Graf

Graf ist ein Adelstitel. Die althochdeutschen Formen grafio und gravo stammen wahrscheinlich über das mittellateinische graffio vom byzantinisch-griechischen γραφεύς (grapheus) „Schreiber“. Der lateinische Begriff comes (frz. comte, weibl. comtesse; ital. conte, weibl. contessa) war zu spätrömischer Zeit die Bezeichnung eines hohen kaiserlichen Finanzbeamten (comes largitionum). Der Adelstitel Graf hatte eine umfangreiche Bandbreite, welche von der Rangstufe eines Reichsfürsten bis hin zum Titulargrafen reichte.

Die dem Grafen abgeleiteten Titel Landgraf, Markgraf sowie einige Pfalzgrafen waren im Heiligen Römischen Reich dem Fürstenstand angehörig und standen in dessen Ordnung über dem Grafenstand. Weiter existierten Standeserhöhungen in der Form gefürsteter Grafen (sogenannter Reichsgrafen).

mehr zu "Graf" in der Wikipedia: Graf

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1215

Leben:
thumbnail
auf Burg Lippene (urkundlich: Lopene) bei Raguhn beim Fürsten Heinrich von Anhalt mit Graf Hoyer von Falkenstein (Eike von Repgow)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Reichsverweser und Kölner Erzbischof, Engelbert I. von Köln, wird von Gefolgsleuten seines Verwandten GrafFriedrich von Isenberg getötet.

Europa

thumbnail
Savoyen wird zum Herzogtum, als Kaiser Sigismund den GrafenAmadeus VIII., den Friedfertigen in den Stand des Herzogs erhebt.

Sonstige Ereignisse

1497

thumbnail
Studienaufenthalt in (Rom), Promotion zum Baccalaureus der Theologie. Nach der Rückkehr aus Italien, als Terminarius nach Oldenburg entsandt. Dort wird er Vertrauter und Beichtvater des Grafen Johann V. von Oldenburg (Johannes Schiphower)

S

1664

thumbnail
Sporckplatz (Fünfhaus), 1913 benannt nach General Johann von Sporck; er diente unter General Raimondo Montecuccoli gegen die Schweden. Dann kämpfte er in Ungarn mit Montecuccoli gegen die Türken und hatte mit seinen Reiter-Regimentern den wesentlichen Anteil am Sieg in der Schlacht bei Mogersdorf. Zum Dank wurde er zum Reichsgrafen und zum General über die gesamte Kavallerie ernannt. Siehe auch den Montecuccoliplatz im 13. Bezirk Hietzing und die St.-Gotthard-Straße im 14. Bezirk Penzing. Der Platz war vorher Teil der Schanzstraße bzw. der Wiener Straße. (Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus)

Gefechtskalender

1675

thumbnail
Teile des Regiments im Gefecht bei Bischen, in der Schlacht bei Altenheim, den Gefechten bei Benfelden und Molsheim. Bei Theux gerieten zwei Kompanien in Kriegsgefangenschaft. Der Regimentsinhaber, Generalfeldwachtmeister Dünewald wurde in Anerkennung seiner Verdienste, die er sich hier erworben hatte, in den Grafenstand erhoben. (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Herzog von Lothringen“ Nr. 7)

Regimentsinhaber und Kommandeure > Ancien Régime

1761

thumbnail
Colonel Adrien-Louis de Bonnières, comte dann duc de Guines (5e régiment d’infanterie)

Regiments Kommandanten > Dragoner Regiment Nr. 9

Standeserhöhungen

1898

thumbnail
Königlich Preußischer Gesandter Ludwig Mogens Gabriel Baron von Plessen (1848–1929), aus dem gräflich Scheel-Plessenschen Haus: Erblicher Preußischer Grafenstand sowie Namen- und Wappenvereinigung mit denen von Cronstern, geknüpft an den Besitz des Cronsternschen Fideikommiss Nehmten Potsdam 1. November 1897, Patent Kassel 17. August

Rundfunk, Film & Fernsehen

1931

Film:
thumbnail
Die Sache August Schulze (Schnitt) (Herbert Selpin)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Ehrung:
thumbnail
wurde Luz Leskowitz vom Kronprinz von Kroatien, Dalmatien und Slawonien der Titel Graf zugesprochen.

"Graf" in den Nachrichten