Gewalt

Als Gewalt (von althochdeutschwaltan „stark sein, beherrschen“) werden Handlungen, Vorgänge und soziale Zusammenhänge bezeichnet, in denen oder durch die auf Menschen, Tiere oder Gegenstände beeinflussend, verändernd oder schädigend eingewirkt wird. Gemeint ist das Vermögen zur Durchführung einer Handlung, die den inneren oder wesentlichen Kern einer Angelegenheit oder Struktur (be)trifft.

Der Begriff der Gewalt und die Bewertung von Gewalt ändert sich im historischen und sozialen Kontext. Auch wird er je nach Zusammenhang (etwa Soziologie, Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft) in unterschiedlicher Weise definiert und differenziert. Im soziologischen Sinn ist Gewalt eine Quelle der Macht. Im engeren Sinn wird darunter häufig eine illegitime Ausübung von Zwang verstanden. Im Sinne der Rechtsphilosophie ist Gewalt gleichbedeutend mit Macht (englisch power, lateinisch potentia) oder Herrschaft(potestas). Zivilrecht und Strafrecht basieren auf dem allgemeinen Gewaltverbot (siehe hierzu auch Gewaltmonopol des Staates).

mehr zu "Gewalt" in der Wikipedia: Gewalt

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Robert Plutchik stirbt in Sarasota. Robert Plutchik war ein US-amerikanischer Psychologe. Seine Schwerpunkte waren die Erforschung von Emotionen, Suiziden, Gewalt und der Psychotherapie.
thumbnail
Gestorben: Heinrich Popitz stirbt in Freiburg im Breisgau. Heinrich Popitz war ein deutscher Soziologe, der vor dem Hintergrund der Philosophischen Anthropologie bedeutende Beiträge zur Allgemeinen Soziologie leistete. Popitz publizierte insbesondere zu elementaren Begriffen wie Soziale Norm, Soziale Rolle oder Macht und Gewalt.
thumbnail
Geboren: The Scary Guy wird als Earl Kenneth Kaufmann in Minneapolis, Minnesota geboren. The Scary Guy ist ein US-amerikanischer Motivationstrainer, der sich weltweit gegen Hass, Gewalt, Vorurteile und Mobbing in Schulen und Unternehmen einsetzt. Er ist Besitzer eines Tattooshops, Entertainer und Aktionskünstler. Seine Nase, Augenbrauen und Ohren sind gepierct, zudem sind etwa 85 Prozent seines Körpers mit Tattoos bedeckt. The Scary Guy änderte seinen Namen 1998 offiziell von Earl Kenneth Kaufmann in The Scary Guy und konzentriert sich nun darauf, Kindern und Erwachsenen beizubringen, Liebe und Anerkennung gegenüber allen Menschen zu vermitteln. Seine Vorträge hält er unter anderem in Schulen, an Universitäten, bei Unternehmen, Polizei und Streitkräften. In Deutschland beruht Scarys Bekanntheit vor allem auf dem 2006 entstandenen Dokumentarfilm von Uli Kick, der unter anderem 2011 in ARTE sowie 2012 im Ersten ausgestrahlt wurde.
thumbnail
Geboren: Michel Wieviorka wird in Paris geboren. Michel Wieviorka ist ein französischer Sozialwissenschaftler und Rassismus- und (Jugend-)Gewaltforscher.
thumbnail
Geboren: Peter Waldmann wird in Meiningen/Thüringen geboren. Peter Waldmann ist ein deutscher Soziologe und Gewalt- und Terrorismusexperte.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1974

Publikation:
thumbnail
Theorie der Gewalt. Fink, München (UTB 168) (Hans Werbik)

1945

Literatur:
thumbnail
Hamburger Institut für Sozialforschung (Hg.): 200 Tage und 1 Jahrhundert. Gewalt und Destruktivität im Spiegel des Jahres 1945. Hamburg, ISBN 978-3-930908-02-8

Gesellschaft & Soziales

Gesellschaft:
thumbnail
Der italienische Richter Paolo Borsellino, ein engagierter Kämpfer gegen die Mafia, stirbt bei der Explosion einer Autobombe in Palermo. Mit ihm kommen fünf Begleiter aus seiner Eskorte um das Leben, nur einer überlebt die Gewalttat.

Schriften

2007

thumbnail
Réflexions sur la violence, Paris 1908, dt.: Über die Gewalt, Innsbruck: Universitäts-Verlag Wagner 1928; Frankfurt am Main: Suhrkamp 1969; Lüneburg: AL.BE.CH.-Verlag (Georges Sorel)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1997

thumbnail
Gründung: Dub Incorporation (auch Dub Inc.) ist eine Band aus Saint-Étienne in Frankreich. Sie besteht aus acht Mitgliedern mit unterschiedlicher kultureller Herkunft. Ihre Musik setzt sich aus arabischer Rhythmik, Hip Hop, afrikanischen Beats, Dub und Reggae zusammen. Die Texte der Band handeln von politischen und sozialen Missständen wie Armut, Bildungsnotstand, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Korruption und werden auf englisch, französisch und kabylisch gesungen.

1993

thumbnail
Gründung: Die Fun Lovin’ Criminals (oder kurz: FLC) sind eine Alternative-Rock-Band aus New York City. Ihre Musik ist eine Mischung von zahlreichen Musikstilen wie Hip Hop, Rock, Blues und Jazz. Ihre Lieder handeln oft vom Alltagsleben in Megastädten wie New York, das von Gewalt, Verbrechen, Drogen und Armut gekennzeichnet ist. Gelegentlich greifen sie in ihren Liedern auch existenzielle Fragen auf.

1991

thumbnail
Gründung: Dying Fetus (engl. „Sterbender Fötus“) ist eine US-amerikanische Death-Metal-Band aus Annapolis, die 1991 gegründet wurde. Ihre Texte handeln von Politik, Gewalt und Religion und waren früher von Gore-Elementen durchsetzt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Frankreich. Bereits die neunte Nacht in Folge erlebt Frankreich schwere soziale Unruhen. Trotz eines massiven Polizeiaufgebots haben sich die Ausschreitungen französischer Jugendlicher in mehreren Pariser Vororten weiter verstärkt. Landesweit seien rund 900 Autos in Brand gesteckt und 253 Personen festgenommen worden, teilte die französische Polizei mit. In der Nacht hatte es erstmals auch Krawalle in anderen Landesteilen gegeben, wie in Vororten von Dijon, Rouen und Marseille. Der konservativen Regierung werfen Regionalpolitiker vor, nicht ausreichend auf die sich täglich weiter ausbreitende Gewalt zu reagieren.Siehe auch: Unruhen in Frankreich 2005
thumbnail
Paris/Frankreich. Bereits den sechsten Tag in Folge werden die Pariser Vororte von einer Welle der Gewalt heimgesucht. Auch in der Nacht auf heute lieferten Jugendliche der Polizei erneut Straßenschlachten und steckten Dutzende Fahrzeuge in Brand. Ausgelöst wurden die Krawalle, die in Frankreich die Diskussion über zugemutete Lebensbedingungen in „sozialen Problemvierteln“ neu entfacht haben, durch den Unfalltod zweier Jugendlicher am 26. Oktober.Siehe auch: Unruhen in Frankreich 2005
thumbnail
Jerusalem/Israel. Bundespräsident Horst Köhler hat im israelischen Parlament (Knesset) die Verantwortung für den Holocaust als Teil der deutschen Identität bezeichnet. Es gebe einen Auftrag der Opfer der Shoah: „Nie wieder Völkermord zuzulassen“. -Zum ersten Mal seit rund vier Jahren der Gewalt im Nahen Osten ist in der kommenden Woche ein Gipfeltreffen zwischen den Konfliktparteien geplant. Israels Ministerpräsident Ariel Scharon und Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas werden im ägyptischen Sharm El-Sheikh am 9. Februar zu Gesprächen zusammenkommen.
thumbnail
Frankreich. Die Republik Frankreich hat einen Imam ausgewiesen, der den Koran als Rechtfertigung für Gewalt gegen Frauen nannte.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2008

thumbnail
Film: Fitna ist ein islamkritischer Kurz- und Kompilationsfilm des rechtsgerichteten, niederländischen Politikers Geert Wilders. Der Film ist eine Collage von Zitaten aus verschiedenen Suren des Korans in visueller und akustischer Verknüpfung mit in Printmedien und Film- und Fernsehaufnahmen dokumentierten islamistisch motivierten Gewaltszenen zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Stab:
Regie: „Scarlet Pimpernel“
Drehbuch: Geert Wilders
„Scarlet Pimpernel“
Schnitt: „Scarlet Pimpernel“

2006

thumbnail
Film: Wholetrain ist der erste deutschsprachige Kinofilm, der das Thema Graffiti mit dokumentarischem Hintergrund darstellt. Der Film kam deutschlandweit am 5. Oktober 2006 in die Kinos. Er handelt von zwei Crews (KSB -Keep steel burning und ATL -Above the law), die in ihrer Stadt um den Rang der Besten kämpfen. Dies zeichnet sich unter anderem durch Gewalt, aber auch durch ihre Kreativität, das sogenannte Writing aus.

Stab:
Regie: Florian Gaag
Drehbuch: Florian Gaag
Produktion: Christoph Müller, Sven Burgemeister
Musik: Florian Gaag
Kamera: Christian Rein
Schnitt: Kai Schröter

Besetzung: Elyas M’Barek, Mike Adler, Florian Renner, Jacob Matschenz

2006

thumbnail
Film: Wut (dt. Alternativtitel: Can) ist ein deutscher Fernsehfilm (2005) des Regisseurs Züli Aladağ zum Thema Jugendgewalt.

Stab:
Regie: Züli Aladağ
Drehbuch: Max Eipp
Produktion: Christian Granderath
Musik: Johannes Kobilke
Kamera: Wojciech Szepel
Schnitt: Andreas Wodratschke, Dora Vajda

Besetzung: Oktay Özdemir, August Zirner, Corinna Harfouch, Robert Höller, Ralph Herforth, Demir Gökgöl, Melika Foroutan

2001

thumbnail
Serienstart: Der Job (Originaltitel: The Job) ist eine US-amerikanische Comedy-Krimiserie von Denis Leary und Peter Tolan, die von 2000 bis 2001 von Touchstone Television (heute als ABC Studios bekannt) in Auftrag des US-Senders ABC produziert wurde. Sie handelt von den dem Polizisten Mike McNeil und seinen Kollegen im Kampf gegen die Gewalt auf den Straßen von New York. Sie startete am 14. März 2001 auf dem US-Sender ABC.

Genre: Dramedy, Krimi
Produktion: Jim Serpico, Kerry Orent, Tucker Gates, Mike Martineau
Idee: Denis Leary, Peter Tolan
Musik: Christopher Tyng

1992

thumbnail
Film: Armee der Finsternis ist der dritte Teil der Tanz-der-Teufel-Trilogie (engl. The Evil Dead) von Sam Raimi. Auch hier spielt Bruce Campbell die Hauptfigur Ash. Im Gegensatz zu den Vorgängern ist dieser Teil wesentlich humorvoller und weniger gewalttätig. Die Kosten des Filmes betrugen elf Millionen Dollar, Tanz der Teufel 1 hatte ein Budget von 350.000 Dollar und Tanz der Teufel 2 ein Budget von 3, 5 Millionen Dollar.

Stab:
Regie: Sam Raimi
Drehbuch: Sam Raimi, Ivan Raimi
Produktion: Robert G. Tapert
Musik: Danny Elfman, Joseph LoDuca
Kamera: Bill Pope
Schnitt: Bob Murawski,
Sam Raimi

Besetzung: Bruce Campbell, Embeth Davidtz, Marcus Gilbert, Ian Abercrombie, Richard Grove, Bridget Fonda

"Gewalt" in den Nachrichten