Gregor Schnitzler

Gregor Schnitzler (* 1964 in Berlin) ist ein deutscher Regisseur.

Bekannt wurde er vor allem durch sein Kinodebüt mit dem Spielfilm Was tun, wenn’s brennt? (2002) sowie der Verfilmung des Dramas Die Wolke (2006) von Gudrun Pausewang.

mehr zu "Gregor Schnitzler" in der Wikipedia: Gregor Schnitzler

Geboren & Gestorben

1964

Geboren:
thumbnail
Gregor Schnitzler wird in Berlin geboren. Gregor Schnitzler ist ein deutscher Regisseur.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2014

Werke:
thumbnail
Das Lächeln der Frauen (Fernsehfilm), nach dem gleichnamigen Roman

2013

Werke:
thumbnail
Spieltrieb (Film), nach dem gleichnamigen Roman

2010

Werke:
thumbnail
Tatort: Der Schrei (TV)

2008

2007

Werk:
thumbnail
Die Hitzewelle − Keiner kann entkommen (TV)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Resturlaub ist eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 2011 mit Maximilian Brückner und Mira Bartuschek in den Hauptrollen. Der Film lief am 11. August 2011 in den deutschen Kinos an.

Stab:
Regie: Gregor Schnitzler
Drehbuch: Tommy Jaud
Produktion: Christiane Ruff
Musik: Marco Meister
Kamera: Andreas Berger
Schnitt: Alexander Dittner

Besetzung: Maximilian Brückner, Mira Bartuschek, Antoine Monot Jr., Stephan Luca, Martina Hill, Ivanka Brekalo, Dave Davis, Melanie Winiger, Manuela Wisbeck, Rosetta Pedone, Peter Rappenglück

2003

thumbnail
Film: Soloalbum ist eine deutsche Liebes-Komödie aus dem Jahr 2003. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Benjamin von Stuckrad-Barre.

Stab:
Regie: Gregor Schnitzler
Drehbuch: Jens-Frederik Otto
Produktion: Christoph Müller
Musik: Marco Meister
Kamera: Gero Steffen
Schnitt: Hansjörg Weißbrich
Alexander Dittner

Besetzung: Matthias Schweighöfer, Nora Tschirner, Oliver Wnuk, Lisa Maria Potthoff, Christian Näthe, Leander Haußmann, Matthias Matschke, Thorsten Feller, Julia Dietze, Wanda Perdelwitz, Sandy Mölling, Thomas D

"Gregor Schnitzler" in den Nachrichten