Finnland

Suomen tasavalta (finnisch)
Republiken Finland (schwedisch)
Republik Finnland

Flagge Finnlands

Finnland (finnischAudio-Datei / HörbeispielSuomi?/i[ˈsuɔmi], schwedischFinland[ˈfɪnland]), amtlich Republik Finnland (finn. Suomen tasavalta, schwed. Republiken Finland), ist eine parlamentarische Republik in Nordeuropa und seit 1995 Mitglied der Europäischen Union. Finnland grenzt an Schweden, Norwegen, Russland und die Ostsee.

Mit etwa 5,5 Millionen Einwohnern auf einer Fläche fast so groß wie Deutschland gehört Finnland zu den am dünnsten besiedelten Ländern Europas. Ein großer Teil der Bevölkerung konzentriert sich auf den Süden des Landes mit der Hauptstadt Helsinki, sowie auf die Großstädte Espoo, Tampere, Vantaa, Oulu und Turku. Die beiden offiziellen Landessprachen sind Finnisch und Schwedisch. 88,7 % der Bevölkerung sind finnisch-, 5,3 % schwedischsprachig. Die schwedischsprachige Inselgruppe Åland hat einen weitreichenden Autonomiestatus.

mehr zu "Finnland" in der Wikipedia: Finnland

100 m² (1 a) bis 1000 m² (10 a)

525 n. Chr.

thumbnail
m² – Flügelfläche eines Jumbo-Jets (Boeing 747-400) (Größenordnung (Fläche))

Naturräumliche Gliederung > Unteres Weserbergland

535 n. Chr.

thumbnail
Wallenbrocker Niederungen (Westen) (Niedersächsisches Bergland)

Flotte

727 n. Chr.

thumbnail
Boeing (Dan-Air)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Die Akademie zu Turku wird als erste Universität in Finnland eröffnet.

Zweiörtige Vogteien > Zürich und Bern

1712

thumbnail
Hurden (Gemeine Herrschaft)

Finnland

thumbnail
Finnland erhält seine NationalflaggeFinnland, die Seen und Schnee symbolisieren soll.

Zehnkampf – Herren

1930

thumbnail
20. Juli – Akilles Järvinen, Finnland, erreichte im Zehnkampf der Herren 8255,475 P. (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1928

thumbnail
4. August – Paavo Yrjölä, Finnland, erreichte im Zehnkampf der Herren 8053,29 P. (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1927

thumbnail
17. Juli – Paavo Yrjölä, Finnland, erreichte im Zehnkampf der Herren 7995,19 P. (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1926

thumbnail
18. Juli – Paavo Yrjölä, Finnland, erreichte im Zehnkampf der Herren 7820,93 P. (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Mitglieder und Nichtmitglieder > Spätere Mitglieder

1920

thumbnail
Finnland (Völkerbund)

3000 m – Herren

1936

thumbnail
16. September – Gunnar Höckert, Finnland, lief die 3000 m der Herren in 8:14,8 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1926

thumbnail
13. Juli – Paavo Nurmi, Finnland, lief die 3000 m der Herren in 8:20,4 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1926

thumbnail
24. Mai – Paavo Nurmi, Finnland, lief die 3000 m der Herren in 8:25,4 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1922

thumbnail
27. August – Paavo Nurmi, Finnland, lief die 3000 m der Herren in 8:28,6 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1918

thumbnail
7. August – John Zander, Schweden, lief die 3000 m der Herren in 8:33,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

110 m Hürden – Herren

1931

thumbnail
29. August – Bengt Sjöstedt, Finnland, lief die 110 m Hürden der Herren in 14,4 s (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

5000 m – Herren

1942

thumbnail
20. September – Gunder Hägg, Schweden, lief die 5000 m der Herren in 13:58,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1939

thumbnail
16. Juni – Taisto Mäki, Finnland, lief die 5000 m der Herren in 14:08,8 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1932

thumbnail
19. Juni – Lauri Lehtinen, Finnland, lief die 5000 m der Herren in 14:17,0 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1924

thumbnail
19. Juni – Paavo Nurmi, Finnland, lief die 5000 m der Herren in 14:28,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1922

thumbnail
12. September – Paavo Nurmi, Finnland, lief die 5000 m der Herren in 14:35,4 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Erinnerungskultur

1937

thumbnail
kaufte die HAPAG den finnischenFrachtsegler L’Avenir an und stellte ihn als Admiral Karpfanger in Dienst. (Berend Jacobsen Karpfanger)

10.000 m – Herren

1949

thumbnail
1. September – Viljo Heino, Finnland, lief die 10.000 m der Herren in 29:27,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1944

thumbnail
25. August – Viljo Heino, Finnland, lief die 10.000 m der Herren in 29:35,4 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1939

thumbnail
17. September – Taisto Mäki, Finnland, lief die 10.000 m der Herren in 29:52,6 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1938

thumbnail
29. September – Taisto Mäki, Finnland, lief die 10.000 m der Herren in 30:02,0 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1937

thumbnail
18. Juli – Ilmari Salminen, Finnland, lief die 10.000 m der Herren in 30:05,6 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Friedensschlüsse

1944

thumbnail
September, Waffenstillstand von Moskau, zwischen Finnland und der Sowjetunion

Olympialänder > Alle Sommerolympialänder

1952

thumbnail
Finnland (Olympiastadt)

1500 m – Herren

1957

thumbnail
11. Juli – Olavi Salsola, Finnland, lief die 1500 m der Herren in 3:40,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1957

thumbnail
11. Juli – Olavi Salonen, Finnland, lief die 1500 m der Herren in 3:40,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1924

thumbnail
19. Juni – Paavo Nurmi, Finnland, lief die 1500 m der Herren in 3:52,6 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Bisher durchgeführte UNICA – Kongresse

1959

thumbnail
Helsinki – Die UNICA wird von der UNESCO am 23. Februar als Mitglied der IFTC aufgenommen (Union Internationale du Cinéma)

Stabhochsprung – Herren

1962

thumbnail
22. Juni – Pentti Nikula, Finnland, erreichte im Stabhochsprung der Herren 4,94 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Struktur > Vollversammlungen

1963

thumbnail
in Helsinki, Finnland, unter dem Motto „Christus heute“ (Lutherischer Weltbund)

3000 m Hindernis – Herren

1968

thumbnail
17. Juli – Jouko Kuha, Finnland, lief die 3000 m Hindernis der Herren in 8:24,2 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1955

thumbnail
1. Juli – Pentti Karvonen, Finnland, lief die 3000 m Hindernis der Herren in 8:47,8 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1955

thumbnail
15. Juli – Pentti Karvonen, Finnland, lief die 3000 m Hindernis der Herren in 8:45,4 min (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Speerwerfen – Herren

1969

thumbnail
18. Juni – Jorma Kinnunen, Finnland, erreichte im Speerwerfen der Herren 92,70 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1964

thumbnail
1. Juli – Terje Pedersen, Norwegen, erreichte im Speerwerfen der Herren 87,12 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1956

thumbnail
24. Juni – Soini Nikkinen, Finnland, erreichte im Speerwerfen der Herren 83,56 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1938

thumbnail
16. Oktober – Yrjö Nikkanen, Finnland, erreichte im Speerwerfen der Herren 78,70 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

1938

thumbnail
25. August – Yrjö Nikkanen, Finnland, erreichte im Speerwerfen der Herren 77,87 m (Liste der Leichtathletikweltrekorde der Männer nach Disziplinen bis 1970)

Liste der Kongresse

Auslands-Gastspiele der Pilato-Truppe

1979

thumbnail
Finnland (Boris Pilato)

Sonstiges

1989

thumbnail
Finnland am 26. August (Dead Bang – Kurzer Prozess)

Partnerstädte

1990

thumbnail
Finnland? Pori , seit (Mâcon)

1974

thumbnail
Finnland? Finnland Seinäjoki, Finnland seit (Thunder Bay (Ontario))

1974

thumbnail
Finnland? Pori , seit (Sundsvall)

Präsidenten der Akademie von Athen

1994

thumbnail
Themistoklis Diannelidis (Akademie von Athen)

Geschichte

1995

thumbnail
– Fünfte EU-Erweiterung (Zweite Nord- und Osterweiterung – Schweden, Finnland, Österreich) (Bundeszollverwaltung)

Ereignisse

1995

thumbnail
Schweden, Finnland und Österreich treten der EU bei. (1990er)

Mitglieder

1997

1995

thumbnail
Finnland? Finnland (Westeuropäische Union)

Europa

1997

Meister > International > Europameister im Männer-Sitzvolleyball:
thumbnail
Finnland (Sitzvolleyball)
thumbnail
Juho Kusti Paasikivi wird als Staatspräsident Finnlands wiedergewählt.

1918

Entstehung und Entwicklung der Kommunistischen Parteien, Geschichte von 1848 bis 1947/48 > Entwicklung Kommunistischer Parteien bis Ende der 1940er Jahre > Europa:
thumbnail
in Russland, den Niederlanden, Österreich, Ungarn und in Finnland (Kommunistische Partei)
thumbnail
Der finnischeLandtag wird wegen „staatsfeindlicher Gesinnung“ vom Zaren mit sofortiger Wirkung aufgelöst.
thumbnail
Der russische Zar setzt die finnische Verfassung außer Kraft. Ein Ausnahmegesetz gibt dem Generalgouverneur Nikolaj Bobrikow diktatorische Vollmachten.

Wirtschaft

thumbnail
Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Finnland

Gemeinde heute

2000

thumbnail
– 389 Gemeindemitglieder (Jüdische Gemeinde Rostock)

Mitglieder nach Eintrittsdatum

2001

thumbnail
Finnland (Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt)

Städtepartnerschaften

2003

thumbnail
Kajaani, Finnland? Finnland seit (Uschhorod)

1995

thumbnail
FinnlandTampere , seit (Nischni Nowgorod)

1994

thumbnail
FinnlandLahti, Finnland, seit (Kaluga)

1991

1990

thumbnail
Nurmijärvi , seit (Rapla (Stadt))

Städtepartnerschaften > Freundschaften von Nikosia

2003

thumbnail
FinnlandHelsinki, Finnland (Nikosia)

Wirtschaft > Staatshaushalt

2005

thumbnail
Militär: 2,0? %

2005

thumbnail
Bildung: 6,4? %

Groß-Stern des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich

Tourneen

2007

thumbnail
Finnland (Harnam)

Politik & Weltgeschehen

Wahlen:
thumbnail
Kommunalwahlen in Finnland

2008

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Anjalankoski (Finnland? Finnland) – von 2000 bis (Eilenburg)
Politik:
thumbnail
Finnland. Matti Vanhanen wird Ministerpräsident

2003

Politik:
thumbnail
16. März: Parlamentswahlen in Finnland
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Das Schengener Abkommen tritt für Dänemark, Finnland und Schweden sowie die Nicht-EU-Staaten Island und Norwegen in Kraft und gewährleistet freien Waren- und Personenverkehr über die Grenzen hinweg. (25. März)

Musik

2009

Stationen des Musicals:
thumbnail
Finnland: Helsinki: Premiere: 28. August 2008, Derniere: 9. Mai (Rebecca (Musical))

2007

Diskografie > Singles:
thumbnail
Break 4 Love (FR: #17 / Be-Wa: #17 / Fi: #14) (David Vendetta)

2006

thumbnail
Lordi gewinnen am 20. Mai in Athen mit dem Lied „Hard Rock Hallelujah“ für Finnland die 51. Auflage des Eurovision Song Contest.

1998

Diskografie > Single:
thumbnail
05 13 - gessekai ~???~ Titelmelodie des Animes?Nightwalker? (Buck-Tick)

1998

Diskografie > Single:
thumbnail
"Big Big World" #1 (D),#1 (S), #1 (CH), #1 (A), #2 (F), #4 (FIN), #3 (NZ), #1 (N), #17 (AUS), #5 (UK), #1 (NL) (Emilia (Sängerin))

Teilnehmer

2009

thumbnail
Finnland (DecaNation)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2010

Werke > Originalwerke:
thumbnail
„Vitello napper en kat“ (Kim Fupz Aakeson)

2008

Diskografie > DVD:
thumbnail
Atari Teenage Riot/Alec Empire – Video Works 1992– (Digital Hardcore Recordings/Monitorpop Entertainment – auch als Limited Edition)

2006

Veröffentlichungen:
thumbnail
Les cœurs autonomes. Ed. Grasset (David Foenkinos)

2005

Werk:
thumbnail
Un catal?? al laberint de Terra Santa. Barcelona? : Planeta (Esteve Soler)

2004

Ausstellung > Arbeiten, Werke:
thumbnail
„fluID - arena of identities“, Game about Identity, Kiasma, Helsinki (Sylvia Eckermann)

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2011

Jahreswidmungen:
thumbnail
Kulturhauptstädte Europas sind Tallinn (Estland) und Turku (Finnland)

Austragungsorte

2012

thumbnail
Jyväskylä Finnland? Finnland (Hallen-Weltmeisterschaften) (World Masters Athletics Championships)

2009

1991

Tagesgeschehen

thumbnail
Turku/Finnland: Sicherheitskräfte verhindern einen Anschlag auf Ministerpräsident Jyrki Katainen. Der mit einem Messer bewaffnete Täter wird verhaftet
thumbnail
Helsinki/Finnland: Der Zehnkämpfer Pascal Behrenbruch holte nach 41 Jahren wieder den Europameistertitel im Zehnkampf nach Deutschland.

Kunst & Kultur

2014

thumbnail
Sonderausstellungen: „Was für ein Zufall“ – Sommer 2011, Frühjahr (Mathematikum)
thumbnail
Eiskunstlauf: bis 25. Januar -In Helsinki findet die Eiskunstlauf-Europameisterschaft statt. Es siegen Brian Joubert, Frankreich, bei den Herren, Laura Lepistö, Finnland, bei den Frauen und Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy, Deutschland, bei den Paaren. Im Eistanz heißen die Sieger Jana Chochlowa und Sergei Nowitzki aus Russland.

2008

thumbnail
Anhang > Fotogalerie: Baufortschritt im Juli (Waldschlößchenbrücke)

2008

thumbnail
Auftritt: RixFM Festival 2005 & 2006, P3 Sommartoppen, Sommarkrysset 2005 & 2006, Jönköpingsgalan, Allsång På Skansen, Kids Choice Awards 2005, 100 årsfesten (N), Aalborg (DK) (zusammen mit Melanie C), NRJ Radio Awards 2005 (FIN), Vinterkrysset 2006, Melodifestivalen (Amy Diamond)
thumbnail
Kultur: Die finnische Gruppe Lordi siegt beim Eurovision Song Contest 2006.

Sport

2013

thumbnail
3.–19. Mai: 77. Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren in den Hauptstädten von Schweden und Finnland
thumbnail
Unihockey: bis 11. Dezember - In Finnland findet die 8. Weltmeisterschaft der Männer statt. Im Finale in Helsinki schägt Finnland die Mannschaft Schwedens mit 6:2.
thumbnail
Bandy: bis 31. Januar -In Moskau findet die 30. Bandy-Weltmeisterschaft statt. Schweden gewinnt das Turnier durch ein 6:5 im Finale über die russischen Gastgeber. Platz 3 sichert sich Finnland nach einem 4:3 über Kasachstan.
thumbnail
Ski Nordisch - Nordische Kombination: 2008 bis 15. März -Nach 23 Wettbewerben heißt der Weltcup-Gesamtsieger 2009 in der Nordischen Kombination Anssi Koivuranta. Der Finne verweist den Norweger Magnus Moan und den US-Amerikaner Bill Demong auf die Plätze. In der Nationenwertung gewinnt die deutsche Mannschaft vor Norwegen und Österreich.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

Film > Schauspieler:
thumbnail
As I lay dying (Tim Blake Nelson)

2013

Film:
thumbnail
Max Rose (Kerry Bishé)

2000

Film:
thumbnail
Lust auf Sex (FIN) von Aku Louhimies (Amour fou)

1975

Film:
thumbnail
Derrick – Alarm auf Revier 12 (Heinz Werner Kraehkamp)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

thumbnail
Internationaler Erfolg: Europameisterschaft in Tampere/Finnland 3. Platz mit dem Team Deutschland (Jonathan Horne)

2011

thumbnail
Ehrung: wurde Röhrl als fünftes Mitglied und zweiter Nichtskandinavier in die Rally Hall of Fame des finnischen Motorsportverbands AKK-Motorsport aufgenommen. (Walter Röhrl)

2011

thumbnail
Ehrung: wurde R?hrl als f?nftes Mitglied und zweiter Nichtskandinavier in die Rally Hall of Fame des finnischen Motorsportverbands AKK-Motorsport aufgenommen. (Walter R?hrl)

2008

thumbnail
Preisträger > 2010: Finnland? Finnland: Riku Korhonen: (Lääkäriromaani) (Literaturpreis der Europäischen Union)

2008

thumbnail
Preisträger: Niko – Ein Rentier hebt ab – Finnland, Deutschland, Dänemark, Irland (Cinekid)

"Finnland" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Olli Alho (Hrsg.): Kulturlexikon Finnland. Finnische Literaturgesellschaft, Helsinki 1998, ISBN 951-717-032-5.
  • Ingrid Bohn: Finnland – Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Friedrich Pustet, Regensburg 2005, ISBN 3-7917-1910-6.
  • Astrid Feltes-Peter: Baedeker Allianz-Reiseführer Finnland. 2. Auflage, Karl Baedecker, Ostfildern 2002, ISBN 3-89525-478-9.
  • Matti Klinge: Geschichte Finnlands im Überblick. 4. überarbeitete Auflage, Otava, Helsinki 1995, ISBN 951-1-13822-7.
  • Ekkehard Militz: Finnland. Aus der Reihe Perthes Länderprofile. Klett-Perthes, Gotha/Stuttgart 2002, ISBN 3-623-00698-X.
  • Pentti Virrankoski: Suomen historia, (Geschichte Finnlands in zwei Bänden, finnischsprachig) SKS, Helsinki 2001, ISBN 951-746-321-9.
  • OECD Territorial Reviews Finland. OECD Publishing 2005, Vollansicht bei Google Book Search.

Weblinks