Franz Schubert

Franz Schubert(Porträt von Wilhelm August Rieder, 1875, nach einer Aquarellvorlage von 1825)
Bild:
Lizenz: CC-PD-Mark

Franz Peter Schubert (* 31. Jänner 1797 in der Gemeinde Himmelpfortgrund, heute ein Stadtteil von Wien im Bezirk Alsergrund; † 19. November 1828 in Wieden, heute ein Stadtteil von Wien) war ein österreichischer Komponist. Obwohl er schon im Alter von 31 Jahren starb, hinterließ er ein reiches und vielfältiges Werk. Er komponierte rund 600 Lieder, weltliche und geistliche Chormusik, sieben vollständige und fünf unvollendete Sinfonien, Ouvertüren, Bühnenwerke, Klaviermusik und Kammermusik.

Zu seinen Lebzeiten war die Zahl seiner Bewunderer noch begrenzt. Mendelssohn, Schumann, Liszt, Brahms und andere Komponisten der Romantik entdeckten und rühmten das Werk ihres Vorgängers. Heute ist Schuberts Rang als herausragender Vertreter der frühen Romantik unbestritten.

mehr zu "Franz Schubert" in der Wikipedia: Franz Schubert

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1822

Werk > Orchesterwerk > Sinfonien:
thumbnail
Sinfonie h-Moll D 759 „Unvollendete“

1821

Werk > Orchesterwerk > Sinfonien:
thumbnail
Sinfonie-Fragment E-Dur D 729

1818

Werk > Orchesterwerk > Sinfonien:
thumbnail
Sinfonie-Entwurf D-Dur D 615

1816

Werk > Orchesterwerk > Sinfonien:
thumbnail
5. Sinfonie B-Dur D 485

1816

Werk > Orchesterwerk > Sinfonien:
thumbnail
4. Sinfonie c-Moll D 417 „Tragische“

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Franz Schubert stirbt in Wien. Franz Peter Schubert war ein österreichischer Komponist.
Geboren:
thumbnail
Franz Schubert wird am Himmelpfortgrund in Wien, heute Teil des 9. Wiener Gemeindebezirks Alsergrund geboren. Franz Peter Schubert war ein österreichischer Komponist.

thumbnail
Franz Schubert starb im Alter von 31 Jahren. Franz Schubert war im Sternzeichen Wassermann geboren.

Kunst & Kultur

thumbnail
Musik & Theater: Die Uraufführung der Oper Der vierjährige Posten von Franz Schubert erfolgt fast 68 Jahre nach dem Tod des Komponisten an der Hofoper in Dresden.
thumbnail
Musik & Theater: Die 7. Sinfonie (Die Unvollendete) von Franz Schubert wird 37 Jahre nach dem Tod des Komponisten im großen Redoutensaal der Wiener Hofburg uraufgeführt.
thumbnail
Musik & Theater: Nach einer konzertanten Uraufführung durch den Wiener Singverein am 1. März erfolgt die szenische Uraufführung des Singspiels Die Verschworenen oder Der häusliche Krieg von Franz Schubert fast 33 Jahre nach dem Tod des Komponisten in Frankfurt am Main. Das Libretto stammt von Ignaz Franz Castelli. Schubert hat auf die Aufführung des 1823 entstandenen Werks verzichtet, nachdem der Berliner Komponist Georg Abraham Schneider mit dem gleichen Stoff einen Erfolg gefeiert hat.
thumbnail
Kultur: erste öffentliche Aufführung der 5. Sinfonie von Franz Schubert in Wien

1839

thumbnail
Musik & Theater: 21. März: Felix Mendelssohn Bartholdy dirigiert die postume Uraufführung von Franz SchubertsGroße Sinfonie in C-Dur im Gewandhaus zu Leipzig

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Liebe (Originaltitel Amour, englischsprachiger Festivaltitel Love) ist ein Spielfilm des österreichischen Regisseurs und Drehbuchautors Michael Haneke aus dem Jahr 2012. Das kammerspielartige Drama handelt von einem pensionierten Pariser Musikprofessoren-Ehepaar (dargestellt von Jean-Louis Trintignant und Emmanuelle Riva), dessen Liebe auf die Probe gestellt wird, nachdem die Frau einen Schlaganfall erlitten hat. Das Drehbuch zu Liebe wurde laut Haneke durch eigene Erlebnisse in seiner Familie inspiriert. Der Film ist eine Produktion der französischen Les Films du Losange, des deutschen X-Filme Creative Pool und der österreichischen Wega Film.

Stab:
Regie: Michael Haneke
Drehbuch: Michael Haneke
Produktion: Margaret Ménégoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Michael Katz
Musik: Franz Schubert, Ludwig van Beethoven
Kamera: Darius Khondji
Schnitt: Nadine Muse, Monika Willi

Besetzung: Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert, Alexandre Tharaud, William Shimell, Ramón Agirre, Rita Blanco, Carole Franck, Dinara Drukarova, Laurent Capelluto, Jean-Michel Monroc, Suzanne Schmidt, Damien Jouillerot, Walid Afkir

2011

thumbnail
Film: Mehr als ich kann ist ein österreichischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2011 zu den Erfahrungen von pflegenden Angehörigen in der privaten häuslichen Pflege.

Stab:
Regie: Herbert Link
Drehbuch: Herbert Link mit Bärbel Danneberg, Birgit Meinhard-Schiebel, Monika Wild
Produktion: Herbert Link
Musik: Franz Schubert

2007

thumbnail
Film: Elisabeth Kopp -Eine Winterreise ist ein Schweizer Dokumentarfilm von Andres Brütsch.

Stab:
Regie: Andres Brütsch
Drehbuch: Andres Brütsch
Produktion: Anita Wasser, Topic Film Schweizer Fernsehen
Musik: Franz Schubert, Michael Ricar
Kamera: Andres Brütsch
Schnitt: Andres Brütsch, Patricia Wagner

2006

thumbnail
Film: Havanna -Die neue Kunst, Ruinen zu bauen (Originaltitel: Habana -Arte nuevo de hacer ruinas) ist ein deutscher Dokumentarfilm von Regisseur Florian Borchmeyer und Produzent Matthias Hentschler aus dem Jahr 2006.

Stab:
Regie: Florian Borchmeyer
Drehbuch: Florian Borchmeyer
Produktion: Matthias Hentschler
Musik: Gustav Mahler, Franz Schubert und andere
Kamera: Tanja Trentmann
Schnitt: Birgit Mild

1994

thumbnail
Film: Der Tod und das Mädchen ist ein Kino-Drama nach dem gleichnamigen Theaterstück von Ariel Dorfman. Der Titel geht zurück auf das seit dem 15. Jahrhundert bekannte Motiv Der Tod und das Mädchen und dem damit verbundenen gleichnamigen dramatischen Streichquartett von Franz Schubert.

Stab:
Regie: Roman Polański
Drehbuch: Rafael Yglesias, Ariel Dorfman
Produktion: Josh Kramer, Thom Mount, Bonnie Timmermann, Ariel Dorfman
Musik: Wojciech Kilar
Kamera: Tonino Delli Colli
Schnitt: Hervé de Luze

Besetzung: Sigourney Weaver, Ben Kingsley, Stuart Wilson

"Franz Schubert" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Weblinks