Forbes Magazine

Forbes ist eine englischsprachige Zeitschrift. Sie ist eines der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine weltweit. Sie wird von der Forbes Inc. herausgegeben, die ihren Hauptsitz in der Fifth Avenue in New York City in den USA hat. Das Hauptmagazin Forbes erscheint 14-täglich in einer Auflage von über 900.000 Exemplaren. Außerdem erscheinen bei der Forbes Inc. noch die Zeitschriften ForbesLife und Forbes Woman sowie 11 lizenzierte Länderausgaben, u. a. in Russland, China, Indien und Österreich. Als größter Konkurrent gilt die Zeitschrift Fortune.

mehr zu "Forbes Magazine" in der Wikipedia: Forbes Magazine

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Karl Wlaschek stirbt in Graz. Karl Wlaschek war ein österreichischer Unternehmer und Gründer der Handelskette Billa. Seit dem Verkauf seines Konzerns BML Vermögensverwaltung AG („Billa-Gruppe“) war er als Immobilien-Investor tätig. Laut Forbes Magazine galt Wlaschek 2012 und 2015, nach Johann Graf und Dietrich Mateschitz, als drittreichster Österreicher.
thumbnail
Gestorben: Aleksander Gudzowaty stirbt in Warschau. Aleksander Gudzowaty war ein polnischer Unternehmer. Er gehörte zu den reichsten Polen seiner Zeit. Obschon zu dem Zeitpunkt ein Teil seines Vermögens bereits an seinen Sohn übergegangen war, wurde es in der jährlich aktualisierten Reichen-Liste in der polnischen Ausgabe der Zeitschrift Forbes im Jahr 2013 auf rund 200 Millionen Euro geschätzt.
thumbnail
Gestorben: Walter Haefner stirbt in Zürich. Walter Haefner war ein Schweizer Unternehmer. Sein in den Bereichen Automobilhandel und Software-Unternehmen aufgebautes Vermögen war nach Angaben des Forbes Magazine mit 4,3 Milliarden US-Dollar das drittgrösste der Schweiz (Stand 2012). Darüber hinaus war Haefner ein renommierter Züchter von Vollblutpferden und erfolgreicher Rennstallbesitzer. Die von ihm begründete Walter Haefner Stiftung unterstützt jährlich verschiedene gemeinnützige Einrichtungen. Teile seiner bedeutenden Kunstsammlung stiftete er 1995 dem Kunsthaus Zürich.
thumbnail
Gestorben: Steve Jobs stirbt in Palo Alto, Kalifornien. Steven „Steve“ Paul Jobs war ein US-amerikanischer Unternehmer. Als Mitgründer und langjähriger CEO von Apple Inc. gilt er als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Computerindustrie. Zusammen mit Steve Wozniak und Ron Wayne gründete er 1976 Apple und half, sowohl das Konzept des Heimcomputers als auch die Generation der Smartphones sowie Tablets populär zu machen. Jobs war darüber hinaus Geschäftsführer und Hauptaktionär der Pixar Animation Studios und nach einer Fusion größter Einzelaktionär der Walt Disney Company. Er starb am 5. Oktober 2011 an seiner Krebserkrankung. Sein Vermögen wurde im März 2011 vom Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine auf 8,3?Milliarden?US-Dollar geschätzt.
thumbnail
Gestorben: Rafael del Pino stirbt in Madrid. Rafael del Pino Moreno war ein spanischer Bauunternehmer. Er trug den Beinamen „Rey del Ladrillo“ (dt. König des Backsteins) und galt zum Zeitpunkt seines Todes nach Amancio Ortega als zweitreichster Mann Spaniens. Sein Vermögen und das seiner Familie wurde vom Forbes Magazine auf 5 Mrd. US-Dollar geschätzt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Paul Klebnikov, der Herausgeber der russischen Ausgabe des Forbes Magazine, wird in Moskau von Unbekannten erschossen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1998

thumbnail
Gründung: Saudi Telecom Company (STC) ist ein saudi-arabisches Telekommunikationsunternehmen. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet. Saudi Telecom bietet Telekommunikationsdienstleistungen verschiedener Art an. Das Unternehmen wird von Muhammed Al-Jasser als Vorstandsvorsitzendem und dem Präsidenten Saud Al-Darweesh geleitet. (Stand:2006). Das Unternehmen hatte laut Forbes Magazine 2006 einen Umsatz von 8,68 Mrd. $ und einen Gewinn von 3,32 Mrd. $.

1968

thumbnail
Gründung: Flying J ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Firmensitz in Ogden, Utah. Das Unternehmen betreibt Tankstellen in den Vereinigten Staaten und ist der größte Anbieter von Dieselkraftstoff. Des Weiteren bietet das Unternehmen im Rahmen seines Tankstellennetzwerkes Serviceleistungen in den Bereichen Versicherungen, Telekommunikation, Finanzgeschäfte und Fahrzeugreparaturen an. Gegründet wurde das Unternehmen von O. Jay Call 1968. Der Gründer starb 2003 bei einem Flugzeugunglück. Im Unternehmen sind rund 15.900 Mitarbeiter (Stand:2009) beschäftigt. Das Unternehmen gehört nach Angaben des Magazins Forbes zu den 20 größten, nicht börsennotierten Unternehmen in den Vereinigten Staaten.

1855

thumbnail
Gründung: Swift & Company war ein US-amerikanisches Unternehmen mit Firmensitz in Greeley, Colorado. Das Unternehmen gehörte nach Angaben des Magazins Forbes zu den 30 größten, nicht börsennotierten Unternehmen in den Vereinigten Staaten.

Tagesgeschehen

thumbnail
New York City: Das Forbes Magazine wählt Angela Merkel das dritte Jahr in Folge zur mächtigsten Frau.
thumbnail
Moskau/Russland. Paul Klebnikov, Chefredakteur der russischen Ausgabe des Forbes Magazine und Autor des Buches Godfather of the Kremlin: The Decline of Russia in the Age of Gangster Capitalism (deutsch: Der Pate des Kreml - Boris Beresowski und die Macht der Oligarchen), das über die Machenschaften der Oligarchen Russlands aufklärte, wurde von zwei unbekannten Tätern in Moskau erschossen.

Wirtschaft

thumbnail
Nach Berechnungen des US-Wirtschaftsmagazins Forbes ist Warren Buffett, der 78-jährige Gründer von Berkshire Hathaway, mit 58 Milliarden Dollar (42,8 Milliarden Euro) jetzt vor Bill Gates der reichste US-Amerikaner. Im September 2008 habe er sein Vermögen trotz weltweiter Finanzkrise um acht Milliarden Dollar vermehren können.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2009

Trivia:
thumbnail
stand Ford in der Rangliste der am besten verdienenden männlichen Schauspieler des Forbes-Magazins mit einem Verdienst von 65 Millionen US-Dollar (umgerechnet 46 Millionen Euro) auf Platz 1. (Harrison Ford)

Listen

2009

thumbnail
Highest Quality Cars of

2000

thumbnail
The Forbes

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

thumbnail
Ehrung: veröffentlichte das Forbes Magazine eine Analyse der Einnahmen aller American-Idol-Teilnehmer für den Zeitraum Juni 2008 bis Mai. Underwood schnitt dabei mit 14 Millionen US-Dollar am erfolgreichsten ab. (Carrie Underwood)

2008

thumbnail
Ehrung: „Mann des Jahres in Großpolen“, Preis der Redaktion des Forbes Magazine (Krzysztof Olszewski)

2007

thumbnail
Ehrung: Kimball International wurde im “Forbes Magazine” gelistet als eines der besten großen Unternehmen in den USA.

2003

thumbnail
Ehrung: Gold Star Charity – (First Book)

1989

thumbnail
Ehrung: Forbes Magazine (Michael Jackson)

"Forbes Magazine" in den Nachrichten