Galerius-Palast

Der Galerius-Palast im antikenFelix Romuliana bei Gamzigrad im Timok-Tal in Ost-Serbien ist eine archäologische Ausgrabungsstätte und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinen rund sieben Kilometer südwestlich von Zaječar wurden 1835 erstmals von August von Herder gesehen und beschrieben. Die Zuschreibung konnte mit den Grabungen im Inneren des ummauerten Palastes 1953, die eine Inschrift mit dem Namen des Ortes Felix Romuliana zutage brachten, geklärt werden. Ein Porträtkopf aus, den Kaisern vorbehaltenem, Porphyr bestätigte die Vermutung, dass der Tetrarchenkaiser Galerius (293–311) den Palast als Altersruhesitz errichten ließ. Die Anlage war seiner Mutter Romula, die hier in der Nähe in der Provinz Dakien geboren worden war, gewidmet. Auf dem nahen Hügel Magura ließ Galerius sein und das Grabmal seiner Mutter errichten.

Felix Romuliana wurde von Felix Philipp Kanitz als eines der größten und besterhaltenen römischen Bauwerke in Europa bezeichnet und auch heute bietet die vollständig erhaltene Umfassungsmauer mit 20 mächtigen, bastionsartigen und bis zu 15 m hoch anstehenden Türmen ein imposantes Bild. Im Jahre 2007 wurde der Galerius-Palast in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

mehr zu "Galerius-Palast" in der Wikipedia: Galerius-Palast

Kunst & Kultur

2007

Kultur > UNESCO-Weltkulturerbe:
thumbnail
Gamzigrad-Romuliana, Palast des Galerius (Serbien)

"Galerius-Palast" in den Nachrichten