Feldhandball-Bundesliga

Die Feldhandball-Bundesliga der Männer war von 1967 bis 1973 die höchste Spielklasse im deutschen Feldhandball. In der Bundesliga wurden im Ligasystem, bei dem jeder Verein in Hin- und Rückspielen gegen jeden anderen Verein antritt, in Nord- und Südstaffel die Teilnehmer an den Finalspielen um die Deutsche Meisterschaft ermittelt. 1972 wurde statt eines Deutschen Meisters ein „Deutscher Pokalmeister“ ermittelt.

mehr zu "Feldhandball-Bundesliga" in der Wikipedia: Feldhandball-Bundesliga

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1953

Weitere Sportarten > Erfolg:
thumbnail
Handball: (Männer, Halle): Niedersachsenmeister 1952, 1954; (Männer, Feldhandball): Niedersachsenmeister , 1961; Norddeutscher Meister 1969; Aufstieg in die 1. Bundesliga 1970 (verblieben dort bis zur Liga-Auflösung 1973); (Frauen, Feldhandball): Niedersachsenmeister 1952 (Eintracht Braunschweig)

"Feldhandball-Bundesliga" in den Nachrichten