Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Solomon Kalushi Mahlangu stirbt in Pretoria. Solomon Kalushi Mahlangu war ein südafrikanischer Anti-Apartheidskämpfer und Mitglied des Umkhonto we Sizwe. Er wurde 1978 zum Tode durch den Strang verurteilt und 1979 erhängt. Die Vollstreckung der Todesstrafe löste international Proteste aus.
thumbnail
Gestorben: John A. Bennett stirbt in Fort Leavenworth. John A. Bennett war ein Private First Class der US-Armee, der wegen der Vergewaltigung und des versuchten Mordes an einem elfjährigen österreichischen Mädchen zum Tode durch den Strang verurteilt wurde. Nach der Verurteilung wurde er in das US-Militärgefängnis nach Fort Leavenworth, Kansas, verbracht. Nachdem Präsident Kennedy persönlich das Todesurteil des Kriegsgerichtes geprüft und genehmigt hatte, wurde Bennett als letzte Person, die nach dem Uniform Code of Military Justice verurteilt wurde, in den United States Disciplinary Barracks gehängt.
thumbnail
Geboren: Solomon Kalushi Mahlangu wird in Pretoria geboren. Solomon Kalushi Mahlangu war ein südafrikanischer Anti-Apartheidskämpfer und Mitglied des Umkhonto we Sizwe. Er wurde 1978 zum Tode durch den Strang verurteilt und 1979 erhängt. Die Vollstreckung der Todesstrafe löste international Proteste aus.
thumbnail
Gestorben: James Inglis stirbt in Manchester. James Inglis war ein britischer Mörder. Seine Hinrichtung am Galgen im Strangeways-Gefängnis (Manchester) durch Albert Pierrepoint gilt als die schnellste Erhängung aller Zeiten.
thumbnail
Geboren: John A. Bennett wird geboren. John A. Bennett war ein Private First Class der US-Armee, der wegen der Vergewaltigung und des versuchten Mordes an einem elfjährigen österreichischen Mädchen zum Tode durch den Strang verurteilt wurde. Nach der Verurteilung wurde er in das US-Militärgefängnis nach Fort Leavenworth, Kansas, verbracht. Nachdem Präsident Kennedy persönlich das Todesurteil des Kriegsgerichtes geprüft und genehmigt hatte, wurde Bennett als letzte Person, die nach dem Uniform Code of Military Justice verurteilt wurde, in den United States Disciplinary Barracks gehängt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1758

Bauwerk:
thumbnail
Sandsteinsäulen für den Galgen in Wollenberg (Johann Peter Moll)

Kunst & Kultur

1995

thumbnail
Theaterformen: adaptierte er gemeinsam mit Niklas Frank dessen Abrechnung mit seinem Vater, Hans Frank, Hitlers Generalgouverneur in Polen, der 1946 in Nürnberg gehenkt wurde. Im Theater an der Wien saß das Publikum auf der Drehbühne und wurde von Schauplatz zu Schauplatz gedreht, mit Hilfe der Hydraulik auch in die Unterbühne gefahren. Das Stück trägt den Untertitel „blutige Groteske“ und benutzt historische Filmeinspielungen, Projektionen und Dokumente aus Niklas Franks Familienalbum zu einer „Grottenbahnfahrt des Grauens“. Österreichs FPÖ-Chef Jörg Haider klagte, da er bei Franks Gang zum Galgen mit aufmunternden Rufen sein Bühnendebüt feierte. (Jehoschua Sobol)

Bekannte Menschen, die am Galgen starben

2006

thumbnail
Saddam Hussein - ehemaliger Präsident und Diktator des Irak

1995

thumbnail
Ken Saro-Wiwa - nigerianischer Bürgerrechtler und Schriftsteller

1966

thumbnail
Sayyid Qutb – ägyptischer Journalist und politischer Theoretiker

1962

thumbnail
Adolf Eichmann - Organisator der Vertreibung und Deportation von Juden im Holocaust

1962

thumbnail
Adolf Eichmann - Organisator für Vertreibung und Deportation von Juden im Holocaust

"Galgen" in den Nachrichten