Febronianismus

Febronianismus bezeichnet eine aufklärerisch orientierte innerkatholische Reformbewegung der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

mehr zu "Febronianismus" in der Wikipedia: Febronianismus

Religion

thumbnail
Papst Clemens XIII. verbietet die Lektüre des unter dem Pseudonym Justinus Febronius im Jahr zuvor erschienenen Buches De statu ecclesiae et legitima potestate Romani pontificis liber singularis und setzt es auf den Index Librorum Prohibitorum. Die Verbreitung der Gedanken des Febronianismus durch mehrere Nachdrucke stoppt das nicht. Dem Trierer Weihbischof Johann Nikolaus von Hontheim wird nach seiner Enttarnung als Autor Jahre später ein Widerruf auferlegt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1863

Literatur:
thumbnail
Der katholische Weihbischof Johann Nikolaus von Hontheim veröffentlicht in Frankfurt unter dem Pseudonym Justinus Febronius das papstkritische Werk De statu ecclesiae et legitima potestate Romani pontificis liber singularis und löst damit den Febronianismus aus.

"Febronianismus" in den Nachrichten