Feldkirch

Feldkirch (rätoromanischAudio-Datei / HörbeispielSogn Pieder?/i) ist, gemessen an der Bevölkerungszahl, mit 32.917 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) die zweitgrößte Stadt im österreichischen Bundesland Vorarlberg und zugleich Sitz der Bezirkshauptmannschaft des gleichnamigen Verwaltungsbezirks. Die Stadt liegt am Ausgang des Illtals in der Ebene des Alpenrheins und grenzt an die Schweiz sowie an Liechtenstein. Feldkirch ist die westlichste Gemeinde Österreichs und dessen 13.-bevölkerungsreichste Stadt.

Feldkirch ist Sitz zahlreicher Institutionen, weshalb es auch als „heimliche Landeshauptstadt“ bezeichnet wird. Dazu zählen unter anderem das Landesgericht Feldkirch, die Wirtschaftskammer Vorarlberg, die Arbeiterkammer Vorarlberg, das größte Landeskrankenhaus Vorarlbergs (Landeskrankenhaus Feldkirch), das Vorarlberger Landeskonservatorium, eine Außenstelle des Bundesfinanzgerichtes und das Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVG). Seit 1968 ist Feldkirch Diözesanstadt sowie Bischofssitz und seit der Gründung der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg 2007 auch Hochschulstadt.

mehr zu "Feldkirch" in der Wikipedia: Feldkirch

Kunst & Kultur

2009

Ausstellung > Ausstellungsbeteiligung:
thumbnail
Villa Claudia Feldkirch/Vorarlberg (Robert Oltay)

2009

Ausstellung > Ausstellungsbeteiligung:
thumbnail
Villa Claudia Feldkirch/Vorarlberg (Martin Staufner)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Manfred Rein stirbt in Feldkirch. Manfred Rein war ein Politiker der Österreichischen Volkspartei und Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg.
thumbnail
Gestorben: Andreas Berchtold stirbt in Feldkirch. Andreas Berchtold war ein österreichischer Politiker (ÖVP) und Amtsdirektor der Finanzlandesdirektion. Er war von 1974 bis 1989 Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag und ab 1984 dessen 1. Landtagsvizepräsident.
thumbnail
Gestorben: Josef Schmid (Mathematiker) stirbt in Feldkirch. Josef Schmid war ein österreichischer Mathematiker.
thumbnail
Gestorben: Eberhard Martini stirbt in Feldkirch, Österreich. Eberhard Martini war ein deutscher Bankmanager. Er war von 1988 bis 1998 Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank.
thumbnail
Gestorben: Klaus Schöch stirbt in Feldkirch. Klaus Schöch war ein österreichischer Schauspieler.

Sehenswürdigkeiten > Stadtbefestigung

1591

thumbnail
Das Churertor wurde als Teil der alten Stadtmauer 1491 erbaut und liegt am Ausgang der Montfortgasse zum Hirschgraben. Der Name leitet sich von der hier beginnenden Churerstraße ab. Weil neben diesem Tor bis zur letzten Jahrhundertwende der Salzstadel stand, in dem damals Salz gelagert wurde, wird es auch „Salztor“ genannt. Das Gebäude trägt an der Wand einen Wappenstein mit Feldkircher Wappen in Rollwerkkartusche.

Sehenswürdigkeiten > Kirchen, Klöster, Kapellen und andere Gebetsstätten

1716

thumbnail
Die 1551 erbaute Friedhofskirche Hl. Peter und Paul liegt inmitten des 1549 angelegten Friedhofs im Norden der Stadt. Hier befindet sich auch ein Wappengrabstein von Franz Ferdinand Ramschwag.

Liste ehemaliger Salzstadel mit Erbauungszeit > Österreich

1905

thumbnail
Feldkirch, 1511, abgebrochen (Salzstadel)

Vorarlberger Karten

1965

thumbnail
Stadt Feldkirch 1:10.000 (Hans Oberbacher)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1979

Gründung:
thumbnail
Pflüger Orgelbau ist ein österreichisches Orgelbauunternehmen mit Sitz in Feldkirch in Vorarlberg.

842 n. Chr.

Stadtgründung:
thumbnail
842Feldkirch, die Stadt wurde bereits in der Antike (römischer Name Clunia) besiedelt und wird erstmals im „rätischen Urbar“ – einem Besitzverzeichnis von 842 – erwähnt.

Leistungsbewerbe

1983

Persönlichkeiten > Bekannte Söhne und Töchter der Stadt

1991

thumbnail
Wilfried Berchtold (* 1954), Bürgermeister der Stadt Feldkirch seit

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1993

Werk > Sachbücher:
thumbnail
Stadt Feldkirch. Fotografien von Nikolaus Walter, Feldkirch (Christian Mähr)

1979

Künstlerische Arbeiten > Sakralbauten und Sakralkunst:
thumbnail
Kommunität Stella Matutina, Feldkirch (Georg Malin)

1975

Publikation:
thumbnail
mit Andreas Ulmer: Bedeutende Feldkircher. Von Hugo von Montfort bis zur Gegenwart. Russ Verlag, Bregenz (Christoph Vallaster)

1974

Werk > Kammer- und Ensemblemusik mit Gesang:
thumbnail
Wir besitzen keinerlei Fähigkeit, aus der Klosterneuburgerstraße wegzugehn, Arie für Mezzosopran und sieben Instrumentalisten, Text: Thomas Bernhard (Georg Kröll)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2002

Ehrung:
thumbnail
Preisträger des Kulturpreises für Komposition der Stadt Feldkirch. (Georg Furxer)

1987

Ehrung:
thumbnail
Feldkircher Kulturpreis (Rudi Spring)

Tagesgeschehen

thumbnail
St. Pölten/Österreich. Der Vatikan hat Kurt Krenns Rücktrittsgesuch als Diözesanbischof von St. Pölten offiziell angenommen und Klaus Küng als seinen Nachfolger ernannt. Küng war bisher Bischof der DiözeseFeldkirch in Vorarlberg. Dort wird bis zur Bestimmung eines Nachfolgers sein bisheriger Generalvikar Elmar Fischer mit einer Sondervollmacht die Diözese leiten.

"Feldkirch" in den Nachrichten