Gothic (Kultur)

Die Gothic-Kultur ist eine Subkultur, die Anfang der 1980er Jahre aus dem Punk- und New-Wave-Umfeld hervorging und sich aus mehreren Splitterkulturen zusammensetzt. Sie existierte in den 1980er und 1990er Jahren im Rahmen der Dark-Wave-Bewegung und bildete bis zur Jahrtausendwende den Knotenpunkt der sogenannten Schwarzen Szene.

Das Basiselement, das die Entwicklung der Gothic-Kultur ermöglichte, war das Zusammenwirken von Musik (Gothic Rock), Faszination an Themen wie Tod und Vergänglichkeit sowie einer daraus resultierenden Selbstinszenierung. Wesentlichen Einfluss nahmen hierbei Literatur und Film (Gothic Fiction), deren Thematik das Erscheinungsbild der Szene zum Teil maßgeblich prägte.

mehr zu "Gothic (Kultur)" in der Wikipedia: Gothic (Kultur)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Michael Kämpfer wird in Bonn geboren. Michael Kämpfer ist ein deutscher Illustrator, freier Cartoonist, und Kölner Gothic-Shop-Betreiber.
thumbnail
Geboren: Voltaire (Musiker) wird in Havanna geboren. Voltaire ist ein Musiker, welcher der US-amerikanischen Gothic-Szene nahesteht. Während seiner Kindheit emigrierte seine Familie von Kuba nach New Jersey. Neben seiner Tätigkeit als Musiker arbeitet Voltaire als Produktdesigner, Stopmotion-Filmanimateur, Comic- und Buchautor. Des Weiteren ist er Dozent an der School of Visual Arts in New York.
thumbnail
Geboren: David Punter wird in London geboren. David Godfrey Punter ist ein britischer Literaturwissenschaftler. Er bekleidet(e) Professuren an Universitäten in England, Schottland und Hongkong und gehört zu den international führenden Gothic-Forschern.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1964

thumbnail
Film: Das Grauen auf Black Torment (Originaltitel: The Black Torment) ist ein britischerGothic-Horrorfilm aus dem Jahre 1964, der von Tony Tenser und Michael Klinger produziert wurde. Der Film spielt gegen Ende der 18. Jahrhunderts. Regie führte Robert Hartford-Davis, das Drehbuch schrieben Derek und Donald Ford und in den Hauptrollen sind John Turner und Heather Sears zu sehen. Seiner Zeit wurde der Film stark kritisiert und floppte deswegen an den Kinokassen.

Stab:
Regie: Robert Hartford-Davis
Drehbuch: Derek Ford Donald Ford
Produktion: Tony Tenser Michael Klinger
Musik: Robert Richards
Kamera: Peter Newbrook
Schnitt: Alastair McIntyre

Besetzung: John Turner, Heather Sears, Ann Lynn, Peter Arne, Norman Bird, Raymond Huntley, Joseph Tomelty, Francis de Wolff, Patrick Troughton, Derek Newark, Edina Ronay, Annette Whiteley, Kathy McDonald, Roger Croucher, Charles Houston

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2012

thumbnail
Auflösung: Goethes Erben war eine deutsche Band, die im Jahre 1989 von Oswald Henke und Peter Seipt gegründet wurde. Die Gruppe zählte in den frühen 1990er Jahren zu den stilprägenden Bands im Rahmen der deutschen Dark-Wave- und Gothic-Bewegung. In der Mitte der 1990er erfolgte ein Stil- und Imagewechsel. Seitdem veröffentlichen Goethes Erben eher rock- und avantgarde-inspirierte Werke.

2000

thumbnail
Gründung: The Dresden Dolls sind ein 2000 gegründetes Duo aus der Umgebung von Boston. Mitglieder der Band sind Amanda Palmer (Gesang, Piano) und Brian Viglione (Schlagzeug, Percussion). Die beiden beschreiben ihren Stil als „Brechtsches Punk-Cabaret“, ein Ausdruck, der von Palmer kreiert wurde, weil sie „fürchtete“, dass die Presse einen Namen erfinden könnte, „der das Wort Gothic enthalten würde.“

1999

thumbnail
Gründung: Zombina and The Skeletones (kurz: ZATS) sind eine 1998, zunächst unter dem Namen „The Deformed“, gegründete Band aus Liverpool in England. Ihre Musik bedient sich Elementen von Genres wie Rockabilly, Pop-Punk, Garage Rock und Surf Rock und ist deshalb schwer nur einem einzelnen Genre zuzuordnen. Da sich die Texte der Band häufig ähnlicher Inhalte wie Horrorfilme und B-Movies bedienen, und die Outfits der Mitglieder in der Regel aus Bandagen und Kunstblut bestehen, gehören viele Fans der Horrorpunk-, Death Rock- oder der Gothic-Szene an.

1997

thumbnail
Gründung: Soko Friedhof ist ein Berliner Musikprojekt des Untoten-Mitglieds David A. Line. Auffallend ist die Verwendung von Filmzitaten und die humoristische Aufbereitung gängiger Klischees der Gothic-Szene. David A. Line bezeichnet seine Band Untoten auf der Soko-Friedhof-Website als die „Feier“, während Soko Friedhof „das Kotzen danach“ sei.

1989

thumbnail
Gründung: Goethes Erben war eine deutsche Band, die im Jahre 1989 von Oswald Henke und Peter Seipt gegründet wurde. Die Gruppe zählte in den frühen 1990er Jahren zu den stilprägenden Bands im Rahmen der deutschen Dark-Wave- und Gothic-Bewegung. In der Mitte der 1990er erfolgte ein Stil- und Imagewechsel. Seitdem veröffentlichen Goethes Erben eher rock- und avantgarde-inspirierte Werke.

"Gothic (Kultur)" in den Nachrichten