Fred Düren

mehr zu "Fred Düren" in der Wikipedia: Fred Düren

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Fred Düren wird in Berlin geboren. Fred Düren ist ein deutscher Schauspieler (Theater- und Filmschauspieler).

thumbnail
Fred Düren ist heute 89 Jahre alt. Fred Düren ist im Sternzeichen Schütze geboren.

Kunst & Kultur

Rundfunk, Film & Fernsehen

1991

thumbnail
Film: Ende der Unschuld ist ein zweiteiliger Fernsehfilm des Regisseurs Frank Beyer, der die Arbeiten des deutschen Uranvereins im Zweiten Weltkrieg in den Mittelpunkt stellt. Der Film wurde 1990/91 mit prominenter Besetzung von der Allianz Filmproduktion Berlin unter Federführung des WDR an zahlreichen Originalschauplätzen realisiert. Wolfgang Menge schrieb das Drehbuch. Die Fernsehpremiere fand am 3. bzw. 7. April 1991 in der ARD statt.

Stab:
Regie: Frank Beyer
Drehbuch: Wolfgang Menge
Produktion: Norbert Schneider, Lilo Pleimes
Musik: Günther Fischer
Kamera: Michael Steinke
Schnitt: Angelika Siegmeier

Besetzung: Rolf Hoppe, Jürgen Hentsch, Udo Samel, Hans Korte, Götz Schubert, Hanne Hiob, Walter Kreye, Fred Düren, Ulrich Mühe, Jörg Gudzuhn, Rolf Illig, Rolf Henniger, Hanns Zischler, Hans-Peter Hallwachs, Nicolas Lansky, Christian Doermer, Hermann Treusch, Peter Roggisch, Gerry Wolff, Klaus Pohl, Christoph Eichhorn, Peter von Strombeck, Wolfram Teufel, Hans Teuscher

1987

thumbnail
Film: Käthe Kollwitz – Bilder eines Lebens

1987

thumbnail
Filmographie: Käthe Kollwitz - Bilder eines Lebens

1986

thumbnail
Filmographie: Bebel und Bismarck (TV)

1985

thumbnail
Filmographie: Die Grünstein-Variante ist der Titel eines Spielfilms des Regisseurs Bernhard Wicki, der auf Erzählungen von Ludwig Turek und dem gleichnamigen Hörspiel von Wolfgang Kohlhaase basiert und am 13. Oktober 1984 im Filmpodium Zürich uraufgeführt wurde. Seine deutsche Erstaufführung erlebte er am 7. Dezember 1984 in der Akademie der Künste der DDR und am 19. Februar 1985 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin. Der Film kam am 1. November 1985 in der DDR in die Kinos, am 2. April 1986 lief er in der Bundesrepublik erstmals im ARD-Fernsehen.

Stab:
Regie: Bernhard Wicki
Drehbuch: Bernhard Wicki, Wolfgang Kohlhaase
Produktion: Lilo Pleimes,
Giselher Venzke
Musik: Günther Fischer
Kamera: Edward Kłosiński
Schnitt: Tanja Schmidbauer,
Gudrun Kieckheim

Besetzung: Fred Düren, Klaus Schwarzkopf, Jörg Gudzuhn, Rolf Ludwig, Rolf Hoppe, Arno Wyzniewski, Willi Schrade

"Fred Düren" in den Nachrichten