Finder (Unternehmen)

Finder GmbH, Finder S.p.A
Logo
RechtsformGmbH, S.p.A
Grndung1954
SitzTrebur, Hessen

Almese, Turin

LeitungRenato Giordanino (IT), Alexander Krutzek (DE)
Mitarbeiter1200
BrancheElektronik
Websitewww.findernet.com
Zentrale von Finder Deutschland in Trebur-Astheim
Logistik Center von Finder Deutschland
Niederlassung von Finder Spanien, Valencia
Finder Niederlassung in Almese, Italien
Niederlassung von Finder USA in Suwanee, GA
Niederlassung von Finder Brasilien in São Paolo
Niederlassung von Finder Österreich in Wiener-Neudorf
Niederlassung von Finder Frankreich in St. Jean de Maurienne

Finder ist ein italienischer Elektrotechnikkonzern mit Sitz in Almese, Turin und Trebur-Astheim, Deutschland. Die wichtigsten Geschäftszweige von Finder schließen Schalt-, Zeit- und Überwachungsrelais ein. Das Unternehmen umfasst ein weltweites Vertriebsnetz in mehr als 100 Ländern und verfügt über Produktionsstandorte in Italien, Frankreich und Spanien. Die Produktpalette von Finder umfasst mehr als 10.000 Produkte. Finder ist europaweit marktführend auf dem Sektor von Relais und wird von den Gründerfamilien Krutzek in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und den USA und Giordanino in Italien und den übrigen Niederlassungen weltweit geführt. Im Rahmen einer italienischen Studie der 500 schnellstwachsenden Unternehmen Europas belegte das Unternehmen den 11 Platz.



Inhaltsverzeichnis



Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Finder beginnt im Jahr 1954, als Piero Giordanino, Gründer der italienischen Finder S.p.A, ein Stromstoßrelais patentieren ließ, das eine vereinfachte Verdrahtung in der Gebäudeinstallation ermöglichte. Aus der Fertigung von Geräten für den Installationsbereich gründete Giordanino im Jahr 1965 in Almese, Turin die erste Fabrik. In dieser wurden ab 1966 elektromechanische Relais produziert (Serie 60), die auch im Industriebereich eingesetzt werden. Es folgten weitere Fabrikeröffnungen in Sanfront, Cuneo (1974), St. Jean de Maurienne, Frankreich (1991) und schließlich der Kauf der Eichhoff Relés S.L. in Valencia, Spanien im Jahr 2001. Die italienische Muttergesellschaft lässt ausschließlich an eigenen Produktionsstandorten in Westeuropa produzieren. Parallel zum Produktionswachstum gründete Peter Krutzek im Jahr 1983 die Finder GmbH in Rüsselsheim, die das Vertriebsnetz in Europa und den USA in den Folgejahren ausweiten sollte. Bis Dezember 2009 folgten vier weitere Niederlassungen in Italien, sowie 19 weitere Niederlassungen in:

Im Jahr 2003 wurde in Trebur-Astheim ein neues Logistikzentrum in Betrieb genommen. Im Jahr 2006 bezog die italienische Muttergesellschaft Finder S.p.A ebenfalls ein neues Logistikzentrum in Almese, Turin, worauf im Mai 2012 die Inbetriebnahme einer neuen Elektronik-Fertigung auf dem Gelände des italienischen Stammhauses folgte. Im September 2009 bezog die deutsche Zentrale aus Rüsselsheim, nach dem Generationswechsel der Geschäftsführung von Peter Krutzek zu seinem Sohn Alexander Krutzek, eine neue Adresse in Trebur-Astheim. Insgesamt verfügt Finder heute über mehr als 40 Vertretungen weltweit. Die Ausweitung des Vertriebsnetzes mit weiteren Niederlassungen ist geplant.



Geschftsfhrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschftsfhrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berthold Schlechtriemen-Proske, Prokurist (ab 1. Januar 2012)
  • Dirk Rauscher, Key Account / Sales Manager (2011)

Im Juli 2008 übernahm Alexander Krutzek die Geschäftsführung für Finder Deutschland, Niederlande, Österreich, Tschechien und Ungarn. Krutzek war, gemeinsam mit seinem Bruder Peter Krutzek Jun., bereits seit zwei Jahrzehnten in den Konzern integriert. Seit 1994 war Alexander Krutzek im Unternehmen bereits als Geschäftsführer tätig. Mit Wirkung zum 25. Juli 2008 zog sich ihr Vater Peter Krutzek Sen. weitestgehend aus dem operativen Geschäft des Unternehmens zurück.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2012 übergibt Helmut Rosenmann seinen Leitungsstab als Prokurist an Berthold Schlechtriemen-Proske, der bislang die Vertriebsleitung für Gesamtdeutschland übernahm und seit Frühjahr 2011 auch für die europäischen Niederlassungen verantwortlich ist. Rosenmann beteiligte sich organisatorisch an den Gründungen der Niederlassungen in den Niederlanden, Österreich, Tschechien und Ungarn. Mit diesem Stabswechsel ging ebenfalls der Überwechsel von Dirk Rauscher in die Vertriebsleitung einher.



Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Produktpalette von Finder zählen unter anderem:

  • Bahn-Anwendungen
  • Photovoltaik-Anwendungen
  • Steck- /Printrelais
  • Industrierelais
  • Koppelrelais
  • Relais mit zwangsgefhrten Kontakten
  • Zeitrelais
  • berwachungsrelais
  • Netzteile
  • berspannungsableiter (SPD)
  • Stromstoschalter
  • Dmmerungsschalter
  • Bewegungsmelder
  • Treppenhaus-Lichtautomaten
  • Zeitschaltuhren
  • Elektronische Dimmer
  • Installationsschtzen
  • Thermostate


Finder-Prsenz in der ffentlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 war Finder Partner von Horst Zuse, Sohn des Erfinders des ersten Digitalrechners Konrad Zuse, bei dessen Nachbau-Projekt des ersten binären Digitalrechners der Welt (Zuse Z3). Zuses Vorhaben machte 600 Koppelrelais für das Rechenwerk, 1800 Relais für den Speicher und 100 Zeitrelais von Finder erforderlich. Das Projekt wurde nach einjähriger Bauphase mit Unterstützung von Finder und unter Einsatz von über 2500 Finder-Bausteinen fertiggestellt. Der Digitalrechner wurde nach Fertigstellung im Rahmen der Hannover Messe im Frühjahr 2011 der Öffentlichkeit vorgeführt.

2011 fertiggestellter Zuse Z3-Nachbau mit Finder-Relais auf der Hannover Messe 2011.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Setron News. Ausgabe 2, November 2004, Unternehmen: Finder, S.13
  2. ?Il Sole 24 Ore, 8 Mrz 1999 - "Finder listed as one of Italy's top dozen independent companies" (Memento vom 9. Februar 2001 im Internet Archive)
  3. ?Elektronik Praxis, 5. August 2008Deutsche Tochter des Relais-Spezialisten aus Italien feiert 25-jhriges Bestehen

Zentrale von Finder Deutschland in Trebur-Astheim
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Logistik Center von Finder Deutschland
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Niederlassung von Finder Spanien, Valencia
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Finder Niederlassung in Almese, Italien
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Niederlassung von Finder USA in Suwanee, GA
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Niederlassung von Finder Brasilien in São Paolo
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Niederlassung von Finder Österreich in Wiener-Neudorf
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Niederlassung von Finder Frankreich in St. Jean de Maurienne
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

2011 fertiggestellter Zuse Z3-Nachbau mit Finder-Relais auf der Hannover Messe 2011.
Bild: Dksen
Lizenz: CC-Zero

Finder ist ein italienischer Elektrotechnikkonzern mit Sitz in Almese, Turin und Trebur-Astheim, Deutschland. Die wichtigsten Geschäftszweige von Finder schließen Schalt-, Zeit- und Überwachungsrelais ein. Das Unternehmen umfasst ein weltweites Vertriebsnetz in mehr als 100 Ländern und verfügt über Produktionsstandorte in Italien, Frankreich und Spanien. Die Produktpalette von Finder umfasst mehr als 10.000 Produkte. Finder ist europaweit marktführend auf dem Sektor von Relais und wird von den Gründerfamilien Krutzek in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und den USA und Giordanino in Italien und den übrigen Niederlassungen weltweit geführt. Im Rahmen einer italienischen Studie der 500 schnellstwachsenden Unternehmen Europas belegte das Unternehmen den 11 Platz.

mehr zu "Finder (Unternehmen)" in der Wikipedia: Finder (Unternehmen)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Peter Krutzek wird in Berlin geboren. Peter Krutzek ist ein deutscher Unternehmer. Er ist Gründer des Relaiskonzerns Finder mit Sitz im hessischen Trebur-Astheim. Peter Krutzek ist verheiratet. Er hat zwei Kinder.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1954

thumbnail
Gründung: Finder ist ein italienischer Elektrotechnikkonzern mit Sitz in Almese, Turin und Trebur-Astheim, Deutschland. Die wichtigsten Geschäftszweige von Finder schließen Schalt-, Zeit- und Überwachungsrelais ein. Das Unternehmen umfasst ein weltweites Vertriebsnetz in mehr als 100 Ländern und verfügt über Produktionsstandorte in Italien, Frankreich und Spanien. Die Produktpalette von Finder umfasst mehr als 10.000 Produkte. Finder ist europaweit marktführend auf dem Sektor von Relais und wird von den Gründerfamilien Krutzek in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und den USA und Giordanino in Italien und den übrigen Niederlassungen weltweit geführt. Im Rahmen einer italienischen Studie der 500 schnellstwachsenden Unternehmen Europas belegte das Unternehmen den 11 Platz.

Geschäftsführung

2008

thumbnail
Alexander Krutzek, Geschäftsführer

Unternehmensgeschichte

2010

thumbnail
Russische Föderation

2010

thumbnail
Dänemark

2006

2005

thumbnail
Rumänien

Geschäftsführung > Leitung

2011

thumbnail
Dirk Rauscher, Key Account / Sales Manager

"Finder (Unternehmen)" in den Nachrichten