Gozo

Gozo (malt.Għawdex [aʊːdeʃ]) ist die zweitgrößte Insel des Archipels der Republik Malta.



Geschichte




Auf Gozo lebten schon im 5. Jahrtausend v. Chr. Menschen, die wahrscheinlich aus Sizilien eingewandert sind. Noch vor der Mitte des 4. Jahrtausends errichteten sie auf dem Plateau südlich des heutigen Ortes Xagħra die neolithische Ġgantija-Tempelanlage, eine der ältesten des Archipels. Dreitausend Jahre später gaben die Phönizier der Insel den Namen „Göl“, die nachfolgenden Griechen und Römer machten daraus „Gaulus“, und erst ab dem 14. Jahrhundert n. Chr. ist der heutige Name bekannt.Im Juli 1551 überfielen Ottomanen unter Sinan Pascha und Turgut Reis Gozo, verschleppten alle arbeitsfähigen Einwohner als Sklaven nach Libyen. Daraufhin wurden durch den Malteserorden die Befestigungsanlagen der Insel verstärkt. Für den Orden war Gozo ein nicht unbedeutender Wirtschaftsfaktor, denn auf dem der Insel vorgelagerten Felsen Fungus Rock ernteten sie den nur dort vorkommenden Malteserschwamm, eine Pflanze, der sie blutstillende Wirkung zuschrieben, und die sie neben der eigenen Anwendung für viel Geld an die europäischen Fürstenhäuser verkauften. Später stellte sich heraus, dass die Pflanze keinerlei medizinische Wirkung entfaltet.Als sich die Malteserritter unter ihrem Großmeister Ferdinand von Hompesch zu Bolheim 1798 kampflos den Truppen Napoleons ergaben, begehrten Gozos Einwohner gegen die Besetzung ihrer Insel durch die Franzosen auf. Die im September auf der Insel gelandeten Soldaten wurden gefangengenommen und in der Zitadelle von Rabat festgesetzt. Im darauf folgenden Oktober rief Gozo seine Unabhängigkeit aus und gab sich den Namen „La Nazione Gozitana“ (Der Staat Gozo). Mit der Inbesitznahme des maltesischen Archipels durch die Briten hatte die Selbstständigkeit im September 1800 schon wieder ein Ende. (Siehe auch Hauptartikel: La Nazione Gozitana)Der britischen Herrschaft verdankt Gozo unter anderem die Ausgrabung des Ġgantija-Tempels, die 1827 vom britischen Inselkommandanten Otto Bayer angeordnet wurde, die 1897 vorgenommene Umbenennung ihrer Hauptstadt Rabat in Victoria und 1915 die Einrichtung des Stadtparks von Victoria.1987 erlangte Gozo ein Stück Autonomie zurück, als die Insel zusammen mit ihrer Nachbarinsel Comino zu einem eigenständigen Verwaltungsbezirk erhoben wurde. Für diesen Verwaltungsbezirk wurde eigens ein Minister mit eigenem Etat ernannt.

mehr zu "Gozo" in der Wikipedia: Gozo

Politik & Weltgeschehen

1987

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Malta Gozo, Malta, seit (Benevento)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: A. J. Quinnell stirbt auf Gozo, Malta. A. J. Quinnell war ein britischer Mystery- und Thrillerautor.

1990

thumbnail
Geboren: Deborah C wird in G?ajnsielem, Gozo, Malta geboren. Deborah C ist eine maltesische Sängerin.

1984

thumbnail
Geboren: Morena Camilleri wird in Sannat auf Gozo, eigentlich Margaret Camilleri bzw. Margerita Camilleri Fenech geboren. Morena ist eine maltesische Sängerin. Ihr Künstlername heißt zu Deutsch „Braune“, was ihre Hautfarbe beschreibt.
thumbnail
Gestorben: H. M. Bateman stirbt auf Gozo, Malta. Henry Mayo Bateman mit dem Künstlernamen H.M. Bateman war ein britischer Zeichner, Karikaturist und Cartoonist.

Europa

1551

Osmanisches Reich & Mittelmeerraum:
thumbnail
Osmanische Piraten unter Sinan Pascha und Turgut Reis überfallen die maltesische Insel Gozo und führen beinahe die gesamte Einwohnerschaft in die Sklaverei. Die Hauptstadt Victoria bleibt auf Jahre hinaus unbesiedelt.

"Gozo" in den Nachrichten