Isa ibn az-Zafir war 1154 bis 1160 der dreizehnte Kalif der Fatimiden.

1094

thumbnail
Gestorben: Al-Mustansir (Fatimiden) stirbt. Abu Tamim Maadd al-Mustansir bi-’llah war ab 1036 der achte Kalif der Fatimiden.
thumbnail
Gestorben: Az-Zahir stirbt. Abu ’l-Hasan Ali az-Zahir li-Izaz Din Allah war ab 1021 der siebente Kalif der Fatimiden.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1991

Veröffentlichungen:
thumbnail
Das Reich des Mahdi 875-973 - der Aufstieg der Fatimiden. München (Heinz Halm)

Ereignisse

916 n. Chr.

thumbnail
Die Yuʿfiriden erobern Sanaa von den Fatimiden zurück.

Europa

thumbnail
Emir Abd ar-Rahman III. ruft sich zum Kalifen von Córdoba aus und begegnet damit Ansprüchen der Fatimiden.

Afrika

1006

thumbnail
Der Beduinenaufstand unter Abu Rakwa in Ägypten gegen die Fatimiden wird niedergeschlagen.

975 n. Chr.

thumbnail
Al-Aziz wird der fünfte Kalif der Fatimiden-Dynastie.

972 n. Chr.

thumbnail
Der Fatimiden-Kalif Abu Tamin al-Muizz macht Kairo zur Hauptstadt seines Reiches.

969 n. Chr.

thumbnail
Fatimiden erobern von Westen aus Ägypten.

909 n. Chr.

thumbnail
In Ägypten wird das Kalifat der Fatimiden durch Abdallah al-Akbar begründet.

Asien

thumbnail
Der fatimidischeWesir Al-Afdal erobert Jerusalem von den seldschukischen Artukiden.

1071

thumbnail
8-jährige Vertreibung der Fatimiden aus Nordsyrien und dem Libanon durch die Seldschuken.
thumbnail
Der Fatimiden-Kalif Al-Hakim lässt nach der Eroberung von Jerusalem die christliche Grabeskirche niederreißen.

Kreuzzüge

1103

thumbnail
Kreuzzug von 1101: Die Kreuzfahrer unter König Balduin I. von Jerusalem belagern erfolglos die fatimidische Stadt Akkon.
thumbnail
Kreuzzug von 1101: bis 27. Mai: In der zweiten Schlacht von Ramla besiegen die Fatimiden unter Malik al-Afdal ein zahlenmäßig unterlegenes Heer von Kreuzfahrern unter Balduin I., König von Jerusalem. Balduin kann der Übermacht entkommen.
thumbnail
Sieg der Kreuzfahrer über eine fatimidische Invasionsarmee in der ersten Schlacht von Ramla

1101

thumbnail
Kreuzfahrer aus dem Königreich Jerusalem erobern Haifa von den Fatimiden.
thumbnail
Die Kreuzfahrer des Ersten Kreuzzuges erobern Haifa von den Fatimiden.

Naher Osten

thumbnail
Ein Kreuzfahrerheer unter König Balduin I. erobert die Stadt Sidon von den Fatimiden für das Königreich Jerusalem.
thumbnail
Sieg der Kreuzfahrer über die Fatimiden in der dritten Schlacht von Ramla.
thumbnail
Kreuzfahrer aus dem Königreich Jerusalem erobern nach zwanzigtägiger Belagerung Akkon von den Fatimiden.
thumbnail
Die Verbündeten Königreich Jerusalem und Republik Genua beginnen mit ihrer Streitmacht an der levantinischen Küste die Belagerung von Akkon. Die Stadt in der Bucht von Haifa wird von einem Statthalter der Fatimiden regiert.

Kreuzfahrerstaaten

thumbnail
Das Königreich Jerusalem unter Balduin III. siegt bei der Belagerung von Askalon durch Aufgabe der fatimidischen Verteidiger.

Politik & Weltgeschehen

1171

thumbnail
Nach dem Tod des letzten Fatimidenkalifen al-Adid herrscht Saladin allein als Sultan von Ägypten. Saladin stellt die sunnitische Orthodoxie in Ägypten wieder her und begründet die Dynastie der Ayyubiden.

1169

thumbnail
Nach dem Tod seines Onkels Schirkuh erhält Saladin als Wesir des Fatimidenkalifen al-Adid den Oberbefehl über Ägypten.

1169

thumbnail
Schirkuh lässt in Kairo den fatimidischenWesir Schawar hinrichten und setzt sich selbst zum Wesir ein, stirbt aber bereits zwei Monate später.

1117

thumbnail
Balduin I., König von Jerusalem, dringt mit einem Heer gegen die Fatimiden über den Sinai bis zum Nil vor, erobert dort kampflos die Stadt Pelusion und lässt diese zerstören. Nach dem Verzehr lokalen Fischs erkrankt Balduin an einer Fischvergiftung, die ihn zwingt, sich 1118 wieder nach Palästina zurückzuziehen, und an der er noch auf dem Rückzug stirbt.
thumbnail
Der von den Drusen vergottete Fatimiden-Kalif Al-Hākim bi-amri ʾllāh verschwindet unter ungeklärten Umständen. Es wird angenommen, dass er bei seinem Ausritt ermordet wurde. Nachfolger wird sein Sohn az-Zahir. Die Regierungsgeschäfte werden vorläufig von seiner Tante Sitt al-Mulk geführt.

"Fatimiden" in den Nachrichten