Franziskanische Orden

Franziskanische Orden sind verschiedene vornehmlich römisch-katholische Ordensgemeinschaften, die sich an der von Franziskus von Assisi (1181/1182 bis 1226) für den von ihm gegründeten Bettelorden verfassten Ordensregel orientieren.

Zu den bedeutendsten franziskanischen Theologen und Philosophen des 13. und 14. Jahrhunderts gehörten Antonius von Padua, Alexander von Hales, Bonaventura von Bagnoregio, Roger Bacon, Johannes Duns Scotus und Wilhelm von Ockham. Der Franziskaner-Publizist Thomas Murner war Martin Luthers wortgewandtester Gegner in der Reformationszeit.

mehr zu "Franziskanische Orden" in der Wikipedia: Franziskanische Orden

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Brennan Manning stirbt in New Orleans. Richard Francis Xavier Manning ist bekannt als Brennan Manning und war ein US-amerikanischer Schriftsteller, ehemaliger franziskanischer Priester und Redner.

1966

thumbnail
Geboren: Mirjam Schambeck wird in Wörth an der Donau geboren. Mirjam Schambeck ist eine deutsche römisch-katholische Theologin und Franziskanerin.
thumbnail
Geboren: Andreas Ebert (Theologe) wird in Berlin geboren. Andreas Ebert ist ein deutscher evangelischer Theologe, Buchautor und Liedtexter. Bekannt wurde er durch das Kindermutmachlied und das Buch Das Enneagramm, das er zusammen mit dem US-amerikanischenFranziskanerpaterRichard Rohr verfasste.
thumbnail
Gestorben: Maria Innocentia Hummel stirbt in Kloster Sießen. Maria Innocentia Hummel OSF war eine deutsche Franziskanerin, Zeichnerin und Malerin. Weltweit berühmt wurde sie durch ihre Kinderbilder und die nach ihren Entwürfen gefertigten Hummel-Figuren aus Keramik.
thumbnail
Geboren: Helmut Schlegel wird als Helmut Alfons Schlegel in Riedlingen an der Donau geboren. Helmut Schlegel OFM ist ein deutscher Franziskaner, Priester, Meditationslehrer, Buchautor und Texter von Neuen Geistlichen Liedern zu den Melodien verschiedener Komponisten.

Bischof von Breslau

1248

thumbnail
Franziskaner in Löwenberg , Schweidnitz (1249), Glogau (vor 1257) und Goldberg (vor 1258) (Thomas I. (Breslau))

Wissenschaft & Technik

1270

thumbnail
um 1270: Der FranziskanerRoger Bacon gibt die Lage des Brennpunktes bei Hohlspiegeln an. Es entstehen die Schriften Communia naturalium und Communia mathematica.

Europa

1275

thumbnail
um 1275: Deutschenspiegel und Schwabenspiegel (verfasst von einem AugsburgerFranziskaner) entstehen.

Kunst & Kultur

1279

Religion & Kultur:
thumbnail
Papst Nikolaus III. stellt sich auf die Seite der gemäßigten Franziskaner, während die strengen Observanten (vgl. Spiritualen) in einen Gegensatz zum Papsttum kommen und später von der Inquisition als Ketzer angesehen werden. (Kulturfahrplan)

1272

Religion, Wissenschaft & Kultur:
thumbnail
Der FranziskanerRoger Bacon veröffentlicht das Compendium studii philosophiae. In diesem Werk, das uns nur in seinem ersten Teil vorliegt, kritisiert er die Bettelorden (wegen ihres Versagens als Erzieher).

Ereignisse > Religion

thumbnail
Mit der Päpstlichen Bulle Quia nonnunquam hebt Papst Johannes XXII. das von seinem Vorgänger Nikolaus III. angeordnete Diskussionsverbot auf und eröffnet damit einen neuen Streit über das Armutsideal der Franziskaner. Außerdem wendet er sich gegen die „Häresie der Spiritualen“. (26. März)

Politik & Weltgeschehen

1368

thumbnail
Beginn der Ausbreitung der Observantenbewegung bei den Franziskanern (s. Spiritualen)

1330

thumbnail
Mai: Der FranziskanerOdoricus von Pordenone diktiert in Padua den Bericht über eine kurz zuvor beendete mehrjährige Asienreise.
thumbnail
Michael von Cesena (Generalminister der Franziskaner), Bonagratia von Bergamo und Wilhelm von Ockham gelangen nach der Flucht aus der Inquisitionshaft in Avignon zu Ludwig IV. nach Pisa.
thumbnail
Das Volk in Rom wählt auf Betreiben Kaiser Ludwigs des Bayern den Franziskanermönch Pietro Rainalducci als Nikolaus V. zum Gegenpapst.

1327

thumbnail
(Sommer ?): Der Generalminister der Franziskaner, Michael von Cesena, und Bonagratia von Bergamo werden nach Avignon zitiert und hier im Inquisitionskeller der päpstlichen Burg gefangengehalten.

Religion

1342

thumbnail
Der FranziskanerWilhelm von Ockham veröffentlicht sein Hauptwerk, den Dialogus super dignitate papali et regia, in dem er Papsttum und Hierarchie als menschliche, nicht göttliche Einrichtungen wertet und der Kirche sogar die „spirituale Vollgewalt“ abspricht.

1338

thumbnail
In den Statuten der Franziskaner wird bestimmt, dass jeder ihrer Studenten in Paris eine Bibel im Wert von 300 livres oder den entsprechenden Geldwert für ihren Erwerb erhalten soll.

1337

thumbnail
Herbst: Mit dem Tractatus contra Benedictum wendet sich Wilhelm von Ockham (Franziskaner, am Hofe Ludwigs IV.) gegen die von Benedikt XII. im Jahr zuvor (1336) veröffentlichte Bulle Redemptor noster.

1334

thumbnail
Der Franziskaner und Ordenschronist Angelus Clarenus muss vor den Verfolgungen durch die Inquisition erneut fliehen und sucht in Aspro Zuflucht.

1326

thumbnail
(um) Die erste Ordensgeschichte der Franziskaner, „Historia septem tribulationum“ des Angelus Clarenus, entsteht.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1473

Kirchliche und religiöse Verhältnisse > Ordenseinrichtungen:
thumbnail
schenkte Herzog Heinrich der Ältere den Franziskanern neben der Georgskapelle auch Grundbesitz für den Bau eines Klosters in Glatz. (Grafschaft Glatz)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1961

thumbnail
Film: Franz von Assisi ist eine US-amerikanische Filmbiografie des Regisseurs Michael Curtiz aus dem Jahr 1961, die auf dem 1958 erschienen Roman Der fröhliche Bettler des deutschen Schriftstellers Louis de Wohl basiert. Der Film erzählt vom Leben des Ordensgründers Franz von Assisi, der von 1181 bis 1226 lebte und den Orden der Minderen Brüder gründete.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Eugene Vale James Forsyth Jack W. Thomas
Produktion: Plato A. Skouras
Musik: Mario Nascimbene
Kamera: Piero Portalupi
Schnitt: Louis R. Loeffler

Besetzung: Bradford Dillman, Dolores Hart, Stuart Whitman, Cecil Kellaway, Finlay Currie, Eduard Franz, Pedro Armendáriz, Mervyn Johns, Russell Napier, Feodor Schaljapin jr.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1886

thumbnail
Kultur und Sehenswürdigkeiten > Bauwerke: St.-Johannis-Kirche
Bei der St.-Johannis-Kirche handelt es sich ursprünglich um eine Klosterkirche der Franziskaner. Sie wurde als Saalkirche zwischen 1264 und 1271 errichtet. Die in der lokalen Geschichtsschreibung erfolgte Erwähnung einer Brandzerstörung des Klosters in den Jahren zwischen 1370 und 1381 ist weder archivalisch noch bauhistorisch nachweisbar. Das Kloster wurde um 1540 aufgegeben und in ein Gut umgewandelt. Das Geschlecht der Grafen von Barby wählte die St.-Johannis-Kirche zu ihrer Grablege. Noch heute befinden sich in der Kirche bedeutende vom so genannten Weichen Stil der Parler beeinflusste Grabdenkmale.
Wesentliche Erneuerungsarbeiten im Inneren der Kirche erfolgten Ende des 19. Jahrhunderts an Kirchengestühl, Kanzel, hergestellt (–1887) in der Werkstatt des Holzbildhauers Gustav Kuntzsch, Wernigerode, Empore und Orgel, gebaut von Orgelbaumeister Wilhelm Rühlmann, Zörbig.

1611

thumbnail
Werk > Selbstständige Monographien: Leberis Iesuitica, Das ist Jesuiterischer Schlangenbalg. Darinnen gewiesen wird, in welchen Stücken die Jesuiter den alten Bettelmünchen, Predigern und Parfüssern gleich, vnd also kein newer Orden seyen, sondern nur wie ein Schlang ein newen Balg angestreifft vnd die alt Haut von sich gelegt haben, etc. Sampt Einführung allerhand andern bewährten vnd vnläugbaren Sachen, so sich darmit vergleichen vnd im Register, nach der Vorrede verzeichnet, zubefinden, verfertiget Durch M. Theophilvm Elychnivm, Frankfurt a. M.: Johann Bringer (Theophil Dachtler)

1504

thumbnail
Werk: vollendete er die Kirche des FranziskanerordensSan Salvatore al Monte in Florenz. (Simone del Pollaiuolo)

1250

thumbnail
Kirchen- und Klosterbauten > Italien: Die franziskanische Basilika Santa Maria in Aracoeli (Rom) entstand ab

1232

thumbnail
Kirchen- und Klosterbauten > Deutschsprachiger Raum: ließen sich Franziskaner in Limburg an der Lahn nieder und blieben dort bis zur endgültigen Klosterschließung im Jahr 1813. Die heutige Stadtkirche wurde von ihnen im 14. Jahrhundert erbaut.

"Franziskanische Orden" in den Nachrichten