Geosynchrone Umlaufbahn

Eine geosynchrone Umlaufbahn ist ein Satellitenorbit, bei der die Umlaufzeit um die Erde exakt der Rotationsdauer der Erde entspricht (siderischer Tag), der Satellit bewegt sich also synchron zur Erde. Im speziellen Fall der geostationären Umlaufbahn steht ein Satellit dabei für einen Beobachter auf der Erdoberfläche immer am selben Punkt am Himmel.

Da das Gravitationsfeld der Erde nichtrotationssymmetrisch ist, fallen Bahnstörungen bei geosynchronen Umlaufbahnen besonders auf. Dort positionierte Satelliten benötigen Treibstoff, um das zu korrigieren. Daher haben sie nur eine begrenzte Lebensdauer.

mehr zu "Geosynchrone Umlaufbahn" in der Wikipedia: Geosynchrone Umlaufbahn

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1997

Gründung:
thumbnail
Die Thuraya Satellite Telecommunications Company ist eine Telekommunikationsfirma, die das Satellitenkommunikationsnetz Thuraya betreibt. Der Name stammt aus arabisch? ‏الثريا‎? ath-Thurayya, DMG aṯ-Ṯuraya und bezeichnet das Siebengestirn, die Plejaden. Die Satellitenkonstellation arbeitet mit drei geosynchronenSatelliten und kann daher nur in bestimmten Regionen genutzt werden.

Tagesgeschehen

thumbnail
Guyana/ESA: mit dem gelungenen Start einer Ariane 5 wurden zwei Kommunikationssatelliten in eine geostationäreErdumlaufbahn gebracht: einer für hochauflösendes Fernsehen, der zweite zur Übertragung von Telefongesprächen und anderen Daten. Der Start war im Juni wegen technischer Probleme eines der Satelliten verschoben worden.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Harold A. Rosen stirbt in Santa Monica. Harold A. Rosen war ein US-amerikanischer Elektroingenieur. Er wurde bekannt als Leiter der Entwicklung des ersten geostationären Satelliten bei Hughes Aircraft (Syncom 2 1963, Syncom 3, 1964).

"Geosynchrone Umlaufbahn" in den Nachrichten