Frauenstudium im Deutschen Sprachraum

Der volle Zugang für Frauen zu Universitäten im deutschen Sprachraum, kurz Frauenstudium, wurde mit Ausnahme der Schweiz erst Anfang des 20. Jahrhunderts möglich. Die Möglichkeit für Frauen, Zugang zu einer universitären Ausbildung zu erhalten und im Weiteren einen Hochschulabschluss zu erlangen, ist Teil der allgemeinen höheren Bildung, genauer der Frauenbildung.

mehr zu "Frauenstudium im Deutschen Sprachraum" in der Wikipedia: Frauenstudium im Deutschen Sprachraum

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Franziska Tiburtius stirbt in Berlin. Franziska Tiburtius war eine deutsche Ärztin und Kämpferin für das Frauenstudium.
thumbnail
Gestorben: Henriette Hirschfeld-Tiburtius stirbt in Berlin. Henriette Hirschfeld-Tiburtius (geb. Pagelsen) war die erste selbständige akademisch ausgebildete Zahnärztin in Deutschland und eine Verfechterin für das Frauenstudium.
thumbnail
Gestorben: Elizabeth Blackwell (Ärztin) stirbt in Kilmun, Schottland. Elizabeth Blackwell war eine der ersten Ärztinnen mit Hochschulabschluss. Neben ihrem Einsatz für das Frauenstudium leistete sie Pionierarbeit in der Präventivmedizin und der Gesundheitspolitik. Wie ihr Bruder Henry Blackwell und dessen Frau Lucy Stone setzte sie sich zudem für die Abschaffung der Sklaverei ein.
thumbnail
Geboren: Margarete Kahn wird in Eschwege geboren. Margarete Kahn genannt Grete Kahn, war eine deutsche Mathematikerin und Holocaust-Opfer. Sie zählt zu den Pionierinnen des Frauenstudiums. In ihrer Promotion beschäftigte sie sich mit der Topologie algebraischer Kurven.

1859

thumbnail
Geboren: Katharina Windscheid wird in München geboren. Katharina (Käthe) Charlotte Friederieke Auguste Windscheid war eine deutsche Frauenrechtlerin und Wegbereiterin für das Frauenstudium in Deutschland.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Per Gesetz werden im Großherzogtum Baden Frauen uneingeschränkt zum Hochschulstudium zugelassen.

"Frauenstudium im Deutschen Sprachraum" in den Nachrichten