Gewöhnliche Rosskastanie

Die Gewöhnliche Rosskastanie (Aesculus hippocastanum), auch Gemeine Rosskastanie oder Weiße Rosskastanie genannt, ist eine auf dem Balkan heimische, in Mitteleuropa verbreitet angepflanzte Art der Gattung Rosskastanien (Aesculus).

In Deutschland wurde die Gewöhnliche Rosskastanie zum Baum des Jahres 2005 gewählt. Ein wichtiger Grund für diese Entscheidung war die Gefährdung der Baumart durch die Rosskastanienminiermotte. Durch eine erhöhte Aufmerksamkeit für dieses Problem erhofft man sich schnellere Forschungserfolge für die Rettung der Bäume.

mehr zu "Gewöhnliche Rosskastanie" in der Wikipedia: Gewöhnliche Rosskastanie

C

1576

thumbnail
Clusiusgasse, 1876 benannt nach dem niederländischen Gelehrten, Arzt und Botaniker Charles de l’Écluse (lat. Carolus Clusius, 1525–1609), Hofbotaniker Maximilians II. und Direktor der kaiserlichen Gärten in Wien. Clusius kannte wie kein anderer Botaniker seiner Zeit sehr viele Pflanzen aus verschiedensten Gegenden Europas, keiner hat so viele neue Arten entdeckt, beschrieben und abgebildet. Er förderte auch die Verbreitung exotischer Nahrungs- und Zierpflanzen. So verdankt ihm Wien unter anderem die Einführung der Rosskastanie , der Tulpe und der Kartoffel (1588) sowie der Kaiserkrone. Wien wurde durch sein Wirken zu einem Zentrum der Blumenzucht. (Liste der Straßennamen von Wien/Alsergrund)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1863

Veröffentlichungen:
thumbnail
Ueber die Krystallisierten Bestandteile der Rosskastanie? : (Aesculus Hippocastanum L.); Wien (Friedrich Rochleder)

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2008

Jahreswidmungen:
thumbnail
Die Gewöhnliche Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) ist Arzneipflanze des Jahres (Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzen)

2005

Jahreswidmungen:
thumbnail
Die Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) ist Baum des Jahres (Kuratorium Baum des Jahres/Deutschland)

"Gewöhnliche Rosskastanie" in den Nachrichten