Friedrich Soennecken

Friedrich Soennecken (* 20. September 1848 in Dröschede (heute Stadt Iserlohn); † 2. Juli 1919 in Bonn) war ein deutscher Kaufmann, Unternehmer, Erfinder und Grafiker. Er war der Gründer des Büromittelherstellers Soennecken und entwickelte die Rundschrift mit Rundschriftfedern (Gleichzugfedern). Nach ihm wurden eine Straße in Iserlohn, die Friedrich-Soennecken-Schule in Poppelsdorf und eine Straße in Tannenbusch, heute beides Stadtteile von Bonn, benannt.

mehr zu "Friedrich Soennecken" in der Wikipedia: Friedrich Soennecken

Wirtschaft

thumbnail
Patentanmeldung für den Papierlocher von Friedrich Soennecken.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1916

Veröffentlichungen:
thumbnail
—, Richard Döring: Die Verwendungsmöglichkeiten der Kriegsbeschädigten im Handel. Zwei Vorträge, gehalten auf der Tagung der Kriegsbeschädigten. Fürsorge, 23. bis 25. August in Köln. Hamburg.

1913

Veröffentlichungen:
thumbnail
Fraktur oder Antiqua im ersten Unterricht? Vortrag von Friedrich Sonnecken, gehalten in Bonn Bonn (u.a.)

1903

Weitere Erfindungen und Entwicklungen:
thumbnail
Ringbuch, symbolisch Teil des Logo Soennecken

1890

Weitere Erfindungen und Entwicklungen:
thumbnail
Umlegkalender

1889

Weitere Erfindungen und Entwicklungen:
thumbnail
Füllfederhalter mit hochwertiger, säurebeständiger Goldfeder

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Friedrich Soennecken, deutscher Erfinder (* 1848)
Geboren:
thumbnail
Friedrich Soennecken, deutscher Erfinder (+ 1919)

"Friedrich Soennecken" in den Nachrichten