Franz Lehár

Franz Lehár (* 30. April 1870 in Komorn, Österreich-Ungarn (heute: Komárno, Slowakei); † 24. Oktober 1948 in Bad Ischl, Österreich) war ein österreichischer Komponist ungarischer Herkunft. Lehár gilt zusammen mit Oscar Straus, Emmerich Kálmán und Leo Fall als Begründer der sogenannten Silbernen Operettenära.

mehr zu "Franz Lehár" in der Wikipedia: Franz Lehár

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1935

Werke > Instrumentalwerke:
thumbnail
Ungarische Fantasie op. 45 für Violine und Orchester

1921

Werke > Instrumentalwerke:
thumbnail
An der grauen Donau. Walzer für Orchester

1915

Werke > Vokalwerke:
thumbnail
Fieber. Tondichtung für Singstimme und Orchester. Text: Erwin Weill

1907

Werke > Instrumentalwerke:
thumbnail
Eine Vision. Meine Jugendzeit. Ouvertüre für Orchester

1902

Werke > Instrumentalwerke:
thumbnail
Gold und Silber op. 79. Walzer für Orchester

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Franz Lehár stirbt in Bad Ischl, Österreich. Franz Lehár war ein österreichischer Komponist ungarischer Herkunft. Lehár gilt zusammen mit Oscar Straus, Emmerich Kálmán und Leo Fall als Begründer der sogenannten Silbernen Operettenära.
Geboren:
thumbnail
Franz Lehár wird in Komorn, Österreich-Ungarn geboren. Franz Lehár war ein österreichischer Komponist ungarischer Herkunft. Lehár gilt zusammen mit Oscar Straus, Emmerich Kálmán und Leo Fall als Begründer der sogenannten Silbernen Operettenära.

thumbnail
Franz Lehár starb im Alter von 78 Jahren. Franz Lehár war im Sternzeichen Stier geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2005

Ehrungen:
thumbnail
Ein Asteroid wurde nach ihm benannt: (85317) Lehár.

1970

Ehrungen:
thumbnail
Die Ungarische Post gab anlässlich des 100. Geburtstages von Lehár eine Sondermarke heraus.

1948

Ehrungen:
thumbnail
Ernennung zum Ehrenbürger von Bad Ischl (14. Oktober)

1940

Ehrungen:
thumbnail
Ernennung zum Ehrenbürger von Ödenburg (Sopron), Ungarn

1940


Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Am Theater an der Wien kommt Franz Lehárs Operette Die gelbe Jacke zur Uraufführung, die später als Das Land des Lächelns erfolgreich wird.

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Schön ist die Welt von Franz Lehár am Metropol-Theater in Berlin
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Friederike von Franz Lehár am Metropol-Theater in Berlin
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Der Zarewitsch von Franz Lehár am Deutschen Künstler-Theater in Berlin
Kultur:
thumbnail
Uraufführung der Operette Paganini von Franz Lehár am Johann Strauß-Theater in Wien.
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Frasquita von Franz Lehár am Theater an der Wien in Wien

Rundfunk, Film & Fernsehen

1992

thumbnail
Film: Die Zweite Heimat -Chronik einer Jugend von 1992 ist der zweite Teil der Heimat-Trilogie des Regisseurs Edgar Reitz. Der Film besteht aus 13 Teilen, deren Länge zwischen 108 und 133 Minuten beträgt.

Stab:
Regie: Edgar Reitz
Drehbuch: Edgar Reitz
Produktion: Inge Richter, Joachim von Mengershausen
Musik: Nikos Mamangakis ; Frédéric Chopin, Franz Lehar, Josef Anton Riedl, Johann Sebastian Bach, Friedrich von Flotow, Armin Fuchs, Olivier Messiaen
Kamera: Christian Reitz, Gernot Roll, Gerard Vandenberg
Schnitt: Helga Beyer u. a.

Besetzung: Henry Arnold, Salome Kammer, Anke Sevenich, Noemi Steuer, Daniel Smith, Gisela Müller, Michael Seyfried, Armin Fuchs, Martin Maria Blau, Hannelore Hoger, Franziska Stömmer, Michael Schönborn, Lena Lessing, Peter Weiß, Frank Röth, László I. Kish, Susanne Lothar, Adolf Rüdiger, Franziska Traub, Michael Stephan, Hanna Köhler, Edith Behleit, Kurt Weinzierl, Veronica Ferres, Irene Kugler, Hannes Demming, Tana Schanzara, Eva Maria Schneider, Eva-Maria Bayerwaltes, Anna Thalbach, Carolin Fink, Alexander May, Thomas Kylau, Marinus Georg Brandt, Johanna Bittenbinder, Alfred Edel, Manfred Andrae

1962

thumbnail
Film: Die lustige Witwe ist eine österreichische Filmkomödie der Sascha-Filmindustrie aus dem Jahr 1962. In den Hauptrollen sieht man Peter Alexander und Karin Hübner. Als Vorlage diente die gleichnamige Operette von Franz Lehár (Musik) sowie Victor Léon und Leo Stein (Libretto).

Stab:
Regie: Werner Jacobs
Drehbuch: Janne Furch
Produktion: Sascha Film, Wien
Musik: Franz Lehár (Kompositionen)Johannes Fehring (Musikalische Leitung)
Kamera: Friedl Behn-Grund Rudolf Sandtner
Schnitt: Arnfried Heyne

Besetzung: Peter Alexander, Karin Hübner, Gunther Philipp, Maurice Teynac, Geneviève Cluny, Germaine Montero, Ernst Waldbrunn, Harald Maresch, Herbert Kersten, Helmut Lex, Dario Moreno, Johannes Ferigo

1957

thumbnail
Film: Schön ist die Welt ist ein deutscher Musik- und Heimatfilm von Géza von Bolváry aus dem Jahr 1957. Er nutzt Melodien der gleichnamigen Operette von Franz Lehár, greift inhaltlich jedoch nur auf wenige Motive des Operettenstoffs zurück.

Stab:
Regie: Géza von Bolváry
Drehbuch: Maria von der Osten-Sacken, Walter Forster
Produktion: Astra-Filmkunst
Musik: Franz Lehár
Kamera: Erich Küchler
Schnitt: Ingrid Wacker

Besetzung: Rudolf Schock, Renate Holm, Mady Rahl, Rudolf Vogel, Herta Staal, Willy Millowitsch, Barbara Gallauner, Oskar Paulig, Peter Garden, Paul Löwinger, Bum Krüger, Helmuth Rudolph, Sammy Drechsel, Eduard Köck, Herbert Weißbach

1943

thumbnail
Film: Im Schatten des Zweifels ist ein Spielfilm von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1943. Der Film basiert auf einer Geschichte von Gordon McDonell.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Thornton Wilder Sally Benson Alma Reville
Produktion: Jack H. Skirball
für Universal Pictures
Musik: Dimitri TiomkinFranz Lehár
Kamera: Joseph A. Valentine
Schnitt: Milton Carruth

Besetzung: Teresa Wright, Joseph Cotten, Macdonald Carey, Henry Travers, Patricia Collinge, Hume Cronyn, Wallace Ford, Edna May Wonacott, Charles Bates, Irving Bacon, Clarence Muse, Janet Shaw, Estelle Jewell

1939

thumbnail
Rundfunk: November -Der Große Sendesaal des Funkhauses Argentinerstraße in Wien wird offiziell mit einem Lehár-Konzert eröffnet.

"Franz Lehár" in den Nachrichten