Golf von Malia

Der Golf von Malia (griechischΜαλιακός κόλπος, Maliakos Kolpos, lateinischSinus Maliacus, auch Malischer Golf, Maliakos-Bucht oder Golf von Maliakos), ist eine Bucht in Mittelgriechenland am Ägäischen Meer. Vor der Bucht befindet sich die vorgelagerte Insel Euböa. Außer dem zentralen Mündungsgebiet des Spercheios befinden sich die Zuflüsse vieler kleinerer Flüsse Mittelgriechenlands an der Bucht. Im Süden grenzt das Kallidromos-Gebirge, die historischen Landschaften Lokris und Malis, die Trachinischen Felsen und die Thermopylen an die Bucht. Im Norden in Thessalien befindet sich die ebenfalls gebirgige Achaia phtiotis, die früher von griechischen Achäern bewohnt war.

mehr zu "Golf von Malia" in der Wikipedia: Golf von Malia

Natur & Umwelt

426 v. Chr.

Katastrophen:
thumbnail
Ein Erdbeben im Golf von Euböa verwüstet im Sommer die Küsten des Golfes von Malia und des Nördlichen Golfs von Euböa in Griechenland. Das Erdbeben löst einen Tsunami aus, der Küsten und Städte überflutet. Die Intensität des Erdbebens wird anhand der historisch überlieferten Schadensbeschreibungen auf XI nach der MSK-Skala geschätzt.

"Golf von Malia" in den Nachrichten