Frank Strecker

Frank Strecker (* 15. Juni 1941 in Stuttgart; † 27. März 2000 in Grafing bei München) war der Sohn des Volksschauspielers Max Strecker und ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Autor.



Leben




Strecker begann seine Karriere als Rundfunksprecher und Regieassistent und arbeitete ab 1967 fünf Jahre lang als Regisseur beim Bayerischen Rundfunk (BR). Seit 1972 war er freiberuflich als Regisseur, Schauspieler und Autor tätig.Strecker spielte Ende der 1970er und in den 1980er Jahren die Rolle des Kriminalhauptmeisters Richard Wagner in der Reihe Tatort des damaligen Süddeutschen Rundfunks mit Kommissar Lutz (Werner Schumacher).Regie führte er bei Fernsehspielen und -serien, so etwa bei Marienhof (ARD), Ein Fall für zwei (ZDF) und Eine Klasse für sich. Für den Privatfernsehsender RTL drehte Strecker 1993 die Urlaubskomödie Immer Ärger mit Nicole mit Corinna Drews, Hans Clarin, Harald Leipnitz, Ottfried Fischer, Dagmar Koller und Hansi Kraus.Für die Sendung Hier fällt ein Haus, dort steht ein Kran und ewig droht der Baggerzahn oder die Veränderung der Stadt erhielt er 1978 den Adolf-Grimme-Preis in Bronze.Strecker lebte zuletzt in der Nähe von München. Er starb im Alter von 58 Jahren nach schwerer Krankheit in seinem Wohnort Grafing. Er wurde auf dem dortigen Waldfriedhof beerdigt. Sein Name wurde auch auf dem Grabstein seines Vaters am Bergfriedhof in Stuttgart eingemeißelt.

mehr zu "Frank Strecker" in der Wikipedia: Frank Strecker

Film > Regisseur > 1970er

1979

thumbnail
Zweierlei Knoten (Tatort Nr. 102 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1978

thumbnail
Rot – rot – tot (Tatort Nr. 83 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1978

thumbnail
Rot..rot..tot (Tatort Nr. 83 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz - Gastrolle: Curd Jürgens) (SDR)

1977

thumbnail
Himmelblau mit Silberstreifen (Tatort Nr. 71 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1976

thumbnail
Augenzeuge (Tatort Nr. 59 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1975

thumbnail
Schöne Belinda (Tatort Nr. 54 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1974

thumbnail
Playback oder die Show geht weiter (Tatort Nr. 38 ) (SWF)

1973

thumbnail
Stuttgarter Blüten (Tatort Nr. 28 ) (SDR)

1972

thumbnail
Kennwort Fähre (Tatort Nr. 17 ) (SDR)

Film

1988

thumbnail
Anna -Der Film ist die Kinofortsetzung der erfolgreichen ZDF-Weihnachtsserie Anna aus dem Jahr 1988.

Stab:
Regie: Frank Strecker
Drehbuch: Justus Pfaue
Musik: Sigi Schwab
Kamera: Peter Ambach

Besetzung: Silvia Seidel, Patrick Bach, Eberhard Feik, Ilse Neubauer, Ronnie Janot, Jon Peterson, Milena Vukotic, Eléonore Hirt, Anton Diffring

Film > Regisseur > 1980er

1989

thumbnail
Laura und Luis (Fernsehserie, ZDF)

1987

thumbnail
Hans im Glück (Fernsehserie, ARD)

1987

thumbnail
Anna (Fernsehserie, ZDF)

1986

thumbnail
Einer sah den Mörder (letzter Lutz-Tatort Nr. 178 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1985

thumbnail
Miese Tricks (Tatort Nr. 169 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1985

thumbnail
Dagmar

1984

thumbnail
Eine Klasse für sich (Fernsehserie) (ZDF)

1984

thumbnail
Verdeckte Ermittlung (Tatort Nr. 155 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1983

thumbnail
Mord ist kein Geschäft (Tatort Nr. 144 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1982

thumbnail
Luisa

1982

thumbnail
Ein Stück von Euch

1982

thumbnail
Blinde Wut (Tatort Nr. 132 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1981

thumbnail
Nebengeschäfte (Tatort Nr. 120 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

1980

thumbnail
Kein Kinderspiel (Tatort Nr. 108 als Assistent Wagner von Kommissar Lutz) (SDR)

Film > Regisseur > 1990er

1999

thumbnail
Der Schrei des Schmetterlings

Serienstart

thumbnail
Der Dicke und der Belgier ist eine Sat.1-Comedysendung von 1998 mit dem flämischen Schauspieler Carry Goossens als der Belgier und Diether Krebs als der Dicke. In zwölf Folgen präsentierten sich beide als Komikerduo in verschiedenen Sketchen, wobei Frank Strecker Regie führte. Die Serie war an die belgische Comedy-Serie Gaston und Leo angelehnt, von der auch ein großer Teil der Sketche in überarbeiteter Form übernommen wurde.

Genre: Comedy
Produktion: Roland Willaert, Markus Gruber
Idee: Mathias Dinter

Besetzung: Diether Krebs, Carry Goossens
Nebenfiguren: Hamish Linklater, Angus Macfadyen, Nicole de Boer, David McIlwraith, Giancarlo Esposito, Jeannette Arndt, Cecilia Kunz, Rita Grote, Margrit Sartorius, Christine Neubauer, Cosma Shiva Hagen, Mareike Lindenmeyer, Katja Medvedeva, Tayfun Akcay, Proschat Madani, Andreas Herder, Josefine Preuß, Michael Wiesner, Barbara Bauer, Martin Walch, Gaby Dohm, Sabine Ziegler, Dunja Rajter, Bill Ramsey, Erich Padalewski, Arthur Brauss, Caterina Conti, Sybil Danning, Monika Dahlberg, Walter Scheuer, Cornelia Corba, Ralf Wolter, Claudia Roberts, Paw Henriksen, Iben Hjejle, Claes Bang, Henrik Birch, Tammi Øst, Said Chayesteh, Wolfram Handel, Hans Hardt-Hardtloff, Achim Schmidtchen, Heinz Scholz, Sabine Thalbach, Heather Burns, Olivia Thirlby, Bebe Neuwirth, Oliver Platt, John Hodgman, Patton Oswalt, Laila Robins, Jenny Slate, Halley Feiffer, David Rasche, Isla Fisher, Olympia Dukakis, Christoph Tomanek, Kira Koschella, Julia Stinshoff, Katharina Schubert, Erika Skrotzki, Nikola Kastner, Peter Fitz, Patrick Joswig, Tom Verica, Noelle Beck, Raquel Welch, Gerald McRaney, Barry Shabaka Henley, Conor Dubin, George Clooney, Rolf Hoppe, Carolina Vera, Horst Krause, Christopher Buchholz, Jonathon Brooks, Neil Melville, Richard Piper, Sue Jones, Tenley Gillmore, Paul Reardon, John Brumpton, Robert Morgan, Kandyse McClure, Joachim Regelien, Ben Hecker, Kurt Raab, Wigand Wittig, Nikolaus Schilling, Heinz Lieven, Willy Bartelsen, Annekathrin Bürger, Helga Göring, Hannjo Hasse, Thomas Langhoff, Leon Niemczyk, Marie Málková, Angel Stojanow, Willi Schrade, Marion van de Kamp, Günther Grabbert, Giso Weißbach, Albert Hetterle, Jörg Panknin, Liz May Brice, Davina McCall, Shelley Conn, Elyes Gabel, Monika Kroll, Sigo Lorfeo, Ulf Montanus, Elisabeth Scherer, Isabel Trimborn, Brigitte Wanninger, Constanze Wendel
thumbnail
Anna war eine ZDF-Weihnachtsserie, die vom 25. bis 30. Dezember 1987 ausgestrahlt wurde. Die Regie übernahm Frank Strecker.

Genre: Jugendserie
Idee: Justus Pfaue
Musik: Sigi Schwab

Besetzung: Silvia Seidel, Ilse Neubauer, Ronnie Janot, Eberhard Feik, Patrick Bach, João Ramos, Yvonne Eggert, Despina Pajanou, Milena Vukotic, Eléonore Hirt, Korinna Söhn, Robinson Reichel, Volker Prechtel, Werner Schumacher, Eva-Maria Bayerwaltes, Wolfgang Finck, Dieter Schidor, Alfred Urankar, Annelie Wagner, Caroline Mouflette, Max Strecker, Luise Deschauer
thumbnail
Eine Klasse für sich war eine deutsche Familienserie die von 27. November 1984 bis 18. Juni 1985 unter der Regie von Frank Strecker im ZDF gezeigt wurde.

Produktionsjahr(e): 1983
Genre: Familienserie
Produktion: Frank Strecker, Regisseur
Idee: Peter M. Thouet

Besetzung: Volker Eckstein, Til Erwig, Andreas Fröhlich, Bernd Riedel, Oliver Korittke, Oliver Rohrbeck, Ulrike Stürzbecher, Christina Plate, Timmo Niesner, Yvonne Haug, Sandra von Schmeling, Leila Siller, Eva Katharina Schultz, Marina Krauser, Monika Gabriel

"Frank Strecker" in den Nachrichten