Ferdinand II. (Aragón)

Ferdinand, bekannt als Ferdinand der Katholische (aragonesischFerrando II o Catolico, * 10. März 1452 in Sos; † 23. Januar 1516 in Madrigalejo), war ab 1468 König von Sizilien. Von 1474 bis 1504 war er, zusammen mit seiner Frau Isabella, als Ferdinand V. König von Kastilien und León. Ab 1479 regierte er als Ferdinand II. die Reiche der Krone von Aragón. Ab 1505 war er als Ferdinand III. König von Neapel. Nach dem Tod seines Schwiegersohns Philipp übernahm er 1506 in Kastilien die Regentschaft für seine Tochter Johanna.

mehr zu "Ferdinand II. (Aragón)" in der Wikipedia: Ferdinand II. (Aragón)

Reisen & Expeditionen

1513

Spanien: Entdeckungsreisen & Kolonialismus:
thumbnail
Das Requerimiento wird verfasst, eine im Auftrag von Ferdinand II. von Palacios Rubios verfasste Aufforderung an die indigene Bevölkerung Amerikas zur bedingungslosen Kapitulation und gleichzeitigen Unterwerfung unter die spanische Krone.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ferdinand II. (Aragón) stirbt in Madrigalejo. Ferdinand, seit 1494 Ferdinand der Katholische war als Ferdinand? II. ab 1479 König von Aragón, von Sizilien und Sardinien, als Ferdinand? V. von 1479 bis 1504 und ab 1506 auch König von Kastilien und León, als Ferdinand? III. König von Neapel ab 1505.
thumbnail
Geboren: Ferdinand II. (Aragón) wird in Sos geboren. Ferdinand, seit 1494 Ferdinand der Katholische war als Ferdinand? II. ab 1479 König von Aragón, von Sizilien und Sardinien, als Ferdinand? V. von 1479 bis 1504 und ab 1506 auch König von Kastilien und León, als Ferdinand? III. König von Neapel ab 1505.

thumbnail
Ferdinand II. (Aragón) starb im Alter von 63 Jahren. Ferdinand II. (Aragón) war im Sternzeichen Fische geboren.

Religion

1480

thumbnail
Ferdinand II. und Isabella I. richten für die Königreiche Kastilien und Aragon ein Inquisitionsgericht ein, um (zwangs)bekehrte Juden (so genannte Conversos oder Marranen) und Mauren (Moriscos) aufzuspüren und zu bestrafen, die zwar öffentlich zum Christentum konvertiert sind, aber verdächtigt werden, insgeheim ihre vorherige Religion weiter auszuüben, wodurch sie per Definition Häretiker waren. Die Spanische Inquisition liegt beinahe vollständig in der Hand der Monarchen. Die römische Kurie hat auf ihren Verlauf nur einen sehr begrenzten Einfluss. Papst Sixtus IV., der die Einrichtung genehmigen muss, hat dieser gegenüber zunächst Vorbehalte. Als Spanien jedoch Neapel eingenommen hat, gibt er nach und beauftragt zwei Dominikaner als Inquisitoren, denen weitere folgen werden.

Spanien & die Entdeckungsfahrt des Kolumbus

thumbnail
Mit der Übergabe der Stadt durch Boabdil, den letzten Sultan von Granada, an Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien, endet die fast 800-jährige Herrschaft der Mauren auf der iberischen Halbinsel.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In der Kapitulation von Santa Fe gewähren die Könige Isabella I. von Kastilien und Ferdinand II. von Aragón dem genuesischen Seefahrer Christoph Kolumbus die finanzielle Unterstützung für eine Reise auf der Suche nach einem Seeweg nach Indien.

Europa

1501

thumbnail
Ferdinand von Aragonien und Ludwig XII. von Frankreich erobern das Königreich Neapel.

Politik & Weltgeschehen

Italienische Kriege:
thumbnail
Nach der Schlacht am Garigliano vertreiben die Spanier unter Gonzalo Fernández de Córdoba y Aguilar mit Unterstützung italienischer Söldner die in Italien eingedrungenen Franzosen und bleiben unter Ferdinand II. Herren im Königreich Neapel.
thumbnail
Ferdinando II. von Aragonien wird als Ferdinand III. zum König von Neapel erklärt.

Spanien

thumbnail
Nach dem Tod von König Philipp I. von Kastilien verfällt seine Gattin Johanna angeblich zusehends dem Wahnsinn. Möglicherweise handelt es sich dabei auch um eine Intrige, um sie von der Macht fernzuhalten. Sie wird, angeblich wegen ihres Zustandes, unter der Obhut der Klosterfrauen des Klosters Santa Clara in der Festung von Tordesillas gefangengesetzt. Johannas Vater Ferdinand II. von Aragón übernimmt die Herrschaft im Königreich.

Spanisches Weltreich

1512

thumbnail
Juli: König Johann III. und seine Gattin Katharina werden von Fadrique Álvarez de Toledo, 2. Herzog von Alba im Auftrag von Ferdinand II. von Aragón und León-Kastilien in einem nur zwei Wochen dauernden Feldzug aus dem Königreich Navarra vertrieben und müssen sich in den kleinen Reichsteil nördlich der Pyrenäen zurückziehen. Navarra wird dem spanischen Königreich einverleibt und von einem Vizekönig verwaltet.

"Ferdinand II. (Aragón)" in den Nachrichten