Galveston-Hurrikan (1900)

Als Galveston-Hurrikan wird der Hurrikan bezeichnet, der am Samstag, dem 8. September 1900 die texanische Stadt Galveston zerstörte. Mit durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von über 200 Kilometern pro Stunde und Böen, die bis zu 300 Kilometer pro Stunde erreichten, war der Galveston-Hurrikan ein Sturm der Kategorie 4 auf der Saffir-Simpson-Skala.

Der Hurrikan forderte eine hohe Zahl von Todesopfern, welche von manchen Quellen auf 6.000, von anderen auf bis zu 12.000 geschätzt wird. Die meisten offiziellen Berichte gehen von 8.000 Todesopfern aus. Damit ist der Galveston-Hurrikan der atlantische Sturm, der die drittgrößte Anzahl an Todesopfern forderte, nach dem sogenannten Großen Hurrikan von 1780 und Hurrikan Mitch im Jahre 1998. In den USA ist der Galveston-Hurrikan neben Hurrikan Katrina aus dem Jahr 2005 eine der Naturkatastrophen, die die meisten Menschenleben forderte und die größten Verwüstungen anrichtete.

mehr zu "Galveston-Hurrikan (1900)" in der Wikipedia: Galveston-Hurrikan (1900)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1900

Film:
thumbnail
Searching Ruins on Broadway, Galveston, for Dead Bodies ist ein Dokumentarischer Kurzfilm über die Suche nach Leichen des Galveston-Hurrikans im Jahre 1900. Der Film wurde am 8. September 1900 von den Edison Studios gedreht. Veröffentlicht wurde der Film am 24. September 1900.

Stab:
Regie: Albert E. Smith

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Der Galveston-Hurrikan, ein Stufe-4-Hurrikan, vernichtet die texanische Küstenstadt Galveston und reißt 8.000 Menschen in den Tod.

"Galveston-Hurrikan (1900)" in den Nachrichten