François Gédigier

François Gédigier (* 1957 in Paris) ist ein französischer Filmeditor.



Leben




François Gédigier kam 1957 als Sohn eines Textilverkäufers und einer Sekretärin in Paris zur Welt. Im Alter von 17 Jahren brach er vorzeitig seine Schulausbildung ab. Zu dieser Zeit arbeitete er bereits als Schauspieler und Assistent in einem kleinen Theater in Montparnasse und spielte in Kurzfilmen mit. 1978 war er zeitweilig Mitglied einer Rockband. Über einen Freund fand er Anfang der 1980er Jahre eine Anstellung als Schnittassistent von Marie-Josèphe Yoyotte. Zu seinen Lehrmeistern in Sachen Schnitt zählte seinerzeit auch Albert Jurgenson. Von 1986 bis 1991 kam Gédigier hauptsächlich im Bereich Tonschnitt zum Einsatz, wie bei Luc Bessons Film Im Rausch der Tiefe (Le Grand bleu, 1988).Ab 1991 arbeitete er als Filmeditor mehrfach mit den Regisseuren Arnaud Desplechin und Patrice Chéreau zusammen. Für Chéreaus Filme Die Bartholomäusnacht (La Reine Margot, 1994) und Wer mich liebt, nimmt den Zug (Ceux qui m’aiment prendront le train, 1998) wurde Gédigier zweimal für den César in der Kategorie Bester Schnitt nominiert. Unter der Regie von Lars von Trier fertigte er die Montage von Dancer in the Dark (2000) an, wofür er den dänischen Filmpreis Robert erhielt. Mehrfach war Gédigier auch an Produktionen Claude Berris beteiligt, darunter die Filmkomödien Zusammen ist man weniger allein (Ensemble, c’est tout, 2007) und Der kleine Haustyrann (Trésor, 2009). Regisseur Brian De Palma betraute Gédigier 2012 mit dem Schnitt seines Thrillers Passion.

mehr zu "François Gédigier" in der Wikipedia: François Gédigier

Geboren & Gestorben

1957

Geboren:
thumbnail
François Gédigier wird in Paris geboren. François Gédigier ist ein französischer Filmeditor.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2001

Ehrung:
thumbnail
Eine Nominierung für den Online Film Critics Society Award in der Kategorie Bester Schnitt zusammen mit Molly Marlene Stensgaard für Dancer in the Dark

2001

Ehrung:
thumbnail
Robert in der Kategorie Bester Schnitt zusammen mit Molly Marlene Stensgaard für Dancer in the Dark

1999

Ehrung:
thumbnail
Eine Nominierung für den César in der Kategorie Bester Schnitt für Wer mich liebt, nimmt den Zug

1995

Ehrung:
thumbnail
Eine Nominierung für den César in der Kategorie Bester Schnitt zusammen mit Hélène Viard für Die Bartholomäusnacht

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Passion

2012

thumbnail
Film: On the Road – Unterwegs (On the Road)

2011

thumbnail
Film: Der Mönch (Le Moine)

2010

thumbnail
Filmografie: The Tree ist ein australisch-französisches Filmdrama aus dem Jahr 2010 von Julie Bertuccelli. Nach dem Roman Our Father Who Art in the Tree von Judy Pascoe erzählt die Literaturverfilmung von einer Mutter und einer Tochter, die glauben, dass die Seele ihres verstorbenen Mannes im Baum neben dem Haus einzog und dort fortan mit ihnen lebt.

Stab:
Regie: Julie Bertuccelli
Drehbuch: Julie BertuccelliElizabeth J. Mars
Produktion: Yael Fogiel Sue Taylor
Musik: Grégoire Hetzel
Kamera: Nigel Bluck
Schnitt: François Gédigier

Besetzung: Charlotte Gainsbourg, Morgana Davies, Marton Csokas, Christian Byers, Tom Russell, Gabriel Gotting, Aden Young, Penne Hackforth-Jones

2009

thumbnail
Film: Der kleine Haustyrann (Original: Trésor) ist eine französische Filmkomödie und zugleich der letzte Film von Regisseur Claude Berri aus dem Jahr 2009. In den Hauptrollen sind Alain Chabat und Mathilde Seigner zu sehen.

Stab:
Regie: Claude Berri, François Dupeyron
Drehbuch: Claude Berri, Eric Assous
Produktion: Claude Berri, Nathalie Rheims
Musik: Frédéric Botton, Jean-Yves d'Angelo
Kamera: Agnès Godard
Schnitt: François Gédigier, Sylvie Lager

Besetzung: Alain Chabat, Mathilde Seigner, Fanny Ardant, Isabelle Nanty, Hélène Vincent, Stéphane Freiss, Laurent Spielvogel, Bruno Putzulu, Jean-Michel Martial, Marine Delterme, Cécile Bois, Véronique Boulanger

"François Gédigier" in den Nachrichten