Ferenc Molnár

Ferenc Molnár [ˈfɛrɛnʦ ˈmolnaːr] (deutsch auch Franz Molnar; 12. Januar 1878, Budapest, Österreich-Ungarn1. April 1952, New York; eigentlich Ferenc Neumann) war ein ungarischer Schriftsteller und Journalist. Er gilt neben István Örkény als einer der bedeutendsten ungarischen Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Sein bekanntestes Werk ist das Theaterstück Liliom (1909).

mehr zu "Ferenc Molnár" in der Wikipedia: Ferenc Molnár

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Ferenc Molnárs Schauspiel Liliom wird in der Inszenierung von Alfred Polgar am Theater in der Josefstadt zu einem Publikumserfolg.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ferenc Molnár stirbt in New York. Ferenc Molnár war ein ungarischer Schriftsteller und Journalist. Er gilt neben István Örkeny als einer der bedeutendsten ungarische Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Sein bekanntestes Werk ist das Theaterstück Liliom (1909).
thumbnail
Geboren: Ferenc Molnár wird in Budapest geboren. Ferenc Molnár war ein ungarischer Schriftsteller und Journalist. Er gilt neben István Örkeny als einer der bedeutendsten ungarische Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Sein bekanntestes Werk ist das Theaterstück Liliom (1909).

thumbnail
Ferenc Molnár starb im Alter von 74 Jahren. Ferenc Molnár war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1961

thumbnail
Film: Eins, Zwei, Drei ist eine US-amerikanische Screwball Comedy von Billy Wilder, die vor dem Hintergrund des Ost-West-Konflikts spielt und diesen karikiert. Wilder verfasste zusammen mit I.A.L. Diamond auch das Drehbuch, für das sie das Bühnenstück Eins, zwei, drei (Originaltitel: Egy, kettő, három) von Ferenc Molnár aus dem Jahr 1929 adaptierten und seine Handlung in das geteilte Berlin verlegten. Die Dreharbeiten fanden von Juni bis September 1961 in Berlin und in München statt.

Stab:
Regie: Billy Wilder
Drehbuch: Billy WilderI.A.L. Diamond
Produktion: Billy Wilder / Mirisch Corporation / United Artists
Musik: André Previn
Kamera: Daniel L. Fapp
Schnitt: Daniel Mandell

Besetzung: James Cagney, Horst Buchholz, Pamela Tiffin, Arlene Francis, Hanns Lothar, Liselotte Pulver, Leon Askin, Ralf Wolter, Peter Capell, Hubert von Meyerinck, Karl Lieffen, Howard St. John, Lois Bolton, Henning Schlüter, Karl Ludwig Lindt, Werner Hessenland, Friedrich Hollaender, Til Kiwe, Rose Renée Roth, Helmut Schmid, Jaspar von Oertzen

1956

thumbnail
Film: Karussell ist die US-amerikanische Filmadaption des gleichnamigen Musicals von Oscar Hammerstein, welches auf dem Bühnenstück Liliom des ungarischen Schriftstellers Ferenc Molnár aus dem Jahre 1909 basiert. Henry King inszenierte den Film 1956 für die 20th Century Fox.

Stab:
Regie: Henry King
Drehbuch: Phoebe Ephron, Henry Ephron
Produktion: Henry Ephron
Kamera: Charles G. Clarke
Schnitt: William Reynolds

Besetzung: Gordon MacRae, Shirley Jones, Cameron Mitchell, Claramae Turner, Susan Luckey, John Dehner, Audrey Christie, Gene Lockhart, Barbara Ruick

1941

thumbnail
Film: The Chocolate Soldier ist eine US-amerikanische Filmoperette mit Nelson Eddy und Risë Stevens aus dem Jahr 1941. Das Drehbuch basiert auf der Bühnenkomödie The Guardsman, der englischen Fassung des Stück A Testőr (dt. Der Leibgardist) von Ferenc Molnar. Das Libretto und der Titel sind der englischen Fassung der deutschen Operette Der tapfere Soldat von Oscar Straus entlehnt, die selbst auf der Komödie Helden (original: Arms and the Man) von George Bernhard Shaw basiert.

Stab:
Regie: Roy Del Ruth
Drehbuch: Leonard Lee, Keith Winter
Produktion: Victor Saville für MGM
Musik: Bronislau Kaper, Herbert Stothart
Kamera: Karl Freund

Besetzung: Nelson Eddy, Risë Stevens, Nigel Bruce, Florence Bates

1937

thumbnail
Film: Die Braut trug Rot (OT: The Bride Wore Red) ist ein US-amerikanischer Spielfilm mit Joan Crawford unter der Regie von Dorothy Arzner aus dem Jahr 1937. Er basiert in Teilen auf dem Theaterstück Das Mädchen aus Triest von Ferenc Molnar

Stab:
Regie: Dorothy Arzner
Drehbuch: Tess Slesinger Bradbury Foote
Produktion: Joseph L. Mankiewicz für MGM
Musik: Franz Waxman
Kamera: George J. Folsey
Schnitt: Adrienne Fazan

Besetzung: Joan Crawford, Franchot Tone, Robert Young, Billie Burke, Reginald Owen, George Zucco, Mary Philips, Dickie Moore

Politik & Weltgeschehen

1974

Chronologie:
thumbnail
Lili Darvas stirbt in New York.

1961

Chronologie:
thumbnail
Margit Veszi begeht Selbstmord in Spanien.

1955

Chronologie:
thumbnail
Sari Fedak stirbt in Budapest.

1952

Chronologie:
thumbnail
stirbt am 1. April an Krebs. Veröffentlichung des Sammelbandes „Romantische Komödien“.

1950

Chronologie:
thumbnail
Veröffentlichung von „Gefährtin im Exil“ und „Geschichten für zwei“.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1985

Werk > Deutschsprachige Ausgaben der Romane und Erzählungen:
thumbnail
Die grüne Fliege, Erzählungen (siehe Die Dampfsäule)

1981

Werk > Deutschsprachige Ausgaben der Romane und Erzählungen:
thumbnail
Die Dampfsäule, Erzählungen (DDR, übersetzt von Vera Thies)

1972

Werk > Deutschsprachige Ausgaben der Romane und Erzählungen:
thumbnail
Die Erfindung des Milchkaffees, Kurzgeschichten

1953

Werk > Deutschsprachige Ausgaben der Romane und Erzählungen:
thumbnail
Gefährtin im Exil, Aufzeichnungen für eine Autobiographie

1950

Werk > Deutschsprachige Ausgaben der Romane und Erzählungen:
thumbnail
Lebwohl, mein Herz, Roman

Wirkungsgeschichte

2003

thumbnail
I ragazzi della via Paal (Die Jungen von der Paulstraße) von Maurizio Zaccaro

1969

1969

thumbnail
Die Fee, Fernsehfilm mit Christiane Hörbiger nach A jó tündér

1961

thumbnail
One, Two, Three von Billy Wilder nach Egy, kett?, három

1960

thumbnail
A Breath of Scandal von Michael Curtiz nach Olimpia

"Ferenc Molnár" in den Nachrichten