Flushing-Meadows-Park

Unisphere
Bild: No machine-readable author provided. Bobjagendorf assumed (based on copyright claims).

Der Flushing Meadows Corona Park (auch nur Flushing Meadows Park oder Flushing Meadows) ist ein vom New York City Department of Parks and Recreation verwalteter Park im nördlichen New Yorker Stadtteil Queens. Der mit 3,6 km² (897,62 Acre) größte Park in Queens wurde anlässlich der Weltausstellung 1939/40 angelegt, er beherbergte auch die Weltausstellung 1964/65. Bekannt ist er durch eines der weltweit größten Tennisturniere, die US Open, die alljährlich im Park ausgetragen werden.

Das Areal wurde in den 1930er Jahren durch die Trockenlegung einer gleichnamigen Sumpflandschaft gewonnen. Flushing ist die englische Bezeichnung für die niederländische Hafenstadt Vlissingen, aus dem die ersten Siedler der Region stammten.

mehr zu "Flushing-Meadows-Park" in der Wikipedia: Flushing-Meadows-Park

Sport

2011

thumbnail
130. US Open-Tennisturnier in Flushing Meadows, New York
thumbnail
–12. September: 129. US Open-Tennisturnier in Flushing Meadows, New York. Der Spanier Rafael Nadal und die Belgierin Kim Clijsters gewinnen die Einzeltitel.

"Flushing-Meadows-Park" in den Nachrichten