Ferdinand Pfohl

1892, von Anton Klamroth
Bild:
Lizenz: CC-PD-Mark

Ferdinand Maximilian Pfohl (* 12. Oktober 1862 in Elbogen, Böhmen; † 16. Dezember 1949 in Hamburg-Bergedorf) war ein deutscher Musikkritiker, Musikschriftsteller und Komponist.

mehr zu "Ferdinand Pfohl" in der Wikipedia: Ferdinand Pfohl

Literarisches Werk

1926

thumbnail
Friedrich Chrysander. Bergedorf, Köster & Wobbe

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Ferdinand Pfohl stirbt in Hamburg-Bergedorf. Ferdinand Maximilian Pfohl war ein deutscher Musikkritiker, Musikschriftsteller und Komponist.
Geboren:
thumbnail
Ferdinand Pfohl wird in Elbogen, Böhmen geboren. Ferdinand Maximilian Pfohl war ein deutscher Musikkritiker, Musikschriftsteller und Komponist.

thumbnail
Ferdinand Pfohl starb im Alter von 87 Jahren. Ferdinand Pfohl war im Sternzeichen Waage geboren.

Einspielung

1999

thumbnail
Romantisches Norddeutschland (Sopr, Klav) Hamburg

Musik

1915

Musikalisches Werk:
thumbnail
Das trunkene Lied (Nietzsche), "O Mensch gib acht! Was spricht die tiefe Mitternacht?"

1894

Musikalisches Werk:
thumbnail
Op. 11 Suite Élégiaque, für Piano

1891

Musikalisches Werk:
thumbnail
Op. 4 Mondrondels, Phantast. Szenen aus "Pierrot Lunaire" von Albert Giraud, deutsch von Otto Erich Hartleben, für 1 Singstimme und Pianoforte, (Tenor)

1882

Musikalisches Werk:
thumbnail
Hagbart, Nordische Rhapsodie (Klavier), nach einem Thema von Edvard Grieg

"Ferdinand Pfohl" in den Nachrichten