Gran Canaria

Gran Canaria ist mit einer Fläche von 1560,1 km² nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte der Kanarischen Inseln, einer Autonomen Gemeinschaft Spaniens. Die annähernd kreisförmige Insel hat einen Durchmesser von etwa 50 Kilometern und eine Küstenlänge von rund 236 Kilometern. Gemessen an der Bevölkerung ist Gran Canaria nach Teneriffa die zweitgrößte Insel der Kanaren. Die Hauptstadt ist Las Palmas de Gran Canaria. Im Jahr 2015 hatte die Insel 847.830 Einwohner.

mehr zu "Gran Canaria" in der Wikipedia: Gran Canaria

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2009

Ausgeführte Projekte:
thumbnail
Insel Gran Canaria - Insel einer Ferienvilla (ISA Internationales Stadtbauatelier)

1998

Moderation:
thumbnail
Urlaub vom Alltag – Musikalische Reise nach Gran Canaria (MDR) (Uta Bresan)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Franz Bydlinski stirbt auf Gran Canaria. Franz Bydlinski war ein österreichischer Rechtswissenschaftler, Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Akademien und emeritierter Professor der Universität Wien.
thumbnail
Gestorben: John Evers stirbt auf Gran Canaria. John Evers war ein österreichischer Jazztrompeter, Sänger, Autor und Radiomoderator.
thumbnail
Gestorben: Klaus Hallen stirbt auf Gran Canaria. Klaus Hallen war ein deutscher Tänzer, Tanzsporttrainer, Choreograph im Bereich des Formationssportes, als auch Musiker und Bandleader.
thumbnail
Gestorben: Bjørn Lyng stirbt in Patalavaca, Gran Canaria. Bjørn Daniel Lyng war ein norwegischer Erfinder und Großunternehmer.
thumbnail
Gestorben: Östen Warnerbring stirbt in San Agustín, Gran Canaria, Kanarische Inseln, Spanien. Östen Warnerbring war ein schwedischer Sänger und Komponist.

Kanarische Inseln

thumbnail
Die Insel Gran Canaria wird nach Aufgabe des letzten Widerstands aus den Reihen der Guanchen vom Königreich Kastilien beherrscht. Die Ureinwohner werden versklavt.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1995

thumbnail
Gründung: Tears of Martyr ist eine spanische Gothic Metal/Death Metal-Band aus Madrid und Gran Canaria.

1941

thumbnail
Gründung: Die Naviera Armas ist eine spanische Reederei mit Sitz in Las Palmas de Gran Canaria auf der KanareninselGran Canaria. Sie betreibt mit eigenen Schiffen mehrere Routen, sowohl zwischen den einzelnen Kanarischen Inseln, und früher auch - inzwischen eingestellt - Verbindungen von dort nach Madeira und Portimão in Portugal. Mittlerweile gibt es auch eine wöchentliche Fährverbindung zur westsaharanischen Stadt El Aaiún (franz.: Laâyoune) sowie eine Fährverbindung auf den Kapverden zwischen Mindelo und Porto Novo.

Europa

2005

Europa > ?Spanien:
thumbnail
Gran Canaria (Liste der Biosphärenreservate)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Sportlicher Erfolg:
thumbnail
– Weltmeisterschaft Gran Canaria: Platz 23 (Tina Lutz)

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: Eine MD-82 der Spanair mit Codeshare-Flugnummer der Deutschen Lufthansa als Flug JK 5022 bzw. LH 2554 vom Madrider Großflughafen Barajas nach Las Palmas auf Gran Canaria zerschellt direkt nach dem Start. 154 der 172 Insassen starben, die restlichen 18 Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

1977

thumbnail
Katastrophen: 27. März: Zusammenstoß zweier Boeing 747 in der Flugzeugkatastrophe von Teneriffa. Wegen einer Bombendrohung auf Gran Canaria wird eine Maschine der PanAm nach Los Rodeos auf Teneriffa umgeleitet. Dort stößt sie bei dichtem Nebel mit einer Boeing 747 der holländischen Gesellschaft KLM zusammen, die ohne Erlaubnis startet. Bei diesem schwersten Unglück in der Luftfahrtgeschichte kommen 583 Menschen ums Leben.

Tagesgeschehen

thumbnail
Gran Canaria: Auf Gran Canaria werden bei einem großen Waldbrand Gebiete bei Tejedo zerstört.
thumbnail
Gran Canaria/Spanien: Das größte Feuer in der Geschichte der Insel wütet seit dem Morgen nahe dem Ort Tejeda und vernichtete bisher 3500 Hektar Waldfläche. Gelegt wurde das Feuer von einem Forstarbeiter.
thumbnail
Las Palmas/Gran Canaria: Flugzeugpassagiere einer entführten Boeing 737 der Air Mauritanie mit 79 Menschen an Bord überwältigen bei der Vollbremsung des Jets auf dem Flugfeld den mit Handfeuerwaffen ausgerüsteten marokkanischen Flugzeugentführer aus der Westsahara, der das Flugzeug nach Frankreich umleiten wollte. 21 Passagiere erleiden leichte Verletzungen beim Versuch über die Notrutschen aus dem Flugzeug zu fliehen, eine Schwangere einen Schock. Ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen. Die Maschine war auf dem Weg von der Hauptstadt Nouakchott über Nouadhibou im Norden Mauretaniens nach Las Palmas.

"Gran Canaria" in den Nachrichten