Gespan

Ein Gespan [ɡəˈʃpaːn] (slawisch Župan) ist eine Entlehnung aus dem lat. sursum bzw. dem altfranz. suzerain („Oberhoheit, Oberherrschaft, Lehnsherr, Suzerän“) und entstammt dem spätrömischen Rechtssystem.Der Titel wurde vom fränkischen Reich adaptiert und überwiegend im 8. Jahrhundert an lokale mittelalterliche Stammesführer im west- und südslawischen Raum vergeben, mit der Absicht, abwehrbereite Pufferstaaten zwischen dem expandierenden Bulgarenreich und den Franken zu etablieren. Er stellt also eine Erhebung in den Adelsstand (comes als Graf einer Grenzmark) dar. Ihr Herrschaftsgebiet wurde entsprechend als Gespanschaft bezeichnet.

Als Župan wurde es in slawische Sprachen assimiliert und diente damit der Legitimation von Herrschaft mit dem Segen der Katholischen Kirche. Es entspricht daher im Prozess der Nationenbildung slawischer Länder dem lateinischen comes im Sinne eines Herzogtums.

mehr zu "Gespan" in der Wikipedia: Gespan

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Marian Kotleba wird in Banská Bystrica, Tschechoslowakei, heute Slowakei geboren. Marian Kotleba ist ein slowakischer rechtsextremer Politiker und Parteichef der Kotleba-?SNS. Im November 2013 wurde er zum Regionalpräsidenten des Landesbezirks Banská Bystrica in der Slowakei gewählt und ist seit dem 20. Dezember 2013 im Amt.
thumbnail
Gestorben: Antal Grassalkovich I. stirbt in Gödöll?, Ungarn. Anton Graf Grassalkowich war ein kaiserlich-königlicher Wirklicher Geheimrat, königlich ungarischer Hofkammerpräsident, Obergespan des Komitat Eisenburg und bedeutender Jurist.

1227

thumbnail
Gestorben: Stefan Nemanjić stirbt. Stefan Nemanjić, auch Stefan II. Nemanja oder Stefan der Erstgekrönte war der zweitälteste Sohn Stefan Nemanjas und dessen Frau Ana, und serbischer Großžupan von 1196 bis 1217 sowie König von Raszien, der Küstenländer und aller Serben in der Zeit von 1217 bis 1227. Seine Brüder waren Vukan und Rastko. Rastko sollte als Sava von Serbien der Gründer der serbisch-orthodoxen Kirche werden.

"Gespan" in den Nachrichten