Götterdämmerung (Oper)

Götterdämmerung (WWV: 86D) ist der Titel des vierten Teils von Richard Wagners TetralogieDer Ring des Nibelungen, die er als „Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend“ bezeichnete. Den „Vorabend“ bildet das pausenlose Werk Das Rheingold, die anderen beiden „Tage“ sind Die Walküre und Siegfried. Die Uraufführung fand am 17. August 1876 im Rahmen der Richard-Wagner-Festspiele im Bayreuther Festspielhaus statt. Titel und Teile der Handlung greifen die nordische Sage Ragnarök auf.

mehr zu "Götterdämmerung (Oper)" in der Wikipedia: Götterdämmerung (Oper)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Emanuel List stirbt in Wien. Emanuel List war ein österreichisch-amerikanischer Opernsänger und einer der stimmlich dunkelsten und gesanglich bedrohlichsten „schwarzen Bässe“ seiner Zeit. Sogar im Vergleich zu Gottlob Fricks Hunding (Wilhelm Furtwängler 1954 und Georg Solti 1966) ist seiner (Bruno Walter 1936) noch eine Spur finsterer. Auch als Hagen und Fafner erreichte er Gipfel des Schreckens.
thumbnail
Geboren: Emanuel List wird in Wien geboren. Emanuel List war ein österreichisch-amerikanischer Opernsänger und einer der stimmlich dunkelsten und gesanglich bedrohlichsten „schwarzen Bässe“ seiner Zeit. Sogar im Vergleich zu Gottlob Fricks Hunding (Wilhelm Furtwängler 1954 und Georg Solti 1966) ist seiner (Bruno Walter 1936) noch eine Spur finsterer. Auch als Hagen und Fafner erreichte er Gipfel des Schreckens.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1969

thumbnail
Film: Die Verdammten ist ein deutsch-italienischer Spielfilm aus dem Jahre 1969. Der italienische Originaltitel La caduta degli dei ist in Anlehnung an die in Italien übliche Übersetzung des Titels des vierten Teils („Dritter Tag“) von Richard Wagners Der Ring des Nibelungen, Götterdämmerung, gewählt.

Stab:
Regie: Luchino Visconti
Drehbuch: Nicola Badalucco Enrico Medioli
Luchino Visconti
Produktion: Alfredo Levy Ever Haggiag
Musik: Maurice Jarre
Kamera: Armando Nannuzzi, Pasquale De Santis
Schnitt: Ruggero Mastroianni

Besetzung: Dirk Bogarde, Ingrid Thulin, Helmut Griem, Helmut Berger, Renaud Verley, Umberto Orsini, René Koldehoff, Albrecht Schönhals, Florinda Bolkan, Nora Ricci, Charlotte Rampling, Irina Wanka

Musik

1970

Diskografie:
thumbnail
Götterdämmerung von Richard Wagner, Dirigent: Herbert von Karajan, Deutsche Grammophon (Walter Hagen-Groll)

Kunst & Kultur

2009

Opernproduktionen:
thumbnail
Gutrune in Götterdämmerung am Teatro La Fenice (Nicola Beller Carbone)
Musik & Theater:
thumbnail
Mit der dritten Aufführung der Oper Götterdämmerung werden die ersten Bayreuther Festspiele beendet.
Musik & Theater:
thumbnail
Die Oper Götterdämmerung hat im Rahmen der ersten Bayreuther Festspiele ihre Uraufführung.

Aufnahmen

1955

thumbnail
Orchester und Chor der Bayerischen Staatsoper, Dirigent: Hans Knappertsbusch, Solisten: Birgit Nilsson, Bernd Aldenhoff, Hermann Uhde, Leonie Rysanek, Gottlob Frick, Otokar Kraus u.a. (Orfeo)

1953

thumbnail
Orchestra Sinfonica e Coro della Radio Italiana, Dirigent: Wilhelm Furtwängler, Solisten: Martha Mödl, Ludwig Suthaus, Alfred Poell, Sena Jurinac, Josef Greindl, Alois Pernerstorfer u.a. (EMI)

1953

thumbnail
Orchester und Chor der Bayreuther Festspiele, Dirigent: Clemens Krauss, Solisten: Astrid Varnay, Wolfgang Windgassen, Hermann Uhde, Natalie Hinsch-Gröndahl, Josef Greindl, Gustav Neidlinger u.a. (Gala)

1936

thumbnail
Orchester und Chor der Metropolitan Opera New York, Dirigent: Arthur Bodanzky, Solisten: Marjorie Lawrence, Lauritz Melchior, Friedrich Schorr, Dorothy Manski, Ludwig Hofmann, Eduard Habich u.a. (Archipel)

"Götterdämmerung (Oper)" in den Nachrichten