Giuseppe Verdi

Giuseppe Verdi, ca. (1870)
Bild:
Upload, stitch and restoration by User:Jebulon
Lizenz: CC-PD-Mark

Giuseppe Fortunino Francesco Verdi (* 9. Oktober oder 10. Oktober 1813 in Le Roncole, Département Taro, Französisches Kaiserreich; † 27. Januar 1901 in Mailand) war ein italienischer Komponist der Romantik, der vor allem durch seine Opern berühmt wurde.



Leben




Ob Verdi am 9. oder am 10. Oktober geboren wurde, ist nicht ganz klar. Ins Taufregister wurde am 11. Oktober eingetragen, er sei am vorherigen Abend geboren (infantem natum heri vespere hora octava). Verdi selbst sah aber den 9. Oktober als seinen Geburtstag an. Da man früher die Tage von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang rechnete, ist auch diese Deutung des Taufbucheintrages möglich. Verdi wurde in einfachen Verhältnissen (sein Vater Carlo war Gastwirt und Kleinbauer) im Ort Le Roncole geboren. Im Geburtsregister wurden Verdis Vornamen französisiert, und so wurde Verdi als „Joseph Fortunin François Verdi“ eingetragen. Verdis außergewöhnliches Talent fiel früh auf, und er erhielt vom Organisten im nahe gelegenen Busseto musikalischen Unterricht. 1823 wurde er mit Unterstützung eines musikverständigen Mäzens, des Kaufmanns Antonio Barezzi in Busseto, in das dortige Gymnasium aufgenommen. Bald vertrat er den Dorforganisten in der Kirche. Nachdem ihn das heute nach ihm benannte Konservatorium Mailand 1832 abgelehnt hatte, wurde er – wiederum mit Barezzis Unterstützung – Privatschüler von Vincenzo Lavigna, einem Schüler von Giovanni Paisiello. 1834 wurde er Organist und 1836 Musikdirektor in Busseto und heiratete Barezzis Tochter Margherita (die beiden Kinder aus dieser Ehe starben jeweils kurz nach der Geburt). In diesen Jahren studierte er intensiv nicht nur Kontrapunkt und die Grundlagen der Operngestaltung, sondern beschäftigte sich auch mit Politik und Literatur.1838 ging Verdi erneut nach Mailand. Nach einem verschollenen, nicht aufgeführten Erstling unter dem Titel Rocester oder Lord Hamilton wurde im November 1839 seine Oper Oberto conte di San Bonifacio mit Erfolg an der Mailänder Scala aufgeführt. Sein nächstes Werk, die komische Oper Un giorno di regno (1840), wurde ausgepfiffen, woraufhin Verdi, der neben dem Tod seiner Kinder auch den seiner Frau betrauerte, deprimiert beschloss, das Komponieren aufzugeben....

mehr zu "Giuseppe Verdi" in der Wikipedia: Giuseppe Verdi

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1898

Werke > Geistliche Musik:
thumbnail
Quattro pezzi sacri („Vier geistliche Stücke“) für Chor und Orchester

1894

Werke > Kammermusik:
thumbnail
Piet

1880

Werke > Geistliche Musik:
thumbnail
Ave Maria für Sopran und Streichquartett

1880

Werke > Geistliche Musik:
thumbnail
Pater noster für fünfstimmigen Chor

1874

Werke > Geistliche Musik:
thumbnail
Messa da Requiem („Manzoni-Requiem“)

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Giuseppe Verdi, italienischer Komponist (* 1813)
Geboren:
thumbnail
Giuseppe Verdi, italienischer Komponist (+ 1901)

thumbnail
Giuseppe Verdi starb im Alter von 87 Jahren. Giuseppe Verdi war im Sternzeichen Waage geboren.

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2013

Jahreswidmungen:
thumbnail
9. oder 10. Oktober: 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi (italienischer Komponist)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Falstaff, die letzte Oper von Giuseppe Verdi, wird am Teatro alla Scala in Mailand uraufgeführt.
Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Am Teatro La Fenice in Venedig wird Giuseppe Verdis Oper La Traviata uraufgeführt.

Kunst & Kultur

thumbnail
Musik & Theater: Die Oper Otello von Giuseppe Verdi nach dem gleichnamigen Theaterstück von William Shakespeare mit dem Libretto von Arrigo Boito wird am Teatro alla Scala in Mailand mit triumphalem Erfolg uraufgeführt. Nur Verdi selbst ist mit der Aufführung nicht zufrieden.
thumbnail
Musik & Theater: Das Streichquartett e-Moll, das einzige Streichquartett von Giuseppe Verdi, hat seine Uraufführung im privaten Rahmen in der Empfangshalle des Albergo della crocelle in Neapel. Es ist das einzige italienische Kammermusikwerk des 19. Jahrhunderts, das sich im Konzertrepertoire halten kann.
thumbnail
Musik & Theater: Die Neufassung von Giuseppe Verdis Oper La forza del destino mit dem Libretto von Antonio Ghislanzoni wird am Teatro alla Scala di Milano zum ersten Mal aufgeführt. Die Erstfassung hatte ihre Uraufführung am 10. November 1862.
thumbnail
Kultur & Gesellschaft: Die Oper Un ballo in maschera (Ein Maskenball) von Giuseppe Verdi wird mit triumphalem Erfolg im Teatro Apollo in Rom uraufgeführt.
thumbnail
Musik & Theater: Uraufführung von Giuseppe Verdis Oper Aroldo in Rimini

"Giuseppe Verdi" in den Nachrichten