Fordlândia

Fordlândia (1920–1945), auch Fordlandia (benannt nach Henry Ford), ist als Ort eine Geisterstadt südlich von Santarém in Amazonien. Der US-amerikanische Autobauer Henry Ford wollte in den 1920er Jahren preisgünstig Autoreifen herstellen. Wegen Missmanagements und technischer Weiterentwicklung bei der Gummireifenherstellung wurde das Projekt eine Fehlinvestition von 25 Millionen US-Dollar. Heute bildet es den 14.568 km² großen mit rund 1200 Bezirksbewohnern (2010: 1176) Distrito de Fordlândia der Stadt Aveiro im Bundesstaat Pará.

mehr zu "Fordlândia" in der Wikipedia: Fordlândia

Leider keine Ereignisse zu "Fordlândia"

"Fordlândia" in den Nachrichten