Gisela Schneeberger

Gisela Schneeberger, 2016
Bild: Stefan Brending (2eight)

Gisela Schneeberger (* 3. Oktober 1948 in Dollnstein) ist eine deutsche Kabarettistin und Schauspielerin.



Inhaltsverzeichnis



Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch vor ihrer Einschulung zogen die Eltern von Dollnstein nach München, wo Schneeberger nach dem Abitur zunächst Psychologie studierte. Eine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München folgte von 1971 bis 1974. 1974 und von 1976 bis 1978 ging sie an das Schillertheater Berlin.

Nach 18 Jahren Ehe, aus der ein Sohn hervorging, trennte sie sich 1993 von ihrem Ehemann Hanns Christian Müller. Sie lebt in der Maxvorstadt in München.



Film und Fernsehrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde sie durch zahlreiche Film- und Fernsehrollen, in denen die bayerische Mundart zu ihrem persönlichen Markenzeichen wurde. Häufig wirkte sie dabei an der Seite von Gerhard Polt, den sie 1975 kennenlernte, wie in der Sketch-Serie Fast wia im richtigen Leben (1979 bis 1988) sowie bei Auftritten im Scheibenwischer (1980). In der Erfolgsserie Monaco Franze – Der ewige Stenz (1983) und der Karnevalssatire Kehraus (1983) brillierte sie in Nebenrollen ebenso wie später in Hauptrollen in Man spricht deutsh (1988), Langer Samstag (1992) und Germanikus (2004). Im Jahr 2001 war sie in Folge 30 („Tödliches Dreieck“) der Serie Der Bulle von Tölz und in Simon Verhoevens 100 Pro, 2003 neben Senta Berger in Die schnelle Gerdi und die Hauptstadt und 2005 als Partnerin von Dieter Pfaff in der Serie Der Dicke zu sehen. Im Januar 2006 spielte sie in dem Zweiteiler Papa und Mama von Dieter Wedel eine verlassene Ehefrau. 2011 ist sie in einer Hauptrolle in Markus Gollers Filmkomödie Eine ganz heiße Nummer als Waltraud Wackernagel zu sehen. Auch in der TV-Komödie Pilgerfahrt nach Padua spielt sie 2011 die Hauptrolle zusammen mit Herbert Knaup und Philipp Moog (Regie: Jan Ruzicka). Im Jahr 2014 ist sie im Kinofilm Wir sind die Neuen (Regie, Produktion und Drehbuch: Ralf Westhoff) als WG-Mitbewohnerin zu sehen. Des Weiteren spielte sie zusammen mit Gerhard Polt in der Komödie Und Äktschn! aus dem Jahre 2014.

Anfang 2006 wirkte sie in der TV-Verfilmung einer Kurzgeschichte von Elke Heidenreich (Silberhochzeit) an der Seite von Schauspielern wie Iris Berben und Matthias Habich mit. Im gleichen Jahr sah man sie neben Andrea Sawatzki, Friedrich von Thun und Christian Berkel im vielgelobten ARD-Zweiteiler Helen, Fred und Ted. Seit 2009 ist sie in der BR-Fernsehserie Franzi zu sehen und seit 2012 in der TNT-Serie-Fernsehserie Add a Friend. Seit 2013 spielt sie die Wäschereibesitzerin Christa Bachmeier in der BR-Fernsehserie Im Schleudergang.

Im Jahr 2014 wirkte sie im ZDF-Fernsehfilm Das Zeugenhaus mit. In dem Drama Bergfried spielt sie 2016 die Frieda. Im ORF/ARD-Fernsehfilm Für dich dreh ich die Zeit zurück verkörperte sie die Rolle der an Alzheimer erkrankten Erika.



Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Bayerische Geschichten mit Gisela Schneeberger Bayerischer Rundfunk vom 16. Juni 2014
  2. ?Bergfried in der ARD vom 21. September 2016
  3. ? abcDeutscher Fernsehpreis, abgerufen am 26. November 2010.

Gisela Schneeberger, 2016Bild: Stefan Brending (2eight)Lizenz: CC-BY-SA-3.0-DE
Bild: Stefan Brending (2eight)

Gisela Schneeberger (* 3. Oktober 1948 in Dollnstein) ist eine deutsche Kabarettistin und Schauspielerin.

mehr zu "Gisela Schneeberger" in der Wikipedia: Gisela Schneeberger

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Gisela Schneeberger wird in Dollnstein geboren. Gisela Schneeberger ist eine deutsche Kabarettistin und Schauspielerin.

thumbnail
Gisela Schneeberger ist heute 69 Jahre alt. Gisela Schneeberger ist im Sternzeichen Waage geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Ehrung:
thumbnail
Bayerischer Fernsehpreis als beste Schauspielerin in der Kategorie Serien und Reihen für ihre Rolle in Im Schleudergang (BR)

2009

Ehrung:
thumbnail
Deutscher Fernsehpreis Beste Schauspielerin Hauptrolle für „Mit einem Schlag“

2008

2006

Ehrung:
thumbnail
Deutscher Fernsehpreis, Beste Schauspielerin Nebenrolle für „Leo“ und „Silberhochzeit“

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Schief gewickelt ist eine deutsche Fernseh-Komödie aus dem Jahr 2012. Es ist die Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Regula Venske.

Stab:
Regie: Lars Becker
Drehbuch: Lars BeckerDaniel Schwarz Thomas Schwebel
Produktion: Daniel Blum Annett Neukirchen
Musik: Stefan Wulff Hinrich Dageför
Kamera: Hannes Hubach
Schnitt: Sanjeev Hathiramani

Besetzung: Ken Duken, Cosma Shiva Hagen, Julie Engelbrecht, Uwe Ochsenknecht, Alexander Scheer, Zora Holt, Bjarne Mädel, Gisela Schneeberger, Martin Brambach, Melika Foroutan, Jonathan Aljoscha Schmidt, Marisa Leonie Bach, Mirko Bogojevic, Claudia Eisinger, Christina Geiße, Mavie Hörbiger, Ill-Young Kim, Nova Meierhenrich, Anneke Schwabe, Tristan Seith, Zodwa Selele, Leema Tegen, H. P. Baxxter

2012

thumbnail
Film: Obendrüber, da schneit es ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2012. Der Weihnachtsfilm ist eine Literaturverfilmung des gleichnamigen Buches von Astrid Ruppert. Er wurde am 17. Dezember 2012 im ZDF ausgestrahlt.

Stab:
Regie: Vivian Naefe
Drehbuch: Astrid Ruppert
Produktion: Kirsten Hager Karina Ulitzsch
Musik: Sebastian Pille
Kamera: Peter Döttling
Schnitt: Monika Abspacher

Besetzung: Diana Amft, Lara Sophie Rottmann, Wotan Wilke Möhring, Gisela Schneeberger, August Zirner, Bibiane Zeller, Fred Stillkrauth, Thomas Loibl, Janina Fautz, Maria Weidner, Mario Klischies, Florian Karlheim, Anja Klawun, Walter Hess, Sarah Camp, Herman Van Ulzen

2011

thumbnail
Film: Pilgerfahrt nach Padua ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2011. Die am 14. Oktober 2011 auf ARD zum ersten Mal ausgestrahlte Filmkomödie wurde von 4, 13 Millionen Zuschauer gesehen, was einem Marktanteil von 13, 4 Prozent entsprach.

Stab:
Regie: Jan Ruzicka
Drehbuch: Sophia Krapoth
Produktion: Astrid Ruppert Heike Wiehle-Timm
Musik: Carsten Bohn
Kamera: Michael Tötter
Schnitt: Marcel Peragine

Besetzung: Gisela Schneeberger, Herbert Knaup, Philipp Moog, Thomas Kügel, Petra Kleinert, Bernhard Schütz, Martin Stührk, Isabella Surel, Sybille J. Schedwill, Christine Adler, Josephine Kroetz, Golo Euler, Erni Mangold, Georg Leumer, Detlef Bothe, Daniel Montoya, Klaus Zmorek, Philipp Grimm, Hubertus Angstl, Lothar Lengowski

2011

thumbnail
Film: Eine ganz heiße Nummer ist eine deutsche Filmkomödie von Markus Goller aus dem Jahr 2011. Die Produktion basiert auf einem Drehbuch der Autorin Andrea Sixt, die bereits den gleichnamigen Bestseller (1998) schrieb, und erzählt von drei berufstätigen Frauen unterschiedlichen Alters, die in ihrer streng katholischen Gemeinde im Bayerischen Wald eine Sexhotline gründen um der Pleite ihres Tante-Emma-Ladens zu entgehen und damit einen haushohen Skandal heraufbeschwören. Die Hauptrollen übernahmen Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass und Monika Gruber.

Stab:
Regie: Markus Goller
Drehbuch: Andrea Sixt
Produktion: Florian Deyle Philip Schulz-Deyle Martin Richter Andrea Sixt
Musik: Petra Horn Andrej Melita Martin Probst
Kamera: Ueli Steiger
Schnitt: Simon Gstöttmayr
Markus Goller

Besetzung: Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass, Monika Gruber, Sigi Zimmerschied, Cleo Kretschmer, Ferry Öllinger, Alicia von Rittberg, Andreas Lust, Felix Hellmann, Stephan Zinner, Peter Mitterrutzner, Matthias Ransberger, Ferdinand Schmidt-Modrow

2010

thumbnail
Film: Morgen musst Du sterben ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2010.

Stab:
Regie: Niki Stein
Drehbuch: Niki Stein
Produktion: Inge Fleckenstein
Musik: Jacki Engelken Ulrik Spies
Kamera: Arthur W. Ahrweiler
Schnitt: Silke Franken

Besetzung: Uwe Kockisch, Susanne Lothar, Matthias Habich, Eleonore Weisgerber, Gisela Schneeberger, Gesine Cukrowski, Franz Dinda, Hubertus Hartmann, Katharina Hackhausen, Marios Morenos Gavrilis, Bettina Kaminski, Wolfgang Michael, Matthias Scheuring

"Gisela Schneeberger" in den Nachrichten