Genrich Grigorjewitsch Jagoda

Genrich Grigorjewitsch Jagoda (russischГе́нрих Григо́рьевич Яго́да, wiss. TransliterationGenrich Grigor'evič Jagoda, ursprünglich Herschel Jehuda; * 7. Novemberjul./ 19. November 1891greg. in Rybinsk; † um den 15. März 1938 [vermutlich] in Moskau) war der Chef des sowjetischen Innenministeriums NKWD von 1934 bis 1936, das unter seiner Leitung aus der Zusammenlegung der Geheimpolizei OGPU mit dem bisherigen Volkskommissariat des Inneren NKWD gebildet wurde.

mehr zu "Genrich Grigorjewitsch Jagoda" in der Wikipedia: Genrich Grigorjewitsch Jagoda

Sowjetunion

1938

thumbnail
2. bis 13. März: In Moskau wird im Rahmen der Stalinschen Säuberungen der dritte Prozess gegen den rechten Block und die Trotzkisten durchgeführt. Angeklagt sind Alexei Rykow, Nikolai Bucharin, Nikolai Krestinski, Genrich Jagoda, Christian Rakowski, Wladimir Iwanow und 15 andere Funktionäre.

"Genrich Grigorjewitsch Jagoda" in den Nachrichten