Googie Withers

Googie Withers, eigentlich Georgette Lizette WithersCBE, AO (* 12. März 1917 in Karatschi, Britisch-Indien; † 15. Juli 2011 in Sydney, Australien) war eine britische Schauspielerin.

mehr zu "Googie Withers" in der Wikipedia: Googie Withers

Film

1996

thumbnail
Shine -Der Weg ins Licht (manchmal auch Shine -Der Weg ans Licht) ist ein Film aus dem Jahr 1996 über die wahre Geschichte des Pianisten David Helfgott, der an einer schizoaffektiven Störung leidet und mehrere Jahre in Nervenheilanstalten verbrachte. Neben Geoffrey Rush als Helfgott spielen Armin Mueller-Stahl, Noah Taylor, John Gielgud, Googie Withers, Justin Braine, Sonia Todd, Chris Haywood und Alex Rafalowicz. Das Drehbuch stammt von Scott Hicks, der auch Regie führte, und von Jan Sardi.

Stab:
Regie: Scott Hicks
Drehbuch: Scott HicksJan Sardi
Produktion: Jane Scott
Musik: David Hirschfelder
Kamera: Geoffrey Simpson
Schnitt: Pip Karmel

Besetzung: Geoffrey Rush, Justin Braine, Sonia Todd, Chris Haywood, Alex Rafalowicz, Noah Taylor, Gordon Poole, Armin Mueller-Stahl, Lynn Redgrave, John Gielgud, Googie Withers

1994

thumbnail
Country Life

1989

thumbnail
Ending Up

1986

thumbnail
Northanger Abbey

1971

thumbnail
Nickel Queen

1956

thumbnail
Port of Escape

1951

1950

thumbnail
Die Ratte von Soho (Night and the City)

1949

thumbnail
Wenn Frauen träumen (Once Upon a Dream)

1947

thumbnail
Die Flucht vor Scotland Yard (It Always Rains on Sunday)

1945

thumbnail
Traum ohne Ende (Originaltitel: Dead of Night) ist ein englischer Episodenfilm aus dem Jahr 1945, der als Klassiker des Horrorfilms gilt. Regie führten Basil Dearden in der Rahmenhandlung und in der Episode Hearse Driver (Leichenwagenfahrer, nach E.F.Benson), Robert Hamer in The haunted mirror (Drehbuch John Baines), Alberto Cavalcanti in The christmas party (Drehbuch Angus MacPhail) und The ventriloquist´s dummy (die Bauchrednerpuppe, Drehbuch John Baines), Charles Crichton in Golfing (nach H. G. Wells).

Stab:
Regie: Alberto Cavalcanti Charles Crichton Basil Dearden Robert Hamer
Drehbuch: John Baines Angus MacPhail T. E. B. Clarke
Produktion: Michael Balcon
Musik: Georges Auric
Kamera: Jack Parker Stanley Pavey Douglas Slocombe
H.Julius
Schnitt: Charles Hasse

Besetzung: Michael Redgrave, Mervyn Johns, Frederick Valk, Roland Culver, Googie Withers, Ralph Michael, Anthony Baird, Naunton Wayne, Basil Radford, Sally Ann Howes

1944

thumbnail
Ehemann zur Ansicht (On Approval)

1940

thumbnail
She Couldn’t Say No

1938

thumbnail
Eine Dame verschwindet (Originaltitel: The Lady Vanishes) ist eine britische Kriminalkomödie von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1938 nach dem Roman Eine Dame verschwindet (Originaltitel: The Lady Vanishes, zuvor auch The Wheel Spins) von Ethel Lina White aus dem Jahr 1936.

Stab:
Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Sidney Gilliat, Frank Launder
Produktion: Edward Black
für Gainsborough Pictures
Musik: Charles Williams
Kamera: Jack E. Cox
Schnitt: R.E. Dearing

Besetzung: Margaret Lockwood, May Whitty, Michael Redgrave, Paul Lukas, Cecil Parker, Linden Travers, Naunton Wayne, Basil Radford, Mary Clare, Emile Boreo, Googie Withers, Sally Stewart, Philip Leaver, Selma Vaz Dias, Catherine Lacey, Josephine Wilson, Charles Oliver, Kathleen Tremaine

1937

thumbnail
Action for Slander

1937

thumbnail
Pearls Bring Tears

1936

thumbnail
Crime Over London

1936

thumbnail
Her Last Affaire

1936

thumbnail
Crown v. Stevens

1936

thumbnail
She Knew What She Wanted

1936

thumbnail
Im Banne der Eifersucht (Accused)

1936

thumbnail
King of Hearts

1935

thumbnail
Windfall

1935

thumbnail
The Love Test

1935

thumbnail
All at Sea

1935

thumbnail
Dark World

1935

thumbnail
The Girl in the Crowd

"Googie Withers" in den Nachrichten