Geschichte des Buchdrucks

Die Anfänge der Geschichte des Buchdrucks sind in Ostasien, Babylon und Rom zu finden. Die ältesten gedruckten Bücher wurden im Blockdruckverfahren hergestellt, bei dem jede einzelne Seite komplett in einen Druckstock aus Holz geschnitten und dann abgezogen wurde. Es handelt sich dabei noch nicht um die Buchform, wie wir sie heute kennen. Der Buchdruck mit allen seinen wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftsgeschichtlichen Auswirkungen entwickelte sich in der heute bekannten Form als kulturprägende Informations- und Kommunikationstechnologie in Europa. Mit der Weiterentwicklung Johannes Gutenbergs im 15. Jahrhundert breitete sich die Kunst des Buchdrucks in wenigen Jahrzehnten in ganz Europa aus und in den Jahrhunderten danach über die ganze Erde.

Angeblich waren bewegliche Lettern aus Metall und Holz in weiten Teilen Asiens verbreitet, allerdings konnte sich das Drucken mit beweglichen Lettern, wie es später in Deutschland entwickelt wurde, in China nicht durchsetzen. Das bedeutet auch, dass die Auswirkungen des Holzlettern- und Blockdrucks in Japan mit denen des Buchdrucks in Europa nicht zu vergleichen sind: Das Druckverfahren in Asien erlaubte keine Massendrucke wie das von Gutenberg erfundene.

mehr zu "Geschichte des Buchdrucks" in der Wikipedia: Geschichte des Buchdrucks

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hermann Bräuning-Oktavio stirbt in Freiburg im Breisgau. Hermann Friedrich Wilhelm Bräuning-Oktavio war ein deutscher Literaturhistoriker, Kritiker, Übersetzer und Verleger. Er publizierte seit seiner Studienzeit eine Vielzahl wissenschaftlicher Arbeiten; Schwerpunkte seiner Veröffentlichungen waren die Goethe-Merck-Forschung, Silhouetten, Geschichte des Buchdrucks, Zeitungen des 17. Jahrhunderts, England, das Theater und hessische Familien- und Ortsgeschichte.
thumbnail
Geboren: Hermann Bräuning-Oktavio wird in Niederrad geboren. Hermann Friedrich Wilhelm Bräuning-Oktavio war ein deutscher Literaturhistoriker, Kritiker, Übersetzer und Verleger. Er publizierte seit seiner Studienzeit eine Vielzahl wissenschaftlicher Arbeiten; Schwerpunkte seiner Veröffentlichungen waren die Goethe-Merck-Forschung, Silhouetten, Geschichte des Buchdrucks, Zeitungen des 17. Jahrhunderts, England, das Theater und hessische Familien- und Ortsgeschichte.

Wissenschaft & Technik

1564

thumbnail
1. März: Geschichte des Buchdrucks: Diakon Iwan Fjodorow und Petr Timofeev Mstislavec beenden die Druckarbeiten am Apostol (Apostelgeschichte und -briefe) ab, die sie auf Befehl Iwans des Schrecklichen am 19. April 1563 begonnen haben.

"Geschichte des Buchdrucks" in den Nachrichten