Gian Galeazzo Visconti

Gian Galeazzo Visconti (auch Giangaleazzo Visconti oder veraltet Johann Galeaz(zo) Visconti; * 16. Oktober 1351 in Pavia; † 3. September 1402 in Melegnano) war der mächtigste Visconti. Er wurde 1378, nach dem Tod seines Vaters Galeazzo II. Visconti, Mitherrscher in Mailand neben seinem Onkel Bernabò Visconti. Im Mai 1385 brachte er in einem Handstreichverfahren die gesamte Macht an sich, wurde alleiniger Herrscher und ließ wenig später seinen Onkel Bernabò vergiften.

mehr zu "Gian Galeazzo Visconti" in der Wikipedia: Gian Galeazzo Visconti

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Gian Galeazzo Visconti, Herzog von Mailand, stirbt.
Geboren:
thumbnail
Gian Galeazzo Visconti, Regent in Mailand (+ 1402)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die italienischen Stadtstaaten Siena und Florenz legen einen mehrjährigen Konflikt, den auch Gian Galeazzo Visconti gefördert hat, durch einen Friedensschluss bei.

1395

thumbnail
Unter dem seit 1385 herrschenden Gian Galeazzo Visconti wird Mailand Herzogtum.

"Gian Galeazzo Visconti" in den Nachrichten