Großes Schauspielhaus

Das Große Schauspielhaus war ein Berliner Revue- und Lustspieltheater, das zwischen Schiffbauerdamm und Reinhardtstraße lag. Es entstand zwischen 1918 und 1919 im Auftrag der 1917 gegründeten Deutschen Nationaltheater AG durch den Umbau einer ehemaligen Markthalle nach einem Entwurf des Berliner Architekten Hans Poelzig in expressionistischer Formensprache. Zunächst als Großes Schauspielhaus, nach 1933 als Theater des Volkes bestand die Kultureinrichtung bis 1943. Im Jahr 1945 wurde das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Haus wiederaufgebaut und in Friedrichstadt-Palast umbenannt.

mehr zu "Großes Schauspielhaus" in der Wikipedia: Großes Schauspielhaus

Theatrografie

1922

thumbnail
Der Widerspenstigen Zähmung (Großes Schauspielhaus, Berlin) (Marlene Dietrich)

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung des Singspiels Im weißen Rößl von Ralph Benatzky im Großen Schauspielhaus in Berlin

"Großes Schauspielhaus" in den Nachrichten