Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten

Die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft ist die Männer-Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten.



Geschichte




Bereits in den Jahren 1885 und 1886 bestritten die Vereinigten Staaten erste inoffizielle Länderspiele gegen Kanada. Zu einer ersten offiziellen Partie kam es jedoch erst 30 Jahre später, am 20. August 1916 gegen Schweden. Dies war gleichzeitig das erste Spiel zwischen zwei Mannschaften von unterschiedlichen Kontinenten überhaupt.Das beste Ergebnis bei einer Fußball-Weltmeisterschaft erreichten die USA 1930, als sie bis ins Halbfinale vorstießen. Einige britische Historiker behaupten, dass das US-amerikanische Team gespickt war von Spielern aus Englands Profiliga, die nicht gebürtig aus den Vereinigten Staaten stammen. Die Fakten sprechen jedoch gegen diese Theorie.Trotz eines 1:0-Sieges gegen England kam das Team bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 nicht über die Vorrunde hinaus und qualifizierte sich erst 1990 wieder für eine Weltmeisterschaft. Sie errangen bei dieser Fußballweltmeisterschaft zwar keine Punkte, jedoch gelang es ihnen ein Jahr später, den ersten CONCACAF Gold Cup, das nordamerikanische Äquivalent zur Fußball-Europameisterschaft, zu gewinnen.1993 beim sogenannten U.S. Cup schafften die USA eine Sensation als sie England, das Mutterland des Fußballs, mit 2:0 besiegten. Im gleichen Cup verloren sie 3:4 gegen Deutschland.Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 im eigenen Land wurde das Achtelfinale erreicht, das am Ende lediglich knapp mit 0:1 gegen den späteren Weltmeister Brasilien verloren ging. In der Vorrunde erzielte Eric Wynalda ein sehenswertes Freistoßtor gegen die Schweiz (1:1), und Pelés Geheimfavorit Kolumbien wurde mit 2:1 besiegt.Bei der WM 1998 in Frankreich spielten die USA zusammen mit Deutschland in einer Gruppe und wurden ohne Punkt Gruppenletzter. Viele gaben der defensiven Taktik von Trainer Steve Sampson die Schuld an dem schlechten Abschneiden, vor allem aber weil er den eingebürgerten Franzosen David Régis anstelle der Kultfigur Alexi Lalas in der Abwehr einsetzte. Alexi Lalas kritisierte vor und während der WM 1998 seinen Trainer und behielt damit Recht....

mehr zu "Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten" in der Wikipedia: Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Timothy Chandler wird in Frankfurt am Main geboren. Timothy „Timmy“ Chandler ist ein deutsch-US-amerikanischer Fußballspieler. Er war bereits für die USA in Freundschaftsspielen im Einsatz, kann jedoch noch zum deutschen Verband wechseln, solange er kein Pflichtspiel für die USA absolviert hat.
thumbnail
Geboren: Anthony Wallace (Fußballspieler) wird in New York City geboren. Anthony Alexander Wallace ist ein US-amerikanischer Fußballspieler jamaikanischer Abstammung auf der Position eines Abwehr- und Mittelfeldspielers. Seit 2010 steht er im Kader des MLS-Franchises Colorado Rapids und im Jahre 2011 kam er zu seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft der USA.
thumbnail
Geboren: Alejandro Bedoya wird in Englewood, New Jersey geboren. Alejandro Bedoya ist ein US-amerikanischer Fußballspieler. Seine Profikarriere bestritt der Mittelfeldspieler, der 2010 in der Nationalmannschaft seines Heimatlandes debütierte, bisher in Schweden und Schottland.
thumbnail
Geboren: Carlos Bocanegra wird in Upland, Kalifornien, USA geboren. Carlos Bocanegra ist ein mexikanisch-US-amerikanischer Fußballspieler und, der derzeit für den schottischen Verein Glasgow Rangers aktiv ist. Bocanegra ist Nationalspieler der Vereinigten Staaten und deren aktueller Kapitän.
thumbnail
Geboren: John O’Brien (Fußballspieler) wird in Los Angeles, Kalifornien geboren. John Patrick O’Brien ist ein ehemaliger US-amerikanischer Fußballspieler. Der Nationalspieler der Vereinigten Staaten nahm an den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 teil. Zu seinen Stärken gehörte seine vielseitige Einsatzmöglichkeit sowohl im zentralen Mittelfeld als auch auf den Außenpositionen und seine mit dem linken Fuß geschlagenen Flanken.

WM-Teilnehmer > Männer

1930

thumbnail
USA, Mexiko (CONCACAF)

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Gemeinde

1979

thumbnail
Thomas Dooley (* 1961), deutsch-amerikanischer Fußballspieler, Deutscher Meister und Pokalsieger mit dem 1. FC Kaiserslautern, UEFA-Pokalsieger mit dem FC Schalke 04, 81 Länderspiele für die USA. Für seinen Geburtsort Bechhofen spielte er in der Jugend und als aktiver Spieler bis (Bechhofen (Pfalz))

Kunst & Kultur

2006

Veranstaltungen:
thumbnail
Länderspiel der Männer - USA gegen Jamaika (WakeMed Soccer Park)

2002

Veranstaltungen:
thumbnail
Trainingscamp der Fußballnationalmannschaft der USA für die Weltmeisterschaft (WakeMed Soccer Park)

Bilanzen > Copa América

2007

thumbnail
– Runde 1

1995

thumbnail
– 4. Platz

1993

thumbnail
– Runde 1

Teilnehmer

2007

thumbnail
Vereinigte Staaten? USA als Sieger des CONCACAF Gold Cup (FIFA-Konföderationen-Pokal 2009)

Sport

2013

Bilanzen > CONCACAF Meisterschaft > CONCACAF Gold Cup:
thumbnail
– Gewinner

2011

Bilanzen > CONCACAF Meisterschaft > CONCACAF Gold Cup:
thumbnail
– 2. Platz

2011

thumbnail
11. CONCACAF Gold Cup in den Vereinigten Staaten. Finale: USA -Mexiko 2:4
Fußball:
thumbnail
Im Endspiel um den in Südafrika ausgetragenen Konföderationen-Pokal 2009 gelingt Brasilien durch einen 3:2-Erfolg über die US-Nationalmannschaft die Titelverteidigung

2009

Bilanzen > CONCACAF Meisterschaft > CONCACAF Gold Cup:
thumbnail
– 2. Platz

Tagesgeschehen

thumbnail
Santa Ana/USA: Mit dem US-amerikanischen FußballnationalspielerRobbie Rogers bekennt sich der erste Profifußballer und Fußballnationalspieler in der Geschichte des Fußballs als schwul.
thumbnail
Pasadena/Vereinigte Staaten: Im Finale des 11. CONCACAF Gold Cups besiegt Mexiko die Vereinigten Staaten mit 4:2 und wird damit mit neun Siegen alleiniger Rekord-Titelträger des Turniers.

"Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten" in den Nachrichten