Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Israel Getzler stirbt. Israel Getzler war ein deutsch-israelischer Historiker polnisch-jüdischer Abstammung und Fachmann für die Geschichte Russlands und der Sowjetunion, der argumentierte, dass Russland 1917 eher einen demokratischen Weg genommen haben könnte als den Vorstellungen von Lenin zu folgen. Er sah es nicht als Zwangsläufigkeit an, dass Russland seinen totalitären Weg mit Lenin und dem Kommunismus zu gehen hätte, sondern betrachtete das Jahr der Oktoberrevolution 1917 als eine Zeit, als die russische Gesellschaft eine glaubhafte Chance zum Aufbau einer Demokratie hatte.
thumbnail
Geboren: Orlando Figes wird in London geboren. Orlando Figes ist ein britischer Historiker und seit 1999 Professor für neuere und neueste russische Geschichte am Birkbeck College an der University of London.
thumbnail
Geboren: Oleg Witaljewitsch Budnizki wird in Moskau UdSSR geboren. Oleg Witaljewitsch Budnizki ist ein russischer Historiker, Professor, Mitglied der Europäischen Akademie. Er ist spezialisiert auf die russische Geschichte des 19.- Beginn des 20. Jh., Forscher auf dem Gebiet der jüdische Geschichte und des Holocaust, Buchautor, Verfasser von populärwissenschaftlichen Werken. Er ist tätig als Publizist und Popularisator, Auftritte als Moderator und Teilnehmer in Fernseh- und Rundfunkprogrammen.
thumbnail
Geboren: Robert John Service wird geboren. Robert John Service ist ein britischer Historiker. Sein Forschungsschwerpunkt ist die russische Geschichte. Service lehrt am St Antony’s College an der Universität Oxford und ist Senior Fellow am Hoover Institut.
thumbnail
Gestorben: Karl Stählin stirbt in Berlin. Karl Stählin war ein auf Osteuropa und die russische Geschichte spezialisierter Historiker.

Mongolenherrschaft und Kampf um die Herrschaft der Rus (1240–1547) > Sammlung der russischen Erde und Abschüttlung der Tatarenherrschaft

1484

thumbnail
erhielt Iwan III. Nachricht, dass der Fürst von Twer Michail Borissowitsch einen Vertrag mit den Großfürsten von Litauen, Kasimir IV. Jagie??o geschlossen hatte. Der Großfürst erklärte Twer den Krieg. Seine Truppen belagerten die Stadt. Nach der Flucht des Fürsten Michail Borissowitsch in der Nacht zum 12. September unterzeichnete eine Delegation der Stadtbewohner die Übergabebedingungen. Iwan III. gelang es damit, eines der letzten freien Fürstentümer zu annektieren. Er setzt seinen Sohn und Thronfolger Iwan zum Fürsten ein und griff, wie schon 1478 in Nowgorod, zum Mittel der Zwangsumsiedlung, um jeglichen Widerstandswillen der Bevölkerung zu brechen. In der Folgezeit gewinnt Iwan III. bestimmenden Einfluss auf Rjasan und Pskow.

Großfürstentum Moskau

thumbnail
In Moskau stirbt mit Iwan III. nach über 40-jähriger Regierungszeit eine der bedeutendsten Herrschergestalten der russischen Geschichte. Sein Nachfolger wird Wassili III., sein Sohn aus der Ehe mit Sofia Palaiologa. Dieser setzt die Großmachtpolitik seines Vaters fort.

Zarentum Russland (1547–1721) > Reformperiode und innerer Terror

1550

thumbnail
wurde ein neuer Sudebnik in Kraft gesetzt, das detaillierte Regelungen enthielt, um die Missbrauchsgefahr zu verringern.

Religion

1551

thumbnail
Im Moralkodex Stoglaw werden Fragen des russischen Zaren Iwan IV. an das gleichnamige Kirchenkonzil und dessen Antworten niedergelegt.

Polen / Russland / Skandinavien

thumbnail
Zar Iwan IV. von Russland, genannt der Schreckliche, erschlägt in einem Wutanfall mit der Stahlspitze (oder dem Eisenknauf) seines Herrscherstabes seinen Sohn Iwan in der Aleksandrovskaja Sloboda.

1581

thumbnail
September/Oktober: Russland beginnt mit der Eroberung des Khanates Sibir und setzt damit den ersten Schritt zur russischen Eroberung Sibiriens.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1593

Städtegründungen:
thumbnail
In Westsibirien wird die Stadt Berjosowo von Kosaken als Festung gegründet. Es handelt sich um eine der ältesten russischen Siedlungen östlich des Urals.

Russland

1649

thumbnail
In Russland wird die Leibeigenschaft mit der Sobornoje Uloschenije endgültig festgeschrieben.

1607

thumbnail
Sommer: Die labile innenpolitische Situation in Russland nutzt ein weiterer Prätendent zu einem erneuten Anlauf gegen das Regime Wassilis IV.. Er taucht als Zweiter Pseudodimitri im Juli in Starodub auf und sammelt nochmals die bei der Niederlage Iwan Issajewitsch Bolotnikows versprengten Bauern und Kosaken um sich. Sein Unternehmen erhält offene Unterstützung Polens und einzelner mit Wassili verfeindeten Vertreter des russischen Hochadels. Im Dezember 1607 steht er mit seinen Truppen vor Brjansk, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen.

Russisches Kaiserreich (1721–1917) > Zeitalter der Reformen und beginnende Industrialisierung

1881

thumbnail
Vorbereiter (podgotowiteli): Sie folgten Pjotr Lawrowitsch Lawrow, der die Narodnikibewegung schuf. Diese kleine Gruppen versuchten die Umgestaltung Russlands auf anderen Wegen, in geduldiger Aufbauarbeit, zu erreichen. Nach den Enttäuschungen über die ergebnislose friedliche Agitation und nach zahlreichen Verhaftungswellen der 1870er Jahre bildete ein Teil der Narodniki 1879 die Geheimgesellschaft Narodnaja Wolja (Volkswille), welche die Ermordung Alexander II. organisierte.

Europa

thumbnail
Übriges Europa: Orientkrise: Österreich, Großbritannien, Preußen und Russland unterzeichnen den Londoner Vertrag über eine Befriedung der Levante. Diese Quadrupelallianz stemmt sich damit gegen einen Zusammenbruch des Osmanischen Reichs durch ägyptische Separationsbestrebungen, die wiederum Frankreich unterstützt.
thumbnail
Der Siebenjährige Krieg in Europa: Russland und Preußen schließen den Frieden von Sankt Petersburg. Russland scheidet damit aus der Front der Gegner Preußens aus und gibt ohne Entschädigungen die besetzten oder bereits annektierten Gebiete Ostpreußen, Hinterpommern und Neumark zurück. Ferner wird vereinbart, ein Bündnis herzustellen, mit dem Peter III. seine dynastischen Ziele in Holstein mit preußischer Unterstützung durchsetzen will. Friedrich stimmt bedenkenlos zu und verspricht, dafür 20.000 Mann zur Verfügung zu stellen.
thumbnail
Russland und das Osmanische Reich schließen einen auf 20 Jahre ausgerichteten Waffenstillstand im Russisch-Türkischen Krieg.

1655

thumbnail
Nord- & Osteuropa: Beginn des Zweiten Nordischen Krieges zwischen Polen, Schweden und Russland um die Vorherrschaft im Baltikum
thumbnail
Sonstige Ereignisse in Europa: Der russische Zar Michael I. aus dem Haus Romanow stirbt. Noch auf dem Sterbebett übergibt er die Herrschaft an seinen Sohn Alexei I., der zu diesem Zeitpunkt erst 16 Jahre alt ist.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Das Russische Zarenreich verkauft Alaska für 7,2 Millionen US-Dollar an die USA. Amerikanische Medien bezeichnen den von Außenminister William H. Seward in die Wege geleiteten Alaska Purchase zum Kauf von Russisch-Amerika als Verrücktheit. (30. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Russlands Zar Alexander II. hebt die Leibeigenschaft als letztes Land Europas auf. Das führt aber nur zu zusätzlicher finanzieller Abhängigkeit der Bauern vom Adel. (3. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Der Dritte Pariser Frieden beendet den Krimkrieg zwischen Russland einerseits und dem Osmanischen Reich, Frankreich, Großbritannien und Königreich Sardinien-Piemont andererseits. Unter anderem wird das Schwarze Meer für neutral erklärt. (30. März)
thumbnail
Krimkrieg: Sardinien tritt nach einer in Turin geschlossenen Vereinbarung auf der Seite der Alliierten in den Krimkrieg gegen Russland ein und will ein Truppenkontingent von 15.000 Soldaten stellen.
thumbnail
Krimkrieg: Die eingeschlossenen Russen versuchen einen Ausfall aus der belagerten Stadt Sewastopol, der in der Schlacht von Inkerman von Briten und Franzosen verhindert wird.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1990

thumbnail
Film: Es -Von Zaren und Monstern (OT Оно) ist ein 1989 veröffentlichter sowjetischer Spielfilm des Regisseurs Sergei Michailowitsch Owtscharow auf Grundlage des Buches 1870 -Geschichte einer Stadt von Michail Jewgrafowitsch Saltykow-Schtschedrin, der sich in satirischer und parabelartiger Weise mit der Geschichte Russlands vom Mittelalter bis zu Michail Gorbatschow befasst.

Stab:
Regie: Sergei Michailowitsch Owtscharow
Drehbuch: Sergei Owtscharow, nach Michail Jewgrafowitsch Saltykow-Schtschedrin
Musik: Sergei Kurjochin
Kamera: Waleri Fedosow

Besetzung: Rolan Bykow, Jelena Sanajewa, Leonid Kurawljow, Oleg Tabakow, Anatoli Romaschin

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1991

Veröffentlichungen:
thumbnail
Bernhard Hölzl: Tractatus poetico-philosophicus. Über Simulation. Die Blaue Eule, Essen (Günther Witzany)

1867

Vereinigte Staaten von Amerika:
thumbnail
30. März: Das Russische Zarenreich verkauft Alaska für 7,2 Millionen US-Dollar an die USA. Amerikanische Medien bezeichnen den von Außenminister William H. Seward in die Wege geleiteten Alaska Purchase zum Kauf von Russisch-Amerika als Verrücktheit. Die Vertrag wird am 9. April von den Vereinigten Staaten ratifiziert, die feierliche Übergabe erfolgt am 18. Oktober.

"Geschichte Russlands" in den Nachrichten