Finanzkrise

Finanzkrisen sind größere Verwerfungen im Finanzsystem, die durch plötzlich sinkende Vermögenswerte (z. B. bei Unternehmensbeteiligungen – siehe Börsenkrach) und die Zahlungsunfähigkeit zahlreicher Unternehmen der Finanzwirtschaft und anderer Branchen gekennzeichnet sind und die die ökonomische Aktivität in einem oder mehreren Ländern beeinträchtigen. Die Gesellschaft für deutsche Sprache kürte das Wort 2008 zum Wort des Jahres.

mehr zu "Finanzkrise" in der Wikipedia: Finanzkrise

Geschichte > Krisen im 19. Jahrhundert

1873

thumbnail
Gründerkrise

1813

thumbnail
Dänischer Staatsbankrott von

Geschichte > Globale Krisen nach Bretton Woods

2000

1999

thumbnail
Russlandkrise der Jahre 1998 und

1998

thumbnail
Asienkrise der Jahre 1997 und

1995

thumbnail
Eine im Wesentlichen auf Mexiko beschränkte Krise war die Tequila-Krise der Jahre 1994 und

Tagesgeschehen

thumbnail
USA: Angesichts der kulminierenden Finanzkrise schlägt US-Finanzminister Henry Paulson einen Rettungsplan (Paulson-Plan) im Umfang von 700 Mrd. US-Dollar vor. Der Fond soll weitere Insolvenzen von US-Banken und Finanzinstituten verhindern, indem der Staat die betroffenen Unternehmen liquid hält und im Gegenzug größere Aktienpakete übernimmt.
thumbnail
Vereinigte Staaten: Die 2007 von den Vereinigten Staaten ausgehende Finanzkrise weitet sich zu einer tiefen US-Bankenkrise des nordamerikanischen Investment-Sektors aus. Innerhalb weniger Monate sind von den fünf größten Investmentbanken der USA drei vom Markt verschwunden: Nach den Insolvenzen von Bear Stearns und am 13. September von Merrill Lynch muss auch die viertgrößte US-Investmentbank Lehman Brothers die Zahlungsunfähigkeit anmelden. Die Spezialbank, die sich am Immobilienmarkt schwer verspekuliert hatte, rechnete zunächst mit einem potenten Käufer, doch sprangen am Wochenende nach einer koreanischen Großbank auch Barclays (GB) und die Bank of America ab.

"Finanzkrise" in den Nachrichten