GK Wien-Südost

Die GK Wien-Südost (Abkürzung für Gleichstromkupplung Wien-Südost) war die im Umspannwerk Wien-Südost zwischen Juni 1993 und Oktober 1996 betriebene HGÜ-Kurzkupplung zur Kopplung des österreichischen und des ungarischen Stromnetzes. Der Anschlusspunkt der GK Wien-Südost an das ungarische Stromnetz lag in Győr.

mehr zu "GK Wien-Südost" in der Wikipedia: GK Wien-Südost

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Die Stromnetze Tschechiens, Ungarns, Polens und der Slowakei werden mit den westeuropäischen UCTE-Verbundnetz synchronisiert. Die HGÜ-Kurzkupplungen in Etzenricht, Dürnrohr und Wien-Südost werden hiermit überflüssig

"GK Wien-Südost" in den Nachrichten