Giovanni Domenico Cassini

Giovanni Domenico Cassini
Lizenz: CC-PD-Mark

Giovanni Domenico Cassini (* 8. Juni 1625 in Perinaldo nahe Nizza, Italien; † 14. September 1712 in Paris), ab 1673 auch Jean-Dominique Cassini I. genannt, war ein französischer Astronom und Mathematiker italienischer Herkunft.



Leben




Cassini wurde in Perinaldo (Ligurien) geboren. Er heiratete die reiche Frau Geneviève de Laistre, wurde 1673 französischer Staatsbürger und begann, seinen Vornamen Jean-Dominique zu schreiben. Zwei Jahre vor seinem Tode erblindete er. Er starb im Alter von 87 Jahren. Bestattet wurde er in der Pariser Kirche Saint-Jacques-du-Haut-Pas.

Wirken




Cassini studierte am Jesuitenkolleg in Genua und Bologna. Durch den Einfluss des früheren Generals und damaligen Senators Cornelio Malvasia wurde er 1650 der Nachfolger von Pater Bonaventura Cavalieri an der Universität von Bologna als Professor für Astronomie und Mathematik. Dort unterrichtete er euklidische Geometrie und – der Doktrin der katholischen Kirche entsprechend – die ptolemäische Astronomie. So bevorzugte er lange das geozentrische Modell von Tycho Brahe, während er zögerte, das heliozentrische von Nikolaus Kopernikus zu übernehmen.Cassini entwickelte sich zu einem ausdauernden, sehr genauen Beobachter des Himmels. 1655 bestimmte er mit seiner Meridiana in der Kathedrale San Petronio von Bologna die Neigung der Erdbahn, den Sonnendurchmesser und die Lichtbrechung in der Erdatmosphäre. Seine Ergebnisse veröffentlichte er zügig 1662 in Tabellenform. Darüber hinaus verschafften ihm die Teleskope von Eustachio Divini (1610–1685) aus Rom und Giuseppe Campani (1635–1715) spektakuläre Entdeckungen: Mit Hilfe des Großen Roten Flecks auf dem Jupiter bestimmte Cassini dessen Eigendrehung (1665). Er berechnete auch die Rotationsdauer von Venus, Jupiter und Mars und untersuchte die Oberflächen der Planeten genauer. Für die Navigation sollte der regelmäßige Umlauf des Jupitermondes Io als Himmelsuhr zur Längengradbestimmung dienen. Dazu gab Cassini 1668 genaue Tabellen (Ephemerides Bononienses mediceorum siderum) heraus. Sie erbrachten ihm 1669 einen Ruf an die gerade von König Ludwig XIV. gegründete Académie des sciences in Paris....

mehr zu "Giovanni Domenico Cassini" in der Wikipedia: Giovanni Domenico Cassini

Wissenschaft & Technik

1684

thumbnail
21. März: Der Astronom Giovanni Domenico Cassini entdeckt zwei Monde des Planeten Saturn, Tethys und Dione.
thumbnail
Der italienisch-französische Astronom und Mathematiker Giovanni Domenico Cassini entdeckt den Saturnmond Rhea.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Giovanni Domenico Cassini stirbt in Paris. Giovanni Domenico Cassini, ab 1673 auch Jean-Dominique Cassini I. genannt, war ein französischer Astronom und Mathematiker italienischer Herkunft.
Geboren:
thumbnail
Giovanni Domenico Cassini wird in Perinaldo nahe Nizza, Italien geboren. Giovanni Domenico Cassini, ab 1673 auch Jean-Dominique Cassini I. genannt, war ein französischer Astronom und Mathematiker italienischer Herkunft.

thumbnail
Giovanni Domenico Cassini starb im Alter von 87 Jahren. Giovanni Domenico Cassini war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Giovanni Domenico Cassini" in den Nachrichten