Frank Bainimarama

Frank Bainimarama (2014)
Bild: Foreign and Commonwealth Office
Lizenz: CC-BY-2.0

Josaia Voreqe Bainimarama (* 27. April 1954), besser bekannt als Frank Bainimarama, ist Militärchef und seit dem 5. Januar 2007 Regierungschef von Fidschi.

Bainimarama übernahm die Macht in Fidschi zweimal mit militärischen Mitteln. Das erste Mal im Jahr 2000 als Reaktion auf einen vorherigen Putsch, der von George Speight angeführt wurde. Vom 29. Mai bis 13. Juli 2000 war er der Kopf einer Interims-Militärregierung, bevor er die Macht an Josefa Iloilo übergab. Im Dezember 2006 organisierte er einen weiteren Militärputsch, da die Regierung seiner Meinung nach zu lasch mit den Putschisten von 2000 umging. 2014 wurde er demokratisch gewählter Ministerpräsident.



Inhaltsverzeichnis



Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch der Marist Brothers High School verpflichtete sich Bainimarama am 26. Juli 1976 bei der fidschianischen Marine. Sein erstes Kommando erhielt er im Jahr 1982, als er Kapitän der HMFS Kikau wurde. Nach seiner Beförderung zum Lieutenant Commander 1986 wurde er für 18 Monate in den Sinai entsandt, wo er zum fidschianischen Teil der Multinational Force and Observers (MFO) gehörte. Im April 1988 wurde er der Befehlshaber der Marine im Range eines Commander. Seit dem 1. März 1999 ist er Kommodore und Befehlshaber des Militärs in Fidschi.



Putsch von 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Putsch durch George Speight übernahm Bainimarama die Macht zur Wiederherstellung der vorherigen Ordnung. Die Militärregierung dauerte vom 29. Mai bis 13. Juli 2000.



Putsch von 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Dezember 2006 (Fidschi-Zeit = GMT+12) erklärte Bainimarama die Machtübernahme durch die Streitkräfte und ließ schwer bewaffnete Soldaten vor dem Haus des Regierungschefs aufmarschieren sowie mehrere Minister unter Hausarrest stellen. Als Grund gibt er fortdauernde Korruption der Regierung Qarase trotz vielfacher Warnungen an. Diese seien „viel größere illegale Aktivitäten“ als der durchaus illegale Staatsstreich. Demokratie sei gut für das Volk, dürfe aber nicht dazu benutzt werden, Korruption zu verstecken. Das Militär setzte als Übergangsministerpräsident Jona Senilagakali ein.

Am 4. Januar 2007 gab das Militär die Macht wieder an den Präsidenten Ratu Josefa Iloilo zurück. Iloilo billigte in einer Ansprache das Vorgehen des Militärs und vereidigte Bainimarama am 5. Januar 2007 zum Regierungschef der Übergangsregierung.

Der Putsch und die Regierungsumbildung wurden am 9. Oktober 2008 vom High Court bestätigt, am 9. April 2009 jedoch vom Court of Appeal für verfassungswidrig erklärt.



Wahl 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 trat eine neue Verfassung in Kraft; die ersten demokratischen Wahlen nach dem Putsch wurden für 2014 angesetzt. Bainimarama gründete daraufhin die Partei FijiFirst. Diese errang bei der Parlamentswahl am 17. September 2014 mit 32 von 50 Sitzen die absolute Mehrheit. Bainimarama wurde am 22. September als Ministerpräsident vereidigt.



Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Fiji Court of Appeal, Qarase and Others v Bainimarama and Others (PDF; 2,1MB), Urteil vom 9. April 2009.

Frank Bainimarama (2014)Bild: Foreign and Commonwealth OfficeLizenz: CC-BY-2.0
Bild: Foreign and Commonwealth Office
Lizenz: CC-BY-2.0

Josaia Voreqe Bainimarama (* 27. April 1954), besser bekannt als Frank Bainimarama, ist Militärchef und seit dem 5. Januar 2007 Regierungschef von Fidschi.

Bainimarama übernahm die Macht in Fidschi zweimal mit militärischen Mitteln. Das erste Mal im Jahr 2000 als Reaktion auf einen vorherigen Putsch, der von George Speight angeführt wurde. Vom 29. Mai bis 13. Juli 2000 war er der Kopf einer Interims-Militärregierung, bevor er die Macht an Josefa Iloilo übergab. Im Dezember 2006 organisierte er einen weiteren Militärputsch, da die Regierung seiner Meinung nach zu lasch mit den Putschisten von 2000 umging. 2014 wurde er demokratisch gewählter Ministerpräsident.

mehr zu "Frank Bainimarama" in der Wikipedia: Frank Bainimarama

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Frank Bainimarama wird geboren. Josaia Voreqe Bainimarama, besser bekannt als Frank Bainimarama, ist Militärchef und seit dem 5. Januar 2007 Interims-Regierungschef von Fidschi.

thumbnail
Frank Bainimarama ist heute 63 Jahre alt. Frank Bainimarama ist im Sternzeichen Stier geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Fidschi: Wie seit Tagen angekündigt, übernimmt das Militär die Regierung und der Armeechef Voreqe Bainimarama die Befugnisse des Staatspräsidenten. Er entlässt Ministerpräsident Laisenia Qarase und ernennt den pensionierten Arzt Jona Senilagakali zum Nachfolger. Nach Bildung einer Übergangsregierung zur Einleitung von Parlamentswahlen soll Präsident Ratu Josefa Iloilo in sein Amt zurückkehren. Qarase wird vorgeworfen, die ethnischen Spannungen zwischen der Mehrheit der Ureinwohner Fidschis und der indischen Minderheit durch verfassungswidrige Gesetze zu schüren. International wird der Putsch verurteilt und die Rückkehr zur gewählten Regierung gefordert. Auch könne der Ausnahmezustand die Wirtschaft ernsthaft gefährden, die vor allem auf Zucker-Exporten und Winter-Tourismus beruht.
thumbnail
Fidschi: Das Militär kündigt an, die Macht im Südpazifik-Inselstaat zu übernehmen, und umstellt die Residenz von Ministerpräsident Laisenia Qarase in der Hauptstadt Suva. In den letzten Tagen musste die Polizei ihre Waffen abgeben, um Kämpfen vorzubeugen. Fidschis Militärchef Frank Bainimarama, ein Unterstützer der indischen Minderheit, wirft der Regierung Korruption und das Schüren ethnischer Spannungen vor, und dass sie nicht ausreichend gegen die Putschisten des Jahres 2000 vorgehe. Qarase wurde im Mai 2006 zu einer zweiten fünfjährigen Amtszeit gewählt und verweigert den Rücktritt. Australien entsenden drei Marineschiffe in die Region, um notfalls Urlauber heimzuholen. UNO, USA und Großbritannien warnen Bainimarama, dass ein weiterer Staatsstreich die schwache Wirtschaft schädigen würde.

"Frank Bainimarama" in den Nachrichten