Forint

Der ungarische Forint ist die Währung Ungarns. Ein Forint ist formal in 100 Fillér (dt. Heller) eingeteilt, diese Einheit hat jedoch seit Ende der 1990er Jahre keine Bedeutung mehr. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Forint 1946 wieder eingeführt und hielt sich bis Mitte der 1980er Jahre stabil. Nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Regimes kam es 1991 mit dem Wandel von Zentralverwaltungswirtschaft zu freier Marktwirtschaft zu einer Inflation. Der Wert des Forints fiel drastisch und im Jahr 1991 lag die Inflationsrate bei 32,2 %, im Jahr 2009 dagegen nur noch bei 5,6 %. Mit der Eingliederung Ungarns in die EU wird der Forint vom Euro ersetzt werden, nicht jedoch vor 2020.Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren Hierfür muss Ungarn aber zunächst den Wechselkursmechanismus II erfüllen.

mehr zu "Forint" in der Wikipedia: Forint

Ereignisse > Wirtschaft

thumbnail
Nach der größten Hyperinflation der Weltgeschichte und dem damit verbundenen Geldchaos wird der ungarische Peng? durch den neuen Forint als Landeswährung ersetzt. Nach dem zu diesem Zeitpunkt gültigen Umrechnungskurs wird ein Forint mit 400 Quadrilliarden Peng? gleichgesetzt. (1. August)

Wirtschaft

thumbnail
Der neue Forint wird ungarische Landeswährung.

Tagesgeschehen

thumbnail
Budapest/Ungarn: Die ungarische Notenbank hat überraschend den Leitzins um 300 Basispunkte erhöht, um eine sich anbahnende Währungskrise des Forint zu verhindern.

"Forint" in den Nachrichten