Fidelio

Fidelio ist die einzige Oper von Ludwig van Beethoven in zwei – bzw. in der Urfassung unter dem Titel Leonore drei – Akten. Das Libretto schrieben Joseph Sonnleithner, Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke; als Vorlage diente ihnen die Oper Léonore ou L'amour conjugal (1798; Libretto: Jean Nicolas Bouilly, Musik: Pierre Gaveaux). Die Uraufführung der ersten Fassung des Fidelio fand am 20. November 1805 am Theater an der Wien statt, jene der zweiten Fassung ebenda am 29. März 1806, die der endgültigen Fassung am 23. Mai 1814 im Wiener Kärntnertortheater.

Bouillys Libretto war auch die Grundlage für Ferdinando Paërs Oper Leonora (1804) und für Simon Mayrs Werk L’amor coniugale (1805). Der Name Fidelio ist Shakespeares Romanze Cymbeline entlehnt, wo die Königstochter Imogen ebenfalls in Männerkleidern den Namen Fidelio annimmt. Wie in Beethovens Oper wird mit diesem sprechenden Namen auf ihre unerschütterliche Treue (lat. „fidelis“) angespielt, da sie ihrem Ehemann Posthumus trotz dessen Verbannung durch ihren Vater gegen alle Widerstände die Treue hält.

mehr zu "Fidelio" in der Wikipedia: Fidelio

Geboren & Gestorben

1962

thumbnail
Geboren: Francesco Petrozzi wird in Lima geboren. Francesco Petrozzi ist ein Opernsänger (Tenor). Francesco Petrozzi stammt aus Peru und debütierte bereits im Alter von 19 Jahren mit der Partie des Dancairo in Carmen im Teatro Municipal de Lima. Anschließend absolvierte der Tenor ein Gesangsstudium in München. 1994 debütierte Francesco Petrozzi in den USA als Jaquino in Fidelio. Seit 1997 singt der Tenor auch in europäischen Konzerthallen und Theatern, so z. B. am Aalto-Theater Essen, in Graz, Linz, Prag, Amsterdam, Brünn, Wien, Tokio oder mit der Dorset Opera Company in England. Zu seinen Partien gehören u.a. Don José (Carmen), Enzo Grimaldo (La Gioconda), Radames (Aida), Cavaradossi (Tosca), Rodolfo (La Bohème), Alfred (Die Fledermaus), Jaquino (Fidelio) und Hagenbach (La Wally). In Toronto sang er den Giuseppe Hagenbach in einer konzertanten Aufführung von „La Wally“.
thumbnail
Gestorben: Jean Nicolas Bouilly stirbt in Paris. Jean-Nicolas Bouilly war ein französischer Dramatiker, Librettist und Politiker während der Französischen Revolution. Er ist wegen seines Librettos Leonore bekannt, das zur Grundlage von Beethovens Oper Fidelio wurde.
thumbnail
Geboren: Jean Nicolas Bouilly wird in Joué-lès-Tours geboren. Jean-Nicolas Bouilly war ein französischer Dramatiker, Librettist und Politiker während der Französischen Revolution. Er ist wegen seines Librettos Leonore bekannt, das zur Grundlage von Beethovens Oper Fidelio wurde.

Bücher

1905

thumbnail
Zu Beethovens „Leonore“, Leipzig (Erich Prieger (Musikwissenschaftler))

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Das von Heinrich Seeling geplante Deutsche Opernhaus, Vorgängerbau der Deutschen Oper Berlin, wird mit Beethovens Fidelio eröffnet.

Musik

1984

Diskografie:
thumbnail
Beethoven: Ouvertüren zu Egmont, Coriolan und Fidelio / Staatskapelle Berlin / (Otmar Suitner)

1980

Diskografie > Klassik:
thumbnail
Ludwig van Beethoven: Fidelio (als Florestan, Chicago Symphony Orchestra, Sir Georg Solti) (Peter Hofmann (Sänger))

1945

Diskografie:
thumbnail
Fidelio (Regina Resnik)

1944

Diskografie:
thumbnail
Fidelio (Gesamtaufnahme im Wiener Konzerthaus) (Hermann Gallos)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2007

thumbnail
Werk > Bühnenbild: Fidelio, Opernhaus Kiel; Regie: Dominik Neuner (Hans Dieter Schaal)

1997

thumbnail
Werk: Fidelio (Chemnitz) (Michael Heinicke)

1974

thumbnail
Werk: Bühnenbildentwürfe für die Beethoven-Oper Fidelio in Bremen (Günther Uecker)

1970

thumbnail
Theater > Regiearbeiten: „Fidelio“, zunächst Theater an der Wien, dann Wiener Staatsoper (Bühnenbild: Günther Schneider-Siemssen, Dirigent: Leonard Bernstein) (Otto Schenk)

1956

thumbnail
Werk > Film: Fidelio , Don Fernando: Erwin Gross/Alfred Pöll; Pizarro: Hannes Schiel/Heinz Rehfuß; Florestan: Richard Holm; Leonore: Claude Nollier/Magda László/Grete Zimmer; Rocco: Georg Wieter/Wolfgang Hebenstreit; Marzelline: Sonja Schöner; Jaquino: Fritz Berger; Chor der Wiener Staatsoper, Wiener Symphoniker, Dirig.: Fritz Lehmann; Ausstattung: Rochus Gliese (Walter Felsenstein)

Aufsätze

2006

thumbnail
Beethoven's "Leonore" and "Fidelio", in: Journal of Interdisciplinary History, Vol. 35 , S. 473–482 (Lewis Lockwood)

Kunst & Kultur

2011

Operninszenierung:
thumbnail
Fidelio (Beethoven) (Opernfestspiele Heidenheim)

2011

Inszenierung:
thumbnail
Fidelio, Tournee, mit Juri Batukov (Marcel Krohn)

2009

Inszenierung:
thumbnail
Fidelio Oper von Ludwig van Beethoven am Stadttheater Klagenfurt (Aron Stiehl)

2006

Inszenierungen:
thumbnail
Fidelio für die Oper in Valencia (Robert Wilson (Regisseur))

2004

Inszenierung:
thumbnail
Fidelio von Ludwig van Beethoven an der Oper Dortmund (Christian Pade)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

Auszeichnungen:
thumbnail
Gramophone Award für die beste Opernaufnahme für ihre DECCA-Einspielung von Fidelio unter Claudio Abbado (Nina Stemme)

"Fidelio" in den Nachrichten