Goldfüllfederkönig

Der Goldfüllfederkönig, mit bürgerlichem Namen Ernst Winkler (* Jänner 1886 in Ternitz, Niederösterreich; † 21. Juni 1974 in Wien) war ein weithin bekannter Wiener Geschäftsmann, Hochstapler und geltungssüchtiges Original.

Winkler erregte durch öffentlichkeitswirksame Aktionen wie vorgetäuschte Selbstmorde und falsche Bekennerschreiben in sensationellen Kriminalfällen Aufsehen und nützte die durch seine „Mystifikationen“ gewonnene Popularität für Werbezwecke. In den Auslagen seines Schreibwaren- und Füllfedergeschäftes an der Adresse Kohlmarkt 3, das er später um eine Filiale am Hohen Markt erweiterte, hängte er Zeitungsartikel, die über seine Streiche berichteten, aus. Seine Mystifikationen beging Winkler meist unter einem adeligen Pseudonym. 1928 wurde Winkler kurzzeitig zu Professor Julius Wagner-Jauregg in die Nervenheilanstalt am Steinhof gebracht.

mehr zu "Goldfüllfederkönig" in der Wikipedia: Goldfüllfederkönig

Leider keine Ereignisse zu "Goldfüllfederkönig"

"Goldfüllfederkönig" in den Nachrichten